Die Elite in Deutschland führt einen Krieg gegen ihr eigenes Volk

Germanenherz sagt: Eigentlich, springt einem die Wahrheit mit dem nacktem Arsch mitten ins Gesicht, wenn man nur etwas genauer hinschaut.
Die wahren Feinde sind NICHT, die Menschen in fernen Ländern. Unsere Feinde sind NICHT, mehrere tausende Kilometer entfernt.
Sie sind hier, bei uns! Unsere Feinde sind im eigenen Nest zu finden. das-ziel-ist-uns-zu-schadenDie Elite in Deutschland führt einen Krieg gegen ihr eigenes Volk und die “Flüchtlinge” sind ihre Soldaten.
>> Das ist der Grund, warum die “Flüchtlinge” umsonst mit Bus und Bahn fahren können; Truppentransporte sind immer kostenlos.
>> Das ist der Grund, warum die “Flüchtlinge” von Polizei, Justiz und sogar Bundeswehr geschützt werden sollen, denn all diese Gruppen sollen im Auftrag der Politik Krieg gegen das eigene Volk führen.
>> Das ist der Grund für alles.
Anders ergibt das Verhalten von Polizei, Politik, Justiz und Medien keinen Sinn.
Es ist ein Krieg “oben gegen unten”.
Die Elite in Deutschland führt einen Krieg gegen ihr eigenes Volk und die “Flüchtlinge” sind ihre Soldaten.
“ Man errichtet keine Diktatur, um eine Flüchtlingskrise zu bewältigen.
Man führt eine Flüchtlingskrise herbei, um eine Diktatur zu errichten.“

Wie funktioniert die heutige Politik?? Wie wir bereits wissen gehören die weltweiten Medien zu 98% dem Weltjudentum(dem Vatikan, Freimaurerei+Jesuiten), sowie alle Banken,Konzerne usw…..Wie halten die korrupten Politiker und Medien systemkritsche Menschen unten??

Wir wissen, dass Regierungen laufend gegen die Gesetz verstossen und Verbrechen begehen, um ihre Agenda bei der Bevölkerung durchzu- bringen. Um ihre kriminellen Taten zu verstecken oder jemand anderen anzuhängen, benutzen sie die folgende Vorgehensweise die ich in einer (nicht vollständigen) Liste aufgeführt habe.

Am 4. Juni 2009 warnte Obama bei seiner Ansprache in Kairo alle Skeptiker der 9/11 Story und sagte: Es geht nicht um Meinungen die diskutiert werden dürfen, sondern Fakten die zu Handlungen zwingen.

Tricks der Politiker um die Menschen zu täuschen:

1. Verhänge eine Nachrichtensperre. Wenn nichts berichtet wird, wenn es keine Nachricht ist, dann ist es nicht passiert.

2. Sei empört über die Unterstellungen und alleine die Fragen dazu. Benutze den „wie können Sie es wagen“ Schachzug und „so etwas würden wir nie tun.“

3. Bezeichne die Beschuldigungen als „Gerüchte“, oder noch besser, als „wilde Gerüchte“. Denn, wenn die Öffentlichkeit trotz einer Nachrichtensperre laut Punkt 1. von den verdächtigen Fakten erfahren hat, dann kann es sich nur um „Gerüchte“ handeln. Wer Gerüchte glaubt muss „paranoid“ oder „hysterisch“ sein.

4. Stelle Sündenböcke auf, mach sie zu Täter, verfolge sie und bring sie zum Schweigen. Fall kann geschlossen werden.

5. Erfinde wilde Gerüchte oder verbreite Desinformation und lass ihnen freien Lauf. Dann entlarve und widerlege sie als Lügen.

6. Bezeichne die Skeptiker als „Verschwörungstheoretiker“, „Verrückte“ und „Spinner“ und ganz klar als „Gerüchtemacher“. Stelle sie als „irrational“ hin und dich selber als „vernünftig“, behaupte sie wären „Sympathisanten“ der Täter und „staatsfeindlich“.

7. Engagiere „glaubhafte“ Verteidiger deiner Position und vermeide eine offenen und faire Debatte. Erinnere die Leute daran, wer ihre Karriere fördern oder vernichten kann.

8. Erschaffe deine eigenen „Skeptiker“ die extreme Sachen behaupten, zeige sie in den Medien als Vertreter der Skeptiker-Gemeinde und mach sie vor allen Augen nieder.

9. Stelle die Motive der Skeptiker in Frage. Behaupte sie wären gar nicht an der Wahrheit interessiert, sondern verfolgen nur eine parteiische und politische Agenda. Oder noch besser, sie wollen sich nur wichtig machen und Geld damit verdienen. Stelle dich und deine Verteidiger als selbstlos und uneigennützig hin, als Vertreter der Interessen der Allgemeinheit.

10. Berufe dich auf deine Stellung und Autorität. Benutze die kontrollierten Medien und die fingierte Opposition um deine Position zu stärken. Wenn der Präsident, Premierminister oder Kanzler das sagt, dann muss es stimmen.

11. Weise die Beschuldigungen als „kalten Kaffee“ und „uraltes Zeug“ zurück. Das Thema wäre schon lange erledigt.

12. Bezeichne die Ereignisse als unglaublich komplex und dass die Wahrheit darüber nie schlussendlich herausgefunden werden kann.

13. Argumentiere umgekehrt mit absurder Logik und stelle inkriminierende Beweise als irrelevant hin. Zum Beispiel sage, da wir eine freie Presse haben, wenn es wirklich so war, dann würden sie darüber berichten. Oder, wenn es wirklich so war, wieso gibt es keine Insider die es an die Öffentlichkeit bringen?

14. Verlange, dass die Skeptiker das Verbrechen komplett aufklären und den Täter zweifelsfrei liefern. Da sie es nicht können, sondern nur Ungereimtheiten aufzeigen können, mach sie lächerlich.

15. Wechsle das Thema und sorge für Ablenkung. Inszeniere ein neues Ereignis oder blase eines auf, um die Aufmerksamkeit dorthin zu steuern.

16. Erwähne belastende Fakten so nebenbei und tue so wie wenn sie nichts bedeuten.

17. Lüge knall hart den Leuten ins Gesicht und wiederhole die Lügen bis sie als Wahrheit akzeptiert werden. Zitiere „Fakten“ aus einer glaubhaften Quelle, die aber aus „Sicherheitsgründen“ anonym bleiben muss.

18. Stelle die Qualifikation und Glaubwürdigkeit der Skeptiker in Frage. Suche in ihrer Vergangenheit nach Dreck, oder erfinde ihn einfach, erzeuge einen Skandal.

19. Engagiere Helfer (Trolls) die im Internet deine Position verteidigen und die der Skeptiker niedermachen.

20. Gebe etwas kleines zu und zeige Reue. Bezeichne es als „Fehler“ und als „Versagen“ für das du die Verantwortung trägst. Damit gibst du den Eindruck, aufrichtig und ehrlich zu sein.

Ja so arbeiten Regierungen. Beispiel für die oben genannten Punkte gibt es zur Genüge. Leider fallen die meisten Menschen auf diese Tricks rein.

wertvolleralsgold

Wer heute seine über jahrtausende gewachsene Kultur verrät, verrät auch morgen seine neue.
Nur durch den Erhalt der Vielfalt, der verschiedenen Menschentypen, Völker, Stämme, Sippen, Sprachen, Dialekte, Ausformungen und deren mannigfache Kulturblüten sind wir als Menschheit und damit gemäß der Ur-Schöpfung als GANZES homogen und gottgewollt. Damit existiert nicht eine singuläre Menschheit, sondern damit unweigerlich verbunden ein Menschenreich, vielfältiger Natur und Ausprägungen. Der Mensch ist nicht gleich, – sondern er ist vielfältig, bunt und individuell im Denken, im Erfassen der Welt und in der Interpretation derselben. Es ist richtig, stolz auf die eigene Rasse zu sein und sie bewahren zu wollen, so wie es ebenso richtig ist, stolz auf die eigene Familie zu sein und sie bewahren zu wollen.

weisse-rasse

Gesetz zur Reinheit des Blutes

Gib es so weiter wie Du es erhalten hast – rot und rein. Bereits unter dem Westgotenkönig Sisebut versuchten die Spanier, sich vor jüdischen Wucherern zu schützen. Sie waren der Annahme, wenn die Juden zum christlichen Glauben überträten, würden sie auch ihre Wucher-Leidenschaft ablegen. So erzwang König Sisebut nach dem 3. Konzil von Toledo 613 … Weiterlesen

Der Yinon-Plan

Schaffende Angehörige aller Nationen, erkennt euren gemeinsamen Feind! Der israelische Plan zur Neuordnung des Nahen und Mittleren Ostens. Einer der Gründe, wenn nicht sogar der Hauptgrund der momentanen Völkerwanderung ist, der Yinon-Plan. Der Yinon-Plan sieht vor, die heute bestehenden arabischen Länder und darüber hinaus den Iran, Afghanistan und Pakistan grundlegend neu zu zeichnen. Die gesamte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Kommentar hinterlassen

12 . AZK Konferenz der Anti-Zensur-Koalition

Am 28.11.2015 referierten Top-Experten und hochqualifizerte Fachmänner bei Europas größter Plattform für unzensierte Information, die in den öffentlichen Medien kein Gehör finden, der AZK

Ruin im Namen der Hilfe – Ivo Sasek

Grenzen einfach öffnen ist unverantwortlich! – Luzi Stamm

Destabilisierung mittels der Migrationswaffe – Prof. Michael Vogt

Christoph Hörstel: Europas Regierungen bedrohen ihre eigenen Völker – WIDERSTAND

Die Flut – so wird Deutschland abgeschafft – Jürgen Elsässer

Bleiben sie dran, in Kürze folgen hier weitere Beiträge!

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Als 1945 die Hölle über die Deutschen kam

Von „Befreiung“ ist die Rede, von „Frieden“ und „Recht“. Doch hatten die Besatzungstruppen im Frühjahr 1945 tatsächlich Demokratie, Humanität und Friedfertigkeit im Marschgepäck? 70 Jahre nach Kriegsende wird es Zeit, nach verdrängten historischen Fakten zu fragen. Denn Wahrheit ist immer das Ganze, sie ist nicht teilbar und die Voraussetzung für Gerechtigkeit. Und Erinnern darf nie einseitig und unvollständig sein! Die „bedingungslose Kapitulation“ bedeutete nicht das Ende der Feindseligkeiten. Nur die deutsche Seite legte die Waffen nieder. Die andere setzte Zerstörung, Mord, Plünderung und Eroberung unbarmherzig und ungehindert fort, bis zum heutigen Tage.

Von „Befreiung“ ist die Rede, von „Frieden“ und „Recht“. Doch hatten die Besatzungstruppen im Frühjahr 1945 tatsächlich Demokratie, Humanität und Friedfertigkeit im Marschgepäck? 70 Jahre nach Kriegsende wird es Zeit, nach verdrängten historischen Fakten zu fragen. Denn Wahrheit ist immer das Ganze, sie ist nicht teilbar und die Voraussetzung für Gerechtigkeit. Und Erinnern darf nie einseitig und unvollständig sein! Die „bedingungslose Kapitulation“ bedeutete nicht das Ende der Feindseligkeiten. Nur die deutsche Seite legte die Waffen nieder. Die andere setzte Zerstörung, Mord, Plünderung und Eroberung unbarmherzig und ungehindert fort, bis zum heutigen Tage.

„Der 8. Mai 1945 war ein Tag des Elends, der Qual, der Trauer“

Die Massenmörder, die von der BRD "Befreier" genannt werden, ermordeten planmäßig und mit satanischer Freude jugendliche Wehrmachtssoldaten.

Die Massenmörder, die von der BRD „Befreier“ genannt werden, ermordeten planmäßig und mit satanischer Freude jugendliche Wehrmachtssoldaten.

Am 8. Mai 1945 war die Wehrmacht besiegt. Ein Heldenvolk, ohne Beispiel in der Menschheitsgeschichte, war von regelrechten Satanisten, denen bei ihrem Vernichtungskrieg gegen die Deutschen eine unvorstellbare Übermacht an Mann und Material zur Verfügung stand, nach sechsjähriger heroischer Verteidigung besiegt worden. Am Ende kämpften die deutschen Soldaten bis zur letzten Patrone. Die Städte der Deutschen lagen nach dem Bomben-Holocaust in Schutt und Asche und unter den Trümmern der Wohngebiete sowie auf den Todesmärschen der Vertriebenen endete das gerade erblühte Leben von Hunderttausenden von unschuldigen Kindern.

„Der 8. Mai 1945 war ein Tag des Elends, der Qual, der Trauer. Deutschland, das deutsche Volk hatten sechs Jahre lang im gewaltigsten Krieg aller Zeiten um die Existenz gekämpft. Die Tapferkeit und Opferbereitschaft der Soldaten, die Charakterstärke und Unerschütterlichkeit der Frauen und Männer im Bombenhagel des alliierten Luftterrors, die Tränen der Mütter, der Waisen, wer die Erinnerung daran zuschanden macht, lähmt unseren Willen zur Selbstbehauptung. Daran sollten wir am 8. Mai denken. Die Sieger von 1945 erklären, für die Rettung der Humanität einen Kreuzzug gegen Deutschland geführt und gewonnen zu haben. Geführt auch mit den Mitteln eines Bombenkrieges, der das Kind, die Frauen, die Flüchtenden, die Greise genauso als Feind behandelte wie den regulären Soldaten. Der Tag der militärischen Kapitulation der deutschen Armee brachte den Alliierten den Frieden. Abermillionen von Deutschen brachte er die Hölle auf Erden. Haben die Sieger von 1945 keinen Anlass danach zu fragen, mit welchen Verbrechen sie dem Triumph ihres Kreuzzuges für die bedrohten Menschheitswerte das Siegel aufgedrückt haben?“ [1]

Nach der Niederlage wurden über eine Million deutsche Frauen ihren Kindern grausam entrissen und nach Sibirien in Todeslager deportiert. Als diese Frauen auf sowjetischen Lastwagen abtransportiert wurden, schrien ihre Kinderchen hinterher: „Mutti, bleib doch hier!“ Keine Gedenkminute erinnert in der BRD an diese Schicksale, keine Politikerrede schließt diese beispiellosen Grausamkeiten und einmalige Massenmordaktionen bei „Gedenkfeiern“ mit ein. Die deutschen Opfer werden von den BRD-Politikern bei jedem sogenannten Gedenktag für die Juden durch abscheuliche Beschuldigungen immer wieder aufs Neu getötet.

 befreier_moerder1Für die grauenhaftesten Verbrechen der Weltgeschichte haben die BRD-Eliten den Terminus „Befreiung“ parat. Zynischer kann ein Opfervolk nicht ein zweites Mal gemordet werden. Im Folgenden ein Ausschnitt aus den Befreiungs-Wohltaten, wie sie von allen BRD-Führungsschergen bejubelt werden. Der unverdächtige SPIEGEL berichtet, natürlich versteckt wie immer: „‚Mutti, die Russen, was werden sie mit uns machen‘, fragte eines der Kinder der Dorflehrerin Lilly Sternberg. Bald sind die nassen Windeln der Säuglinge gefroren. Dann sterben die Kinder. Sie können nicht mal begraben werden, weil die steinharte Erde das nicht zulässt. Wilde Tiere holen sie vom Wegesrand. ‚Die Wagen wurden in den Graben geschleudert, die Pferdeleiber lagen verendet, Männer, Frauen, Kinder kämpften mit dem Tode‘. Die Medizinstudentin Josefine Schleiter hörte ein verletztes Mädchen sagen: ‚Vater, erschieß mich!‘ Und auch der Bruder bat: ‚Ja, Vater, ich habe nichts mehr zu erwarten‘. Der Vater, weinend: ‚Wartet noch etwas, Kinder‘.“ [2]

Erinnern wir uns an den „Charakter-Titan“ Gerhard Schröder, dessen menschliche „Qualitäten“ ihn selbstverständlich zum BRD-Kanzler befähigten. Dieser Mann reiste am 9. Mai 2005 zu Putins Siegesfeier zu Ehren der sowjetischen Mordarmee nach Moskau und entschuldigte sich im Namen der Deutschen beim russischen Volk erneut dafür, dass sozusagen nicht noch mehr Millionen von deutschen Kindern und Frauen den sowjetischen Bestien zur Abschlachtung zur Verfügung standen. Nicht anders, oder noch schlimmer, handelt die ihm nachfolgende „Charakterfrau“ Angela Merkel, die beim Anblick von auf der Flucht 1945 ermordeten deutschen Kinder geradezu in Verzückung gerät. Warum sonst hätte sie darauf gedrängt, dass in Rostock zu Ehren des jüdischen Organisators der Vernichtung der deutschen Frauen und Kinder, Ilja Ehrenburg, eine Straße benannt wurde. Die „Ilja-Ehrenburg-Straße“.

 deutsches_opfervolk Ob es stimmt, dass Frau Merkel zu Hause die Mordbefehle Ehrenburgs eingerahmt auf ihrem Schreibtisch stehen hat, kann nicht bestätigt werden. Allerdings wird berichtet, dass ihr die folgenden zwei Mordaufrufe von Ehrenburg besondere Wonne bereiten würden. Ehrenburg-Favorit Nummer eins der Frau Merkel soll dieser sein: „Wenn du im Laufe eines Tages einen Deutschen nicht getötet hast, ist dein Tag verloren. Zähle nicht die Tage, zähle nur eins: die von dir getöteten Deutschen. Töte den Deutschen.“ [3] Merkels Favorit Nummer zwei sei angeblicher der folgende Mordbefehl Ehrenburgs: „Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet! Es gibt nichts, was an den Deutschen unschuldig ist. Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft das faschistische Tier in seiner Höhle. Brecht mit Gewalt den Rassenhochmut der germanischen Frauen, nehmt sie als rechtmäßige Beute. Tötet, ihr tapferen Rotarmisten, tötet.“ [4] Kleine Mädchen, junge und alte Frauen wurden oftmals von bis zu 100 Bestien zu Tode vergewaltigt. Wer nach einer 100-fachen Vergewaltigung noch nicht ganz tot war, wurde unter Freudengegröle mit Bajonetten am lebendigen Leibe zerhackt. Ja, da kommt bei den BRDlern Befreiungs-Freude auf.

Noch heute lassen Putin und die Russen an jedem 9. Mai den größten Massenmörder der Weltgeschichte, Josef Stalin, unter tosendem Jubelgeschrei hochleben. Putin muss auf den Massenmörder zurückgreifen, um seinen jungen Soldaten ein, wenn auch falsches, Heldenkampf-Ideal zu vermitteln, ohne das keine Armee der Welt Großes leisten kann. Er kann es noch nicht wagen, General Andrej Wlassow und seine Helden als Vorbild zu nehmen.

Immerhin lässt Putin heute nicht nur zu Ehren des Monsters Stalin Denkmäler errichten, sondern auf für dessen Opfer. „Russland erinnert an die Opfer der stalinistischen Säuberungen“ [5] Dass Putin auch der Stalin-Opfer mit Mahnmalen gedenken lässt, brachte Merkel in Rage, weshalb sie ihre Teilnahme an der üblichen Schlächter-Gedenkfeier am 9. Mai 2015 absagte. Sie reist jetzt einen Tag später nach Moskau.

Schröder wie auch Merkel wollten das Monster Stalin nicht befleckt sehen, schon gar nicht durch einen russischen Präsidenten, weshalb beide weiterhin darauf bestehen, dass die Mordarmee Stalins Osteuropa und den östlichen Teil Deutschlands 1945 befreit hätte. Merkel verlangt weiterhin die „Glorifizierung eines Diktators, dessen Opfer in nahezu jeder russischen Familie beklagt werden. Die Denkmäler, die in den russischen Provinzen Josef Stalin zu Ehren aufgestellt werden, stehen für eine Denkweise, die die die Beherrschung Osteuropas als politische Großtat.“ [6]

Adolf Hitler kam dem geplanten Angriff Stalins auf Westeuropa am 22. Juni 1941 um nur drei Wochen mit einem Präventivangriff zuvor. Die vorrückende, an Mann und Material der Sowjetarmee heillos unterlegene Wehrmacht, wurde in den befreiten Ländern wie dem Baltikum, der Ukraine und Weißrussland mit Blumen empfangen. Und Millionen von Sowjet-Soldaten liefen zur Wehrmacht über. Hitlers Wehrmacht und Waffen-SS bewahrten mit ihrem heldenhaften Einsatz gegen die Rote Armee Westeuropa vor dem Schicksal der holocaustierten Ostblockländer. Tatsache ist auch, dass Stalin bereits 1939 plante, Westeuropa zu überrennen und zu unterjochen. Aber dafür benötigte er eine gemeinsame Grenze mit dem Deutschen Reich, um im geeigneten Moment losschlagen zu können, deshalb der Pakt mit Adolf Hitler. Hitler selbst hatte angesichts der Kriegstreiber im Westen keine andere Wahl, als dem „Molotow-Ribbentrop-Pakt“ zuzustimmen, um Zeit zu gewinnen. Hitler wusste, dass Stalin Europa, sogar die Welt unterwerfen wollte: „Es handelt sich um eine Ansprache, die Stalin am 19. August 1939 vor dem sowjetischen Politbüro in Moskau gehalten hat und in der er klar zu erkennen gab, dass er einen Pakt mit dem nationalsozialistischen Deutschland schließen werde, um Hitler zum Angriff auf Polen zu ermuntern und damit einen Krieg auszulösen. Sein Kalkül: Würden die Sowjets auf britische und französische Angebote eingehen – eine Militärmission der West-Alliierten verhandelte bereits in Moskau – dann würde Hitler Polen nicht angreifen, und der Krieg würde nicht ausbrechen. Der Krieg aber sei notwendig, weil sich der Bolschewismus unter Bedingungen des Friedens nicht nach Westen ausbreiten könne.“ [7]

Als die Wehrmacht im Zuge ihres präventiven Angriffs die Sowjets aus den Ostblockländern zurückdrängte, meldeten sich sowohl im Baltikum wie auch in den anderen befreiten Ostländern Tausende freiwillig zur Waffen-SS, um gegen die sowjetische Mordmaschinerie zu kämpfen. Das ist die Wirklichkeit, nicht umgekehrt, wie man uns heute mit Hilfe des Strafgesetzes zu glauben zwingt.

Drei Jahre vor dem 8. Mai 1945, nämlich am 8. Mai 1942, verzeichnen die Protokolle der Tischgespräche in der ‚Wolfsschanze‘ die Bemerkung Hitlers: „Die Erde sei eben wie ein Wanderpokal und habe deshalb das Bestreben, immer in die Hand des Stärksten zu kommen.“ [8] Im Jahre 2005 wurde Hitlers Einschätzung sogar von den Systemmedien wie folgt bestätigt: „Mit dem vorläufigen Sieg des Westens 1990 ist leider der Friede ebenso wenig eingekehrt wie 1945. Noch ist der Kampf um die Weltherrschaft, jedenfalls der Form nach, keineswegs entschieden. Möge die Hand des Stärksten behutsam mit dem Wanderpokal umgehen! Er könnte zerbrechen.“ [9]

Einzig die NPD stellt immer wieder die Niedertracht und die Lügen des BRD-Regimes gegenüber seinem Märtyrer-Volk heraus, wie zum Beispiel auf ihrer Freiheits-Demonstration am 8. Mai 2005 in Berlin unter dem Motto „60 Jahre Befreiungslüge – Schluss mit dem Schuldkult“.

 

Befreit wurden die Deutschen nur von einem Ende der Kampfhandlungen. Für viele brachte es nur Unrecht und Besatzung. Ja es gab eine Befreiung der Deutschen - wir wurden befreit von Hab und Gut, Millionen von der eigenen Heimat, von der eigenen Unversehrtheit, von der eigenen Familie oder gar vom eignenen Leben. Befreit von staatlicher Einheit, befreit von tausenden Patenten, von Kulturgütern und Schätzen, befreit von der staatlichen Souveränität - bis heute !

Befreit wurden die Deutschen nur von einem Ende der Kampfhandlungen. Für viele brachte es nur Unrecht und Besatzung. Ja es gab eine Befreiung der Deutschen – wir wurden befreit von Hab und Gut, Millionen von der eigenen Heimat, von der eigenen Unversehrtheit, von der eigenen Familie oder gar vom eignenen Leben. Befreit von staatlicher Einheit, befreit von tausenden Patenten, von Kulturgütern und Schätzen, befreit von der staatlichen Souveränität – bis heute !

Tatsache ist, die Deutschen sollten nicht befreit, sondern ausgerottet werden, wie der jüdisch-stämmige US-Präsident Roosevelt ohne Umschweife zum Ausdruck brachte: „‚Wir müssen die Deutschen hart anfassen‘, vertraut Roosevelt seinem Finanzminister [Henry Morgenthau jun.] an: ‚Entweder kastrieren wir sie, oder wir sorgen auf andere Weise dafür, dass sie nicht einfach weiter Leute produzieren, die so weitermachen wie bisher'“. [10] Selbst die Systemmedien machen hin- und wieder keinen Hehl daraus, dass es um die Vernichtung der Deutschen, nicht um ihre „Befreiung“ ging: „In den alliierten Verlautbarungen wurde nie von der Absicht gesprochen, die Deutschen oder die Japaner zu ‚befreien‘, so wie 1964 Vietnam, 2002 Afghanistan und 2003 der Irak ‚befreit‘ werden sollten. Die Deutschen und die Japaner sollten vielmehr ein für alle Mal unschädlich gemacht werden.“ [11]

Da der „Kaufman-Plan“, die Ausrottung der Deutschen durch Zwangssterilisation, nicht durchgesetzt werden konnte, kamen eben die Pläne von Morgenthau und Hooton zum Tragen: „Ausrottung durch Multikultur“, dessen Endverwirklichung wir heute erleben. [12]

Wolf Schneider, der legendäre Journalismus- und Sprachpapst, wagte es, den grauenhaften Lügen dieses schrecklichen Systems einen kleinen Widerspruch zum 8. Mai als „Tag der Befreiung“ entgegenzusetzen. In Zeiten der Totalverfolgung der Wahrheit ist das schon eine Heldentat. Schneider wörtlich: „Für die meisten Deutschen war das kein Tag der Befreiung. … Der Anteil der 15-Jährigen, die Hitler verehrten, dürfte damals nahe 90 Prozent gelegen haben. … Hitler erschien uns als die letzte Hoffnung, den Krieg vielleicht doch nicht zu verlieren: Lieber Hitler als die Rote Armee! Ein Volk, das in seiner Mehrheit einen Krieg zu verlieren wünscht, ist noch nicht erfunden.“ [13]

Selbstverständlich hassen die Gutmenschen die Wahrheit über Hitler, die Wahrheit über die Konzentrationslager und die Wahrheit über die Kriegsschuld wie der Teufel das Weihwasser. Deshalb verhindern sie widerrechtlich mit allen Mittel die Märsche der Aufrechten bzw. verbieten jede Wahrheits-Demonstration der Unerschrockenen.

Während der „Befreier“ Eisenhauer über eine Million deutscher Kriegsgefangener nach der Kapitulation auf den Rheinwiesen mit satanischer Grausamkeit umbringen ließ, ermordeten die sowjetischen Heilsbringer nicht nur millionenfach deutsche Frauen und Kinder, sondern auch jene Völker, deren Länder sie im Osten dann für fast 50 Jahre besetzt und unterdrückt hielten. „In den relativierenden Beschreibungen Putins kommt indes weder die Brutalität des Stalin-Regimes, noch die Ermordung, die Liquidation von Millionen Menschen vor.“ [14] Und ganz besonders die „deutsche Bevölkerung hatte wahrlich keinen Grund, die Rote Armee als Befreierin zu begrüßen.“ [15]

Ausgerechnet der Kriegsverbrecher und Ex-US-Präsident George Bush jun. prangerte während eines Besuchs am 7. Mai 2005 in Lettland die Verbrechen des Sowjet-Imperiums offen an. Bush „verwies darauf, dass die baltischen Staaten und osteuropäische Staaten wie Polen bis Rumänien die ‚eiserne Herrschaft eines anderen Imperiums‘ über sich ergehen lassen mussten. … ‚Die Gefangenschaft von Millionen in Mittel- und Osteuropa wird als großes Unrecht der Geschichte erinnert werden‘, sagte Bush.“ [16]

Die Wahrheit aus berufenem Historiker-Mund ist jedoch die: „Stalin dagegen, der seit September 1939 mehr Territorien okkupierte als Hitler, war sowohl 1938 als auch 1939 engagiert darum bemüht gewesen, einen Krieg gegen Deutschland zu entfesseln.“ [17]

Diese unumstößlichen Wahrheiten können waschechte BRD-Lügen-Kanzler aber noch lange nicht erschüttern, denn sie haben ja ihre Verfolgungsgesetze, mit denen sie glauben, jede der BRD-Politik abträgliche Wahrheit mit lebenslänglicher Haftstrafe abwehren zu können. Deshalb leiden die Deutschen nicht nur an der ausufernden Bereicherungs- und Banksterkriminalität, sondern ebenso an den Gesetzen (in der BRD gibt es die meisten Gesetze der Welt). Dazu fällt einem nur noch Tacitus ein, der römische Geschichtsschreiber und Senator, der uns diese Weisheit hinterließ: „Im verdorbensten Staat gibt es die meisten Gesetze“.

1) Der unvergessene Historiker Hellmut Diwald „Zum 8. Mai“, Witikobrief Nr. 3, 1985
2) SPIEGEL-SPECIAL, 2/2002, S. 13
3) SPIEGEL-SPECIAL, 2/2002, S. 14 (Ehrenburg-Aufruf)
4) FAZ, 28.02.1995, S. 7 (Ehrenburg-Aufruf)
5) RT.com, October 30, 2014
6) Die Welt, 9.05.2005, S. 6
7) Die Welt, 16.07.1996, S. 6
8) Henry Picker, Hitlers Tischgespräche im Führerhauptquartier 1941–1942. Athenäum, Bonn 1951.
9) Die Welt, 07.05.2005, S. 9
10) Der Spiegel, Nr. 6/2014, S. 63
11) Die Welt, 7.5.2005, S. 9
12) Das alliierte Kriegsziel Nummer eins lautet: „Abschaffung völkischer Exklusivität … Noch deutlicher hat es der amerikanische Anthropologie-Professor der Harvard-Universität, Earnest A. Hooton, ausgesprochen, als er am 4. Januar 1943 in der New Yorker Zeitung PM unter dem Titel ‚Sollen wir die Deutschen töten?“ folgendes vorschlug: ‚Während der Besatzungszeit soll die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden‘.“ (Dr. O. Mueller in der FAZ vom 14.2.1992, S. 8)
13) spiegel.de, 25.04.2015
14) Die Welt, 09.05.2005, S. 6
15) Die Welt, 07.05.2005, S. 9
16) Die Welt, 09.05.2005, S. 2
17 Werner Maser, Der Wortbruch, Hitler, Stalin und der Zweite Weltkrieg, Olzog Verlag, München 1994, S. 148. (Prof. Dr. Werner Maser gilt nicht nur als der renommierteste Hitler-Experte, sondern war auch Lehrbeauftragter an der Hochschule für Politik München, wo er bis 1975 Geschichte und Völkerrecht lehrte. Außerdem hatte er Gastprofessuren in den Vereinigten Staaten, in Japan und Finnland inne. Von 1991 bis zu seiner Emeritierung 1993 übernahm er die Vertretung des Lehrstuhl für Neuere Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.)
http://globalfire.tv/nj/15de/zeitgeschichte/08nja_8-Mai-1945.htm
ergänzend: Der 8. Mai
DIE FALSCHE ROLLE MIT DEUTSCHLAND 8. Mai 1945
Der Vertreibungsholocaust am deutschen Volk
Kriegsverbrechen der Roten Armee
Der Golda Meir-Stalin/Kaganovich Pakt und heutige Weltpolitik
Damals und heute – Wie sich die Zeiten doch gleichen

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

11 . AZK Konferenz der Anti-Zensur-Koalition 2015

Auch im Jahr 2015 lässt Ivo Sasek und die AZK nicht auf sich warten: Ca. 2.500 Besucher strömten am 14. März 2015 zu Europas größter Plattform für unzensierte Information und erlebten live das 11. AZK-Feuerwerk. Ein Feuerwerk aus kompetenten Berichterstattungen, die in den öffentlichen Medien kein Gehör finden, und mitreißenden Musikbeiträgen. Alle AZK-Begeisterte und Daheimgebliebene aufgepasst:
Hier auf  anti-zensur.info werden in den nächsten Wochen laufend AZK-Referate und das musikalische Rahmenprogramm der 11. AZK-Konferenz veröffentlicht und zum Download angeboten. Ich werde die AZK-Referate hier auch im Blog Totoweise ergänzen.


„Aktiv im Hören – Aktiv im Tun“ – Einleitung zur 11. AZK 2015

Ja zur Abschaffung der Medien-Zwangsgebühr!“ – Ref. Olivier

„Ukraine als Dreh- & Angelpunkt im Krieg gegen Russland“ – Prof. Dr. Dr. Peter Bachmaier

„Viruswahn: AIDS und Hepatitis C – Realität oder Etikettenschwindel?“ – Dr. med. C. Köhnlein

„Abiogenes Gas und Öl – die unerschöpfliche Energiequelle“ – Hans-Joachim Zillmer

„Wider Rassismus und Verschwörung“ – Ivo Sasek

Bleiben sie dran, in Kürze folgen hier weitere Beiträge!

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

1. AWK Alternative Wissenskongress 2015

Alternatives Wissen ist wichtiger denn je. Jedoch ist die Diskussionskultur in unserem Land untergegangen.  Der Mainstream (und das ist nicht die Mehrheit) dominiert und versucht, die bestehenden Machtverhältnisse zu zementieren. Die öffentlich rechtlichen Fernsehsender sind immer stärkeren Manipulationsvorwürfen ausgesetzt. Mit der Zwangsabgabe GEZ-Gebühr wird dieser Irrsinn auch noch vom Bürger finanziert. Die Zeit ist reif, für ein eigenes Programm.

Nach intensiven Gesprächen innerhalb des achtköpfigen Kongress-Organisationsteams, haben wir uns entschlossen, am 22. März 2015 den “1. Alternativen Wissens Kongress” in Witten auszurichten. Er ist mit seiner Größe und seinem Konzept einzigartig in NRW, wohl sogar in Deutschland. Mit diesem Kongress schließen wir zu unseren Nachbarn Österreich und der Schweiz auf, bei denen es Kongresse dieser Art bereits seit Jahren gibt.

Der Kongress ist DIE Plattform für “Alternatives Denken”. Treffen Sie interessante Menschen. Tauschen Sie sich in den extra langen Pausen aus. Informieren Sie sich an den Info-Ständen und Büchertischen der Referenten und weiterer Einrichtungen im Foyer. Lauschen Sie den Rednern, die in kompakten Vorträgen Klartext statt “politisch korrekt” reden. Hier wird das Problem an der Wurzel gepackt und nicht nur die Oberfläche berührt. Stellen Sie bei der ausführlichen Dialogrunde unseren Referenten die Fragen, die Sie interessieren.

Dieser Kongress ist der Beginn einer Veranstaltungsreihe, die sowohl Klar- und Freidenker, als auch Andersdenkende zu Wort kommen lässt. Wir laden jeden ein, teilzunehmen, der das freie Wort als Grundlage friedlicher politischer Auseinandersetzung schätzt, auch wenn die geäußerte Meinung konträr zur eigenen ist. Der Dialog  ist nach wie vor der stärkste Feind der Intoleranz.

Tragen Sie die gemeinsam gewonnenen Erkenntnisse in die Bevölkerung hinaus.
Wir geben dem Denken wieder Raum. Denken Sie mit.  weiter lesen hier: http://www.alternativer-wissens-kongress.de/  Die DVD vom kompletten Kongress ist erhältlich unter: http://www.alternativer-wissens-kongr…
Mit dabei:
Jürgen Elsässer, Karl Albrecht Schachtschneider, Eberhard Hamer und Andreas Popp
inkl. Podiumsdiskussion
J. Elsässer – Regieren uns die Medien? Tiefere Einblicke

Prof. Schachtschneider – Regieren uns EZB und ESM? Das Eurounrecht

Prof. Hamer – Regieren uns die Großkonzerne? TTIP und TISA

Andreas Popp – Regieren uns die Banken? Das Geldsystem

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Die Bundesregierung will den Beruf der Altenpflegerin abschaffen.

Altenpflege – Das Ende eines Berufs und die berechtigte Angst vor dem Altwerden
Altenpflege
Die Bundesregierung plant, eine einheitliche Pflegeausbildung für Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger und Altenpfleger einzuführen. Spezialisierungen werden damit abgeschafft. Das Motto scheint zu lauten: Was nicht passt, wird kurzerhand abgeschafft. Eine examinierte Altenpflegerin hat mit uns über ihren Beruf und die derzeit herrschenden Bedingungen gesprochen.

Die dunklen Ringe unter den Augen von Michaela B. fallen sofort auf. Die examinierte Altenpflegerin kommt gerade von einem 14-Stunden-Arbeitstag nach Hause. Eine Kollegin wurde krank und bis Ersatz aufgetrieben werden konnte, musste sie als einzige examinierte Fachkraft die Stellung im Pflegeheim halten. Zu Hause wartet schon der Ehemann ungeduldig, der nun zu spät zur Arbeit kommt, da er sich um die drei kleinen Kinder kümmern musste, bis Michaela wieder zu Hause war. Es herrscht dicke Luft. Ein Streit, der fast täglich aufgrund ihrer Arbeitszeiten geführt wird.
Arbeit ohne Verschnaufpausen

Michaela B. hat über 100 Überstunden angesammelt. „Die werde ich nie abbauen können“, erklärt sie müde. Ständig muss sie einspringen, weil es vorne und hinten am Personal mangelt. Auch Doppelschichten sind keine Seltenheit. So sammeln sich immer mehr Überstunden an. Teilzeitkräfte werden bereits von vornherein überplant. Wer 50 Prozent arbeiten will, muss damit rechnen, trotzdem mindestens zu 70 Prozent eingeplant zu werden – plus anfallende Überstunden durch ständiges Einspringen. Die Pflegedienstleitung ist auch keine Hilfe, erklärt sie. Die Dienstpläne werden schnell heruntergeschrieben, ob es passt oder nicht. Fällt eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter aus, bricht alles zusammen. „Es gibt so gut wie kein freies Wochenende, an dem ich nicht angerufen werden, ob ich einspringen kann. Sogar im Urlaub klingelt morgens um halb 6 das Telefon“. Das Gehalt am Monatsende reicht ebenfalls nicht aus, um mit drei Kindern über die Runden zu kommen. Gut, dass ihr Mann Vollzeit arbeitet, doch da sie ständig einspringen und länger bleiben muss, bekommt auch er inzwischen Ärger im Job. Das wirkt sich auch auf die Beziehung aus.

Der Personalmangel hat noch andere Folgen. Die viel zu wenigen Pflegekräfte – davon die meisten Schüler und kostengünstige Hilfskräfte – müssen sich bei der zu hohen Anzahl an Heimbewohnern abhetzen. Für einen Spaziergang oder ein längeres Gespräch mit den Senioren hat niemand mehr Zeit. „Manchmal müssen wir die Bewohner auch eingenässt eine Zeit lang in ihren Betten liegen lassen, weil es an anderen Stellen brennt“, erklärt Michaela B. So hatten sich die Senioren ihren Lebensabend sicher nicht vorgestellt – so stellt sich niemand sein Leben im Alter vor. Hier müssen schnell Medikamente verabreicht werden, dort ist eine Bewohnerin aus dem Bett gefallen und blutet am Kopf, ein anderer Bewohner versucht, das Gebäude zu verlassen. Der Arzt, der momentan für Untersuchungen im Heim ist, will Unterlagen haben. Das Telefon klingelt und in drei Räumen haben Bewohner den Knopf gedrückt und möchten, dass ein Pfleger zu ihnen kommt, während eine verwirrte Frau nackt durch die Gänge läuft und nach ihrem verstorbenen Ehemann ruft. Die viel zu wenigen Pflegekräfte müssen überall gleichzeitig sein. „Setzt man sich dann mal fünf Minuten hin, um durchzuatmen und einen Schluck Kaffee zu trinken, dann hört man von Angehörigen, dass man nur den ganzen Tag am Kaffee trinken sei.“

Wieso sie nicht streiken, fragen wir. „Und wer kümmert sich dann um die Bewohner? Wir sind doch eh schon viel zu wenig Mitarbeiter…“ Es ist ein Teufelskreis, in dem die Pflegefachkräfte feststecken. Zu wenig Personal, zu viel Arbeit, zu wenig Gehalt und zu wenig Zeit für die Senioren, obwohl das Ziel der Altenpflegerinnen sein sollte, diesen den Lebensabend so angenehm wie möglich zu gestalten. „Wir fühlen uns allein gelassen. Niemand nimmt uns ernst, niemand will helfen…“ meint Michaela B. Das Telefon klingelt. „Kannst du heute Nacht einspringen?“. Dass damit Arbeitszeitgesetze immer und immer wieder gebrochen werden, interessiert in der Pflege niemanden…Probleme in der Altenpflege? – Schaffen wir den Beruf einfach ab!

Die Bundesregierung ist sich des Problems durchaus bewusst. Doch was will man tun? Es wird in Zukunft immer mehr pflegebedürftige und ältere Menschen geben. Der Beruf der Altenpflegerin wird aber gleichzeitig immer unattraktiver. Geld ist keines vorhanden, dass man in diesen Bereich fließen lassen kann oder will. Da kommt die Idee: Man schafft den Beruf einfach ab! Die Bundesregierung möchte, dass es in Zukunft nur noch eine einheitliche Pflegeausbildung für Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger und Altenpfleger gibt. Damit soll man flexibel zwischen den Berufen wechseln können. Fehlt es an Fachkräften im Altenpflegebereich, so werden die Arbeitskräfte eben verstärkt dort eingesetzt.

Doch ist das die Lösung? Kann eine Krankenpflegerin einen älteren Menschen beim Sterben begleiten, mit dem sie sich vielleicht zuvor monate- oder sogar jahrelang angefreundet hat? Kann eine Altenpflegerin ein krebskrankes Kind versorgen? Geht nicht die Spezialisierung verloren, wenn man alles über einen Kamm schert? Könnte man dieses Prinzip nicht auch auf andere Bereiche übertragen? Ein Zahnarzt, der am Gehirn operieren soll. Ein Bäcker, der Tiere schlachtet. Ein Zugführer, der ein Flugzeug fliegt…

Spezialisierungen sind wichtig, um genau die Bedürfnisse eines Berufs abzudecken. Eine breit gefächerte Ausbildung könnte nicht tief genug in einzelne Bereiche vordringen. Hinzu kommt, wie man darüber hinaus den Beruf attraktiver gestalten möchte. Verdienen die Pflegefachkräfte dann mehr Geld? Werden sich die Arbeitsbedingungen wirklich ändern? Michaela B. glaubt nicht daran. Sie befürchtet, dass alles noch schlimmer wird. Sie hat resigniert, fühlt sich ausgebrannt und leer. Doch sie kann und will die Pflegebedürftigen nicht im Stich lassen. „Sie haben doch sonst niemanden.“ Das wissen auch die Bundesregierung und die Besitzer von Pflegeheimen. Das Helfersyndrom führt dazu, dass es immer jemanden geben wird, der helfen will, egal zu welchen Bedingungen. Wieso also wirklich viel Aufwand betreiben, um den Beruf zu retten? Es findet sich schließlich immer jemand, der nicht sehen kann, wenn andere Menschen leiden und dann auch für wenig oder gar keine Bezahlung hilft. Schnell richtet Michaela B. den Kindern das essen und reibt sich die Augen mit den dicken, dunklen Rändern darunter. Doch auch heute wird sie nicht zum Schlafen kommen. Denn in wenigen Stunden muss sie schon wieder zur Arbeit, um die Nachtwache der ausgefallenen Kollegin zu übernehmen. /ab

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Ein Gespenst geht um in Europa

Es heißt Holocaust und seine Teufelskralle  ist der Paragraph 130 Strafgesetzbuch.

Quelle: Ursula Haverbeck plus Totoweise Ergänzungen.
„Hört auf mit dem Holocaust, das kann ich nicht mehr hören“, wird von vielen, gerade jungen Bürgern gesagt.
„In der ganzen Schulzeit hatten wir statt deutscher Geschichte, das Fach Holocaustkunde mit Auflistung aller Kz’s in den verschiedensten Ländern – das war dann Erdkunde, mit Textübungen an den schrecklichen Erinnerungsbüchern der Holocaustüberlebenden – das war Deutschunterricht und emotionsgeladene Vorträge von Überlebenden der „Holocaust-Hölle“ – als Religionsunterricht und schließlich als Krönung des Ganzen eine Besichtigungsfahrt nach Auschwitz, womit die Schuld der Deutschen am größten und unsühnbaren Verbrechen aller Zeiten für uns endlich verbindlich festgeschrieben war. Wir fuhren schuldgebeugt nach Hause und waren ab nun gläubige Holocaustanhänger.“

Die heute Fünfundzwanzigjährigen sind Enkel der Täter, ihre Eltern deren Kinder. Kinder und Kindeskinder haften bis in alle Ewigkeit nach jüdischer Ansicht für dieses größte Verbrechen ihrer Altvorderen.
Außerdem hat die Kanzlerin es doch eindeutig gesagt, daß die Deutschen mit Israelis samt dem Holocaust für alle Zeit zusammengehören.

Liebe Leidtragende, das kostet und kostet: Waffen, Flugzeuge, U-Boote geeignet zur atomaren Aufrüstung, Zugeständnisse aller Art an Israel, Umbenennung von Straßen und Kasernen, weil die bisherigen Namensträger im NS-Staat angepaßt gelebt haben, so z.B. die Rommel -, Udet -, Mölders-Kaserne oder auch die nach der so bedeutenden Balladendichterin, benannte Agnes- Miegel-Straße, oder -Schule. Es werden uns sicher noch viele andere bedeutende Namen aus der Zeit des Dritten Reiches einfallen, die umbenannt werden mußten.

Wir heute Lebenden, gleichgültig ob jung oder alt, haben also bereits zwei gewichtige Belastungen: Den Schuldkomplex und die finanzielle Wiedergutmachung. Dafür werden wir nach Ansicht unserer Feinde fortlaufend zur Verantwortung gezogen. Es ist also naiv, zu sagen, das betreffe einen heute Zwanzigjährigen nicht.

Jetzt kommt aber noch etwas Drittes hinzu, was heute noch lebende Menschen unmittelbar betrifft. Am 21. April findet der erste Prozeßtag gegen einen 93-jährigen Angeklagten statt. Dieser wurde als 21-jähriger SS-Mann für sieben Wochen nach Auschwitz abkommandiert. Dieses ist erst der Auftakt zu weiteren Prozessen. Wir sollten uns ganz deutlich vor Augen halten, die heute Vierundneunzigjährigen waren 1944 etwa 23 Jahre alt. Sie wurden als SS-Angehörige, genau wie Wehrmachtsoldaten und Waffen-SS-Angehörige irgendwohin kommandiert, in diesem Fall eingesetzt in einem Konzentrationslager. Es ging auf das Ende des Krieges zu. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, während seines siebenwöchigen Aufenthaltes in Auschwitz „Beihilfe zum Mord in 300 000 (dreihunderttausend) Fällen“ geleistet zu haben. (Landeszeitung Lüneburg 16.9.2014)

Ob Richter, die solche Anklagen angenommen haben und Staatsanwälte, welche diese Anklagen veranlaßten, nach siebzig Jahren sich ebenfalls vor Gericht verantworten müssen, um dieser ungeheuren und absurden Beschuldigungen willen?

Haben diese Staatsanwälte und Richter jemals ein Verfahren eingeleitet gegen die Bomberpiloten, welche in Hannover oder Dresden Frauen und Kinder in lebendige Fackeln verwandelten oder in Hiroshima zu Schattenrissen an Wänden?

Haben sie je die Verantwortlichen für die Massenvergewaltigung der deutschen Frauen nach dem Krieg zur Rechenschaft gezogen und vor ein Gericht gestellt? Sie haben in unvorstellbarem Ausmaß die Seelen der deutschen Frauen verletzt und zutiefst verwundet.

Sicher sehen die östlichen Völker, wie auch die Moslems, die Frau anders als die Deutschen, für sie sind die Frauen lediglich Besitz, Arbeitssklaven und Lustobjekte. Die germanische Frau hatte jedoch jahrtausendelang eine völlig andere Stellung inne. Deswegen click here stand auch noch im Krieg im Soldbuch der deutschen Wehrmacht, daß auf Vergewaltigungen die Todesstrafe stünde.

Ich frage mich oft, ob die heutige Verweigerung der Frauen eine Haushalts- und Familienführung sowie die Kindererziehung zu übernehmen, hier ihren Ursprung hat. Solche Verletzungen und Demütigung leben jahrzehntelang – vielleicht noch wesentlich länger – unterschwellig fort und brechen an nicht vorhersehbaren und überraschenden Stellen wieder auf.

Wie können Menschen und Völker zukünftig friedlich und belastbar miteinander leben, wenn nicht auf Wahrheitsfindung basierend, Recht und Gerechtigkeit statt Siegerwillkür einkehren.

Hinderungsgrund für eine Aufarbeitung in der Bundesrepublik ist der Paragraph 130 StGB. Er ist schon halb gefallen, aber er muß gänzlich verschwinden. Das wäre längst geschehen, wenn die denkenden und deutschgesinnten Bürger dies unüberhörbar seit Jahren beim Bundesverfassungsgericht gefordert hätten, das eine solche Entwicklung bereits durch das Wunsiedel-Urteil 2009 eingeleitet hatte, und auch beim Bundesjustizministerium.

Es ist Vorsicht geboten in der Beurteilung des Angeklagten in Lüneburg und ebenso im Hinblick auf den Spiegelartikel aus dem Jahre 2005. Vergleichen wir hiermit den angeführten Artikel der Landeszeitung aus dem September 2014.

Es sieht so aus, als ob dieser Lüneburger-Prozeß – ein Mammutprozeß mit seinen fünfundfünfzig Zeugen und ca. dreißig angesetzten Verhandlungstagen – die «Kommandanturbefehle»*) widerlegen soll. Auschwitz war doch ein Vernichtungslager und es wurden dort doch Millionen Juden vergast. Doch woher kommen plötzlich diese fünfundfünfzig Zeugen, die doch alle ebenfalls Neunzigjährige sein müssen? Das setzt doch sehr, sehr viele Überlebende, die nicht so alt geworden sind, voraus – und das in einem Vernichtungslager?

Der Verteidiger des Angeklagten wurde ermittelt, aber er erklärte am Telefon verärgert; daß er mit Holocaustleugnern nichts zu tun haben wolle und legte einfach den Hörer auf. 1985 mußte der Prozeß gegen den Angeklagten aus Mangel an Beweisen eingestellt werden. Wo sollen dreißig Jahre später nun die Beweise hergekommen sein?
„Seit dem Demjanjuk-Urteil braucht man keine Beweise mehr“, so der Oberstaatsanwalt Kurt Schrimm von der Zentralstelle zur Ermittlung für NS-Verbrechen in Ludwigsburg. (Stuttgarter Zeitung 16. April 2014)

Vorsicht, Vorsicht, wir kennen die Lügen von Katyn, von Wilkomirski von Enric Marco, von Otto Uthgenannt, von Elie Wiesel und, und, und. Zeugen kann man präparieren.
Der Lüneburger Prozeß ist der verzweifelte Versuch, den Holocaust doch noch zu retten.

Eine öffentliche und vorbehaltslose Klärung liegt ebenfalls im Interesse der Juden. Für diese ist es sogar von besonderer Bedeutung, denn Lügen sind das schlechteste Fundament für eine tragende Behausung.
Wir sollten endlich die Aussagen jüdischer Verfasser ernst nehmen, wie den Untertitel eines Buches des langjährigen Knesseth-Sprechers, Avraham Burg:

„Warum Israel sich endlich vom Holocaust lösen muß?“ oder auch den jüdischen Historiker Peter Novick, der sein Buch sogar „Nach dem Holocaust“ nennt. Abschließend ein Zitat von Avraham Burg: „Da ich die Gegenwart zugunsten einer besseren Zukunft für meine
Kinder und ihre Freunde verändern will, bleibt mir nichts anderes übrig, als mich dem festgefahrenen Denken und Fühlen der Post-Shoah-
Gegenwart zu stellen, in dem Bemühen, sie zu begreifen, zu verändern und mich verändern zu lassen.“ (a.a.O., Seite 27)

Nur Wirrköpfe und Ignoranten können noch von Antisemitismus oder Rassismus angesichts der angesprochenen, fundamentalen Probleme
sprechen.

*) Standort- und Kommandanturbefehle des Konzentrationslagers Auschwitz 1940-1945, hrsg. im Auftrag des Instituts für Zeitgeschichte von Norbert Frei,Thomas Grotum, Jan Parcer, Sybille Steinbacher und Bernd C. Wagner, München 2000

Ein paar Ergänzungen von Totoweise
Gegen die Geschichtsfälschung! Im folgenden ein paar Fakten.
300.000 Tote Juden Auschwitz Prozess Original Aufnahmen Deutsche Wochenschau

Rote Kreuz Statistik. Sterbefälle in den Konzentrationslagern.
.auschwitz
Norman-FinkelsteinZitat des jüdischen Politikwissenschaftler Prof.Norman G Finkelstein: “Der Holocaust ist eine ideologische Keule, mit der Deutschland in Schach gehalten wird. … Anfang der neunziger Jahre entdeckten diese Organisationen eine Möglichkeit, europäische Re-gier-ungen abzuzocken, und jetzt laufen sie Amok. Sie betreiben Erpressung, und sie sollten als Kriminelle angeklagt und vor Gericht gestellt werden.” (Die Welt 6.2.2001, Seite. 29) “Wenn jeder, der behauptet, ein Überlebender der Lager zu sein, wirklich einer ist, wen hat Hitler dann umgebracht?” pflegte Professor Finkelsteins Mutter solche Auswüchse zu kommentieren.

Am beeindruckendsten berichteten 1989 die ARD-Nachrichten im Zusammenhang mit dem Holocaust-Tag in Israel über die Sechs Millionen. Die Fernsebilder zeigten Rabbiner, die auf einem öffentlichen Platz die Namen der “Sechs Millionen im Holocaust ermordeten Juden” abwechselnd vorlasen: “In 24 Stunden werden die Namen der sechs Millionen ermordeten Juden vorgelesen. Rabbiner lösen sich beim Vorlesen ab.” (2) Hier zeigt sich wieder einmal, daß die Juden als einziges Volk von Gott auserwählt sind und sich von allen anderen unterscheiden. Kein Normalmensch wäre in der Lage, in einer Sekunde 69 Namen von einem Blatt abzulesen und gleichzeitig auszusprechen (probieren Sie es selbst). Aber die Rabbiner in Israel meisterten diese die Naturgesetze überschreitende Aufgabe. Sie lasen in 86.400 Sekunden Sechs Millionen Namen vor. Das macht pro Sekunde 69,44 Namen. Nichts für ungut, das nur nebenbei!
Israelische Ministerin Shulamit Aloni verrät Holocaust-Trick und Antisemitismus-Trick
Hier ein Auszug aus der Rede der israelischen Ministerin:  “Wenn jemand aus Europa Israel kritisiert, dann bringen wir den HOLOCAUST hoch”. “Wenn Leute in diesem Land (USA) Israel kritisieren, dann sind sie ANTISEMITISCH. “Und die (jüdischen) Organisationen sind stark, sie haben viel Geld.” (Anmerkung: Woher wohl?)
“Sie haben Macht, Geld, die Medien und andere Dinge.” (Anmerkung: Und kaufen vermutlich sämtliche Politiker, die sie brauchen.) “Und es ist sehr einfach, Leute, die gewisse Handlungen der israelischen Regierung kritisieren, als ANTISEMITEN anzuprangern und den HOLOCAUST hochzubringen und DAS LEIDEN DES JÜDISCHEN VOLKES. Und das rechtfertigt alles, was wir den Palestinensern antun.” weiter…. https://totoweise.wordpress.com/2015/02/16/israel-palastina-analysen/
Es gibt keine deutsche Identität ohne Autsch-Witz und den HolenClaus
Damals und heute – Wie sich die Zeiten doch gleichen
Israel / Palästina Analysen
Es sind alle Politiker Juden, judenstämmig oder zumindest in einer hebräischen Freimaurerloge. Ohne dem kann man nicht als Politiker einsteigen (außer vielleicht in der Kommunalebene).
Das erklärt auch, warum die Urheber und wirklich Verantwortlichen des Holocausts, der Vatikan (seit 1212) nie angegangen werden – siehe Jeder Christ ein Sklave der Juden Vom Bischof von Rom zum Antichrist: Die “Nazi — Päpste”
http://hure-babylon.de/nr-24-vom-bisc…
Von Papst Innozenz III. bis Adolf Eichmann
http://nachrichtenarchiv.wordpress.co…
Pius XII.
http://hure-babylon.de/nr-26-pius-xii/
Nazi-Fluchthelfer: Römisch-Katholische Kirche und Rotes Kreuz
http://hure-babylon.de/nr-27-nazi-flu…
Monita Secreta — Die geheimen Instruktionen der Jesuiten
http://hure-babylon.de/nr-19-monita-s…
Den Vatikan kann man nicht melken, wie das deutsche und das amerikanische Volk!
Warum die israelischen Regierungsmitglieder vor den Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag müssen, ergibt sich aus den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen und den “Nürnberger Prinzipien” im Völkerrecht – siehe:
Die “Nürnberger Prinzipien” im Völkerrecht des Internationalen Militärtribunals 1945 gelten auch für ISRAEL und für die USA:
Die “Nürnberger Prinzipien” im Völkerrecht
1. Jede Person, welche ein völkerrechtliches Verbrechen begeht, ist hierfür strafrechtlich verantwortlich.
2. Auch wenn das Völkerrecht für ein völkerrechtliches Verbrechen keine Strafe androht, ist der Täter nach dem Völkerrecht strafbar.
3. Auch Staatsoberhäupter und Regierungsmitglieder sind für von ihnen begangene völkerrechtlichen Verbrechen nach dem Völkerrecht verantwortlich.
4. Handeln auf höheren Befehl befreit nicht von völkerrechtlicher Verantwortlichkeit, sofern der Täter auch anders hätte handeln können.
5. Jeder, der wegen eines völkerrechtlichen Verbrechens angeklagt ist, hat Anspruch auf ein ordnungsgemäßes Verfahren.
6. Folgende Verbrechen sind als völkerrechtliche Verbrechen strafbar:
a) Verbrechen gegen den Frieden,
b) Kriegsverbrechen, Israel / Palästina Analysen
c) Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
7. Verschwörung zur Begehung der genannten Verbrechen stellt ebenfalls ein völkerrechtliches Verbrechen dar. Sechs Millionen
http://www.justiz.bayern.de/gericht/o…
Christentum Freimaurer und Pyramiden
Chanukkaleuchter am Brandenburger Tor
Eine Freundschaft zwischen Deutschen und Juden gibt es nicht
Deutschland und die Judenfrage
Die Psychopathologie des Judentums
Juden- und Christentum
Der Heilige Stuhl als Agent der Synagoge Satans
Das grösste Problem unserer Zeit
Danksagung und Antwort – Was soll das alles? – Der Holocaust ist offenkundig. (Ursula Haverbeck)
Es gibt keine deutsche Identität ohne Autsch-Witz und den HolenClaus
“Holocaust-Payback”: Sozial- und Krankenversicherung, Lagergeld, Entlassungs- und Prämienscheine
Sechs Millionen
Es war einmal ein Opfervolk
Das Judentum – eine Gegenrasse
Die Welt ist in jüdischer Hand!
Das Volk, das die Lüge gebar
Juden als Kriegschefs und globale Brandstifter
Holocaust-Opferzahlen
ergänzend hier mal schauen Gaskammertemperatur/GKT
und hier Die verbotene Wahrheit
Zitat:
Es geht nicht darum, dass die Auschwitzlüge von einigen wenigen Unbelehrbaren verbreitet wird…, es steht viel mehr auf dem Spiel. Wer die Wahrheit über die nationalsozialistischen Vernichtungslager leugnet, gibt die Grundlagen preis, auf denen die Bundesrepublik Deutschland errichtet worden ist.” Ex-Oberlandesgerichts-Direktor Rudolf Wassermann (Die Welt vom 28.04.1994, Seite 4)  …….Hallo Michels …………aufwachen…………  gibt die Grundlagen preis, auf denen die Bundesrepublik Deutschland errichtet worden ist……ergänzend: Israel hat Adolf Hitler von der Kriegsschuld freigesprochen…. Aber nicht das deutsche Volk ( Goyim-Vieh ) 6 ist eine Zahl, der Rest, sind nur Nullen…Kugelschreiber Berichte von 1945 beweisen es, ganz genau

Hier sind die Worte des jüdischen Philosophen Rabbi Marcus Eli Ravage, veröffentlicht im einem Artikel in The Century Magazine, Vol. 115, Januar 1928, Nr. 3:

“Wenn Ihr es wirklich ernst meint, wenn Ihr über jüdische Verschwörungen redet, darf ich dann eure Aufmerksamkeit auf eine lenken über die es sich zu reden lohnt? Warum Worte wegen der angeblichen Kontrolle eurer öffentlichen Meinung durch jüdische Finanziers, Zeitungsbesitzer und Filmmagnaten verschwenden, wenn Ihr uns statt dessen, mit gutem Recht, der bewiesenen Manipulation eurer gesamten Zivilisation durch das jüdische Evangelium anklagen könnt?Ihr habt noch nicht einmal angefangen, die wirkliche Tiefe unserer Schuld zu begreifen? Wir sind Eindringlinge. Wir sind Störer. Wir sind Zerrüttler. Wir haben eure natürliche Welt, eure Ideale, euer Schicksal genommen und zerstört. Wir waren nicht nur die Ursache des letzten Krieges sondern nahezu all eurer Kriege, nicht nur der Russischen sondern nahezu aller Eurer großen Revolutionen. Wir haben Zwist und Verwirrung und Frustration in euer persönliches und öffentliches Leben gebracht. Und wir tun das immer noch…”

Das sollte erstmal langen zum Aufwachen

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , | 10 Kommentare

NJ-Aktuell Nr. 05, 18.03.2015 plus Nachtrag

njlogo3

Udo Voigt, der NPD-Europa-Abgeordnete, wurde von der Putin-Organisation "Rodina" (Vaterland) zum Nationalistenkongress nach Sankt Petersburg eingeladen, wo er eine Rede hielt.

Udo Voigt, der NPD-Europa-Abgeordnete, wurde von der Putin-Organisation „Rodina“ (Vaterland) zum Nationalistenkongress nach Sankt Petersburg eingeladen, wo er eine Rede hielt.

Russland stellt die Weichen für eine Neue Nationale Weltordnung, auch mit „guten Nazis“
Zur Konferenz der nationalen europäischen Kräfte wurden zahlreiche „gute Nazis“ nach St. Petersburg eingeladen Die von Washington aufgebauten jüdischen Machthaber in Kiew gelten dem Kreml als „böse Nazis“
Putin will die russische Nation und Europa ideologisch auf der Grundlage des Nationalismus erneuern, eine Neue Nationale Weltordnung etablieren. Damals, unter den jüdischen Bolschewiken, war es die „Kommunistische Internationale“ (Komintern, oder KI), mit der die jüdischen Machtzentren ihr Weltherrschaftsprogramm mit Hilfe der Linken Kräfte in der Welt durchsetzen wollten, und den Krieg gegen ihren Widersacher Hitler organisierten. Heute wird es vielleicht Putins nichtjüdische „Nationale-Internationale“, oder NI, sein, die gegen das Weltherrschaftsprogramm der Machtjuden antritt und einen von den Internationalen gewünschten Dritten Weltkrieg verhindert. Mehr. … http://globalfire.tv/nj/15de/politik/06nja_russlands_neue_weltordnung_nimmt_gestalt_an.htm

Ehrenmord am Ehrenmörder

Autorin Astrid Korten wegen "Ehrenmord"-Text brutal niedergeschlagen.

Autorin Astrid Korten wegen „Ehrenmord“-Text brutal niedergeschlagen.

 Moslem-Attacke? Gefahr im Verzug? Da macht man sich besser zum Affen: Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen.
„Zwei Jugendlichen eskortierten“ die Autorin, beschimpften sie als „einen Feind Allahs“. Warfen sie zu Boden und kickten sie mit der Koran-Belehrung in den Magen: „Jeder Mann hat das Recht, mich mit Füßen zu treten, wenn ich behaupte, dass islamische Männer ihre Tochter töten“. Mehr… http://globalfire.tv/nj/15de/multikultur/06nja_ehrenmord_am_ehrenmoerder.htm

Wenn golden die Morgenröte dämmert …
Dekadenz oder Aufbruch, in Griechenland entscheidet sich vielleicht das Schicksal des tödlichen Euro-Spektakels und der Geschichtslügen!
Der linke Tsirpas will, dass die BRD die Wetten Griechenlands bezahlt und verlangt gleichzeitig, weiterhin zu verwettende Kredite zu bekommen. Deutlicher kann sich eine gewissenlose Linke nicht mehr präsentieren. Natürlich kann man der Forderung zustimmen, dass die BRD die Wetten bezahlen soll, denn Merkel und Konsorten haben dieses Wett-System durchgesetzt und halten es am Leben. Aber dass man sich nicht schämt und weiterhin Wett-Kredite verlangt, nur um vielleicht ein Prozent davon im Lande ausgeben zu können, schlägt dem Fass den Boden aus. Mehr … http://globalfire.tv/nj/15de/politik/05nja_wenn_golden_die_morgenroete_daemmert.htm

Russisch-Chinesische-Allianz gegen USrael

Russisch-Chinesische-Allianz gegen USrael

 Putin treibt die globalistische Bande vor sich her
Putin kann der westlichen Hetze sehr gelassen zusehen, für ihn läuft eigentlich alles Bestens. Während dem Dollar ein tödlicher Feind in Form der neuen chinesischen Entwicklungsbank für Asien sowie der neuen Gegen-Weltbank erwächst, stürzt Merkels Euro-EU unter Draghis Sabotage zusammen. Ein verbrecherisches, krankes Gier-System wie das westliche, ist sowieso zum Untergang verurteilt. Und auf der anderen Seite ist China mittlerweile entschlossen, seine Interessen gegen USrael weltweit auch militärisch zu verteidigen. Russland und China werden in diesem Jahr erstmals Kriegsschiffe zu gemeinsamen Übungen ins Mittelmeer schicken. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/globalismus/05nja_putin_fuehrt_die_globalistische_bande_vor.htm

Boris Nemzow war ebenfalls Jude!

Boris Nemzow war ebenfalls Jude!

 … und immer wieder ist es die jüdische Lobby
„Nahezu alle Führer der liberalen Opposition sind entweder Volljuden, oder haben einen jüdischen Hintergrund … Soldaten der Ukraine, ihr erfüllt das Programm der jüdischen Weltverschwörer und der Angelsachsen!“ Wie überall im Westen, vertreten die Juden in Russland jede Politik, die ihnen in der Diaspora nützlich ist. Dazu gehört die Durchsetzung kosmopolitischer, rasenvermischender Werte und sogenannte Menschenrechte, während sie auf der anderen Seite Israel mit seinen rassistisch-menschenverachtenden Werten vorbehaltlos unterstützen. Die Juden in der Diaspora unterstützen selbstverständlich die von Israel systematisch auf palästinensischem Land durchgeführten ethnischen Säuberungen an den Palästinensern. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/juden/05nja_russische_oppostion_ist_juedisch.htm

is_israel Israel liefert die Waffen an die Schlächter vom IS
Während wir jeden Tag belogen werden, dass man die IS-Mörderbande nicht besiegen könne, während der IS unter den Krokodilstränen jüdischer Machtpolitiker in USA allahistisch fröhlich Amerikanern, Briten, Japanern usw. die Kehle vor den Videokameras durchschneiden lässt, liefert Israel die tödlichsten Waffen zur Ausbreitung des IS an die Mörderbande. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/juden/05nja_is_israel.htm

nuke_germany Internet-Publikation fordert von der israelischen Regierung die atomare Auslöschung Deutschlands
„20-30 Atombomben genügen, um die Aufgabe zu erfüllen“, schreibt der Gast-Kolumnist Chen Ben-Eliyahu in seiner Kolumne als Gastbeitrag der rechten Internet-Publikation Israel National News. Der Beitrag erschien wohlweislich nur auf hebräisch. Doch The Times of Israel machte den Beitrag publik. Lesen Sie im folgenden die Übersetzung des Artikels der Times of Israel vom 11. März 2015. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/juden/05nja_juden_wollen_deutschland_atomar_auschloeschen.htm und hier https://totoweise.wordpress.com/2015/03/12/israels-endlosung-atombomben-auf-iran-und-deutschland/

ss_vortrag_chur Sylvia Stolz vom Holocaust-System erneut zu Gefängnis verurteilt, weil sie Gerichtsurteil zitierte
Eine völlig unschuldige Frau wurde erneut zu weiteren 20 Monaten Gefängnis verurteilt, nur weil sich das Lügensystem ertappt fühlt. Dass Sylvia Stolz nunmehr in München zu weiteren 20 Monaten Kerker verurteilt wurde, verdankt sie mehr oder weniger einem Satz, den sie im Rahmen ihres Vortrags im Zusammenhang mit dem Holocaust-Komplex ausgesprochen hatte. Aber das Zitat entstammt dem offiziellen Frankfurter Auschwitz-Urteil als Teil der zusammenfassenden Urteilsbegründung des Gerichts. Im Auschwitz-Urteil heißt es nämlich: Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/verfolgungen/05nja_justizterror_gegen_sylvia_stolz.htm
Norman-FinkelsteinZitat des jüdischen Politikwissenschaftler Prof.Norman G Finkelstein: „Der Holocaust ist eine ideologische Keule, mit der Deutschland in Schach gehalten wird. … Anfang der neunziger Jahre entdeckten diese Organisationen eine Möglichkeit, europäische Re-gier-ungen abzuzocken, und jetzt laufen sie Amok. Sie betreiben Erpressung, und sie sollten als Kriminelle angeklagt und vor Gericht gestellt werden.“ (Die Welt 6.2.2001, Seite. 29) „Wenn jeder, der behauptet, ein Überlebender der Lager zu sein, wirklich einer ist, wen hat Hitler dann umgebracht?“ pflegte Professor Finkelsteins Mutter solche Auswüchse zu kommentieren. http://globalfire.tv/nj/06de/holoindustrie/erpressung.htm

Andreas Temme, Verfassungsschutz-Agent und Mörder von Kassel?

Andreas Temme, Verfassungsschutz-Agent und Mörder von Kassel?

 Wurden die NSU-Morde vom Mossad oder von BRD-Politikern in Auftrag gegeben?
Waren es Morde auf Vorrat, mit der die Deutschen zur rechten Zeit auf Lügen-Linie gehalten werden sollen?
Alle die Tatsachen, dass die NSU-Morde von Staatsbediensteten begangen wurden sind hinlänglich bekannt, seit langem schon. Warum die Medien viel später, im März 2015, aus heiterem Himmel, die himmelschreiende Beweisverdrehung und Vertuschung durch die Regierungsstellen auf allen Kanälen erneut hochkochte, kann nur vermutet werden. Die Lobby wollte offenbar wieder etwas von Merkel abpressen, denn Plötzlich wurden geheime Mitschnitte von abgehörten Telefonaten der Geheimdienstler vom Verfassungsschutz veröffentlicht. Bei einem dieser abgehörten Telefonate verdächtigte sogar die Ehefrau des Verfassungsschutz-Agenten ihren Mann, dass er den Türken Halit Yozgat ermordet hat. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/verfolgungen/05nja_nsu_morde_war_staat_auftraggeber.htm

Horst Mahler, Märtyerer für Deutschland, lebenslang eingekerkert für eine Meinung.

Horst Mahler, Märtyerer für Deutschland, lebenslang eingekerkert für eine Meinung.

 Das Regime, das sich Demokratie nennt …
Horst Mahler schrieb von seiner Zelle aus einen Leserbrief an die FAZ, den er in Kopie seiner Frau schicken wollte. Die Kerkerleiterin stoppte die Post des völlig unschuldig gequälten Freiheitsdenkers, der lebenslänglich inhaftiert ist. Die Anstaltsleiterin des Gefängnisses von Brandenburg, Frau Wellnitz, die dem Gefangenen Mahler die wichtigsten Menschenrechte vorenthält, scheint vom KGB und von der Spandauer Terrorjustiz gegen Rudolf Hess gelernt zu haben. Gerhard Menuhin schrieb der Anstaltsleiterin folgenden Brief, was wieder einmal die Tatsache belegt, dass es wunderbare Juden gibt, die wunderbare Deutsche sind. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/verfolgungen/05nja_das_regime_das_sich_demokratie_nennt.htm  Am beeindruckendsten berichteten 1989 die ARD-Nachrichten im Zusammenhang mit dem Holocaust-Tag in Israel über die Sechs Millionen. Die Fernsebilder zeigten Rabbiner, die auf einem öffentlichen Platz die Namen der „Sechs Millionen im Holocaust ermordeten Juden“ abwechselnd vorlasen: „In 24 Stunden werden die Namen der sechs Millionen ermordeten Juden vorgelesen. Rabbiner lösen sich beim Vorlesen ab.“ (2) Hier zeigt sich wieder einmal, daß die Juden als einziges Volk von Gott auserwählt sind und sich von allen anderen unterscheiden. Kein Normalmensch wäre in der Lage, in einer Sekunde 69 Namen von einem Blatt abzulesen und gleichzeitig auszusprechen (probieren Sie es selbst). Aber die Rabbiner in Israel meisterten diese die Naturgesetze überschreitende Aufgabe. Sie lasen in 86.400 Sekunden Sechs Millionen Namen vor. Das macht pro Sekunde 69,44 Namen. Nichts für ungut, das nur nebenbei!
Israelische Ministerin Shulamit Aloni verrät Holocaust-Trick und Antisemitismus-Trick
Hier ein Auszug aus der Rede der israelischen Ministerin:  „Wenn jemand aus Europa Israel kritisiert, dann bringen wir den HOLOCAUST hoch“. „Wenn Leute in diesem Land (USA) Israel kritisieren, dann sind sie ANTISEMITISCH. „Und die (jüdischen) Organisationen sind stark, sie haben viel Geld.“ (Anmerkung: Woher wohl?)
„Sie haben Macht, Geld, die Medien und andere Dinge.“ (Anmerkung: Und kaufen vermutlich sämtliche Politiker, die sie brauchen.) „Und es ist sehr einfach, Leute, die gewisse Handlungen der israelischen Regierung kritisieren, als ANTISEMITEN anzuprangern und den HOLOCAUST hochzubringen und DAS LEIDEN DES JÜDISCHEN VOLKES. Und das rechtfertigt alles, was wir den Palestinensern antun.“ weiter…. https://totoweise.wordpress.com/2015/02/16/israel-palastina-analysen/
Es gibt keine deutsche Identität ohne Autsch-Witz und den HolenClaus
Damals und heute – Wie sich die Zeiten doch gleichen
Israel / Palästina Analysen
Es sind alle Politiker Juden, judenstämmig oder zumindest in einer hebräischen Freimaurerloge. Ohne dem kann man nicht als Politiker einsteigen (außer vielleicht in der Kommunalebene).
Das erklärt auch, warum die Urheber und wirklich Verantwortlichen des Holocausts, der Vatikan (seit 1212) nie angegangen werden – siehe Jeder Christ ein Sklave der Juden Vom Bischof von Rom zum Antichrist: Die „Nazi — Päpste“
http://hure-babylon.de/nr-24-vom-bisc…
Von Papst Innozenz III. bis Adolf Eichmann
http://nachrichtenarchiv.wordpress.co…
Pius XII.
http://hure-babylon.de/nr-26-pius-xii/
Nazi-Fluchthelfer: Römisch-Katholische Kirche und Rotes Kreuz
http://hure-babylon.de/nr-27-nazi-flu…
Monita Secreta — Die geheimen Instruktionen der Jesuiten
http://hure-babylon.de/nr-19-monita-s…
Den Vatikan kann man nicht melken, wie das deutsche und das amerikanische Volk!
Warum die israelischen Regierungsmitglieder vor den Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag müssen, ergibt sich aus den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen und den „Nürnberger Prinzipien“ im Völkerrecht – siehe:
Die „Nürnberger Prinzipien“ im Völkerrecht des Internationalen Militärtribunals 1945 gelten auch für ISRAEL und für die USA:
Die „Nürnberger Prinzipien“ im Völkerrecht
1. Jede Person, welche ein völkerrechtliches Verbrechen begeht, ist hierfür strafrechtlich verantwortlich.
2. Auch wenn das Völkerrecht für ein völkerrechtliches Verbrechen keine Strafe androht, ist der Täter nach dem Völkerrecht strafbar.
3. Auch Staatsoberhäupter und Regierungsmitglieder sind für von ihnen begangene völkerrechtlichen Verbrechen nach dem Völkerrecht verantwortlich.
4. Handeln auf höheren Befehl befreit nicht von völkerrechtlicher Verantwortlichkeit, sofern der Täter auch anders hätte handeln können.
5. Jeder, der wegen eines völkerrechtlichen Verbrechens angeklagt ist, hat Anspruch auf ein ordnungsgemäßes Verfahren.
6. Folgende Verbrechen sind als völkerrechtliche Verbrechen strafbar:
a) Verbrechen gegen den Frieden,
b) Kriegsverbrechen, Israel / Palästina Analysen
c) Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
7. Verschwörung zur Begehung der genannten Verbrechen stellt ebenfalls ein völkerrechtliches Verbrechen dar. Sechs Millionen
http://www.justiz.bayern.de/gericht/o…
Christentum Freimaurer und Pyramiden
Chanukkaleuchter am Brandenburger Tor
Eine Freundschaft zwischen Deutschen und Juden gibt es nicht
Deutschland und die Judenfrage
Die Psychopathologie des Judentums
Juden- und Christentum
Der Heilige Stuhl als Agent der Synagoge Satans
bereicherung Freie? Nein! Fromme Radikale
Lügen-Spahn (CDU), wie die meisten seiner hassenswerten Kollegen der Systemparteien, lassen immer wieder die Phrase ab: „Wer einen Gottesstaat will, der muss sich ein anderes Land suchen“. Herr Spahn, es sind Millionen, die Deutschland in einen Gottesstaat verwandeln wollen und werden. Sie hätten also richtig zu tun, würden Sie ihre Phrasen ernst meinen und diese Massen rausschmeißen wollen, die den Gottesstaat auf unserem Boden offen fordern. Aber es sind nur Phrasen, Lügen, die Sie dreschen. Sobald das Köpfeabhacken erst einmal begonnen hat, ist es zu spät, liebe deutsche Heuchler. Jetzt wollt ihr nur keine Bereicherer in eurer Nachbarschaft haben. Aber schon bald werden sie sich nehmen, was sie wollen, und euren Kindern vielleicht die Köpfe abhacken, denn der IS ist schon da. Die „humane“ Flüchtlingspolitik macht es möglich. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/multikultur/05nja_fromme_radikale.htm

Sie wollen bürgerkriegsähnliche Zustände, um dann aus dem Chaos heraus die NWO der Rothschilds errichten zu können
Rückkehr zur Staatlichkeit und Nationen, Eindämmung der Macht der Konzerne und vor allem der Bankster. Nur mit nationalen Währungen kann ein Volk in Freiheit und Frieden leben. Mehr …. http://globalfire.tv/nj/15de/wortmeldung/nr03.htm

Mut zur Wahrheit, war Heute das Thema bei Globalfire.tv und Totoweise

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Israels Endlösung – Atombomben Auf Iran Und… Deutschland!

Wenn die Maske des “Opfervolkes” runter ist, wird die jüdische Fratze des Tätervolks sichtbar “für jeden”. Die Zeit ist nicht mehr fern.
jewnukezoudm

Chen Ben-Eliyahu Der Schriftsteller hat Abschlüsse in Bibel, jüdischen Denkens und Literatur in Israel. Zehn Jahre Unterricht Bible College von Judäa und Samaria in Ariel. Heute ist ein freier beschäftigt sich vor allem in der Rückgabe von Grundstücken und den Bau von landwirtschaftlichen Projekten.

Chen Ben-Eliyahu
Der Schriftsteller hat Abschlüsse in Bibel, jüdischen Denkens und Literatur in Israel. Zehn Jahre Unterricht Bible College von Judäa und Samaria in Ariel. Heute ist ein freier beschäftigt sich vor allem in der Rückgabe von Grundstücken und den Bau von landwirtschaftlichen Projekten.

Nach einem heute veröffentlichten Artikel auf [The Times Of Israel] und der Meinung des jüdischen Autors Ben-Eliyahu auf [INN], kann der “Staat” Israel nur weiterhin existieren, wenn:

Jeweils 20 bis 30 Atombomben auf den Iran und Deutschland abgeworfen werden!

Sollte Israel vorhaben, den biblischen Weg Gottes zu verlassen, wird dieses mit einer Strafe ungeahnten Ausmaßes gesühnt, nur sehr wenige werden überleben…

Und weiter meint der Jude Ben-Eliyahu, dass es nach dem israelisch, jüdisch, zionistischen Wahnglauben von diesem Gott befohlen sei, in einer jüdischen Mission das Volk der [Amalekiter], in biblischer Phantasie der Tora (veraltet für: Lügenpresse) ein Stamm des Bösen, wahrscheinlich eher ein Volk das weit vor den Juden das Gebiet mit dem Namen Israel besiedelte, im weitesten Sinne wirkliche Menschen die sich der jüdischen Domestizierung nicht unterwerfen…

… für alle Ewigkeit auszurotten.

Daher gilt es auch als ein oberstes Gebot, die seiner Meinung nach “direkten Nachfahren“, wie den politisch- religiösen Führer Irans Ayatollah Ali Khamenei, den vormaligen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad und dem amtierenden Präsidenten Hassan Rouhani, für ewig aus der Menschenerinnerung zu löschen.

… denn sie (Iran) haben die Möglichkeit verpasst über das Existenzrecht Israels nach unseren Maßgaben zu diskutieren.

Nach der üblich religiösen Jammerei eines Juden über Auserwählt und Vertrieben oder Vertrieben und Auserwählt, eifert es im Stil einer Bergpredigt weiter:

Wenn wir (Israel) existentiell bedroht werden, müssen wir umgehend die Bedrohung existentiell zerstören. Nicht nur mit Worten im Kongress, wir müssen das iranische [Atomprogramm] vernichten, genauso wie Teheran und Isfahan.

Um dann endlich ein jüdisches “Friedensangebot” zu offenbaren:

Wenn der Feind sich erhebt um dich zu zerstören, musst du früher aufstehen um ihn endgültig zu vernichten: 20 bis 30 Atombomben sollten ausreichen, so, dass der “Job” auch wirklich erledigt wurde.

In seiner jüdischen Gier nach Totalvernichtung, fabuliert Ben-Eliyahu dann über Deutschland und das Märchen vom “Holocaust und den 6 Zwergen”, so missioniert er weiter:

Wenn der Sohn Davids erscheint, wird der langersehnte Tag eintreten und die Endlösung wird einkehren: 20 bis 30 Atombomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und weitere Städte, und auch hier ist die Arbeit rasch erledigt.

Und dann wird Deutschland endlich für 1000 Jahre zum Schweigen gebracht…

Nichts fürchtet der Jude mehr als das die [Wahrheit] verkündet und verstanden wird!

Hier der Link zum erwähnten Artikel …  http://www.inn.co.il/Articles/Article.aspx/13312

Chen Ben-Eliyahu ist kein Einzelfall in Israel mit dieser Meinung. Die Juden in Israel, werden von kranken Psychopathen geführt, einer Endzeitsekte gleichend.

Seine Worte “Wenn ein Feind sich aufmacht, um einen zu zerstören, dann muss man ihn zuerst zerstören” So hat er es geschrieben, so soll es dann geschehen.

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Israel / Palästina Analysen

Das “Juden-Gen”: Zeige mit dem Finger auf deinen Gegner und beschuldige ihn lauthals für Taten, die du selber begangen hast!…Totoweise
Die Idee Palästina zu enteignen um Israel zu gründen, war kein kurzfristiger Plan, obwohl es der Propaganda über den “Holocaust” ganz praktisch folgte, als die Welt und die Medien noch sentimental in jener Propagandageschichte schwelgten. Hundert Jahre zuvor, in 1846, besuchte Moses Montefiore auf Anweisung von Rothschild Palästina, um herauszufinden, wie viele Juden zu jener Zeit tatsächlich in Palästina lebten. Die Antwort war 9000.  Palästina und eine “jüdische Heimat” ?? Israel ist ein jüdischer Schwindel . Das internationale Judentum hatte ein viel höheres Ziel im Auge – Die Weltregierung. Die Herrschaft über alle Völker.

karte-palc3a4stina-landverluste-2012

Das Schicksal der Palästinenser, das 1947 so rücksichtslos begann, wird heute Nakba genannt und war eine vorsätzliche, kalkulierte Kampagne, die palästinensischen Araber aus Palästina zu verdrängen, ein systematischer Völkermord, wie er in dem Beschluss über die Völkermord-Konvention der Vereinten Nationen, Artikel II, definiert wird.

Wenn die Maske des “Opfervolkes” runter ist, wird die zionistische Fratze des Tätervolks sichtbar “für jeden”. Die Zeit ist nicht mehr fern.  Zwei Kriege waren nötig, um Israel zu gründen. Der erste, um England zur Proklamation der Balfour-Deklaration zu veranlassen, der zweite, um die Vereinten Nationen zu dem Beschluß der Schaffung eines jüdischen Staates in einem Teil von Palästina zu bringen.

Den Text dieser Deklaration findet der interessierte Leser in dem Beitrag „ Balfour Deklaration “ auf meiner Weltnetzseite.>  Balfour Deklaration | Totoweise
israbrit Auszug – Die Balfour Deklaration ist ein Markstein in der Geschichte der Zionistischen Bewegung. Die Balfour-Deklaration wurde 1917 von dem damaligen britischen Außenminister, Arthur James Balfour, verfasst. Darin sicherte England den Juden seine Unterstützung bei der Gründung eines jüdischen Staates in Palästina zu. Mit dieser Erklärung begann das Engagement  für die Gründung des zionistischen Staates.
In der Balfour-Deklaration vom 2. November 1917 erklärte sich Großbritannien einverstanden mit den zionistischen Bestrebungen, in Palästina eine „nationale Heimstätte“ des jüdischen Volkes zu errichten. Dabei sollten die Rechte bestehender nicht-jüdischer Gemeinschaften gewahrt bleiben. Zum damaligen Zeitpunkt befand sich Palästina noch im Machtbereich der Osmanen. Am 31. Oktober 1917 war die Eroberung von Beerscheba unter dem britischen General Edmund Allenby erfolgt und somit hatte die Eroberung Palästinas durch britische Truppen eingesetzt, welche bis Dezember 1917 faktisch beendet wurde. Die britische Balfour-Deklaration war an die Führer der zionistischen Weltorganisation gerichtet. Sie wird als eine entscheidende Garantieerklärung an den Zionismus angesehen, um in Palästina eine „nationale Heimstätte für das jüdische Volk“ errichten zu dürfen.   Balfour-Deklaration (2) | Totoweise

Es war einmal ein Opfervolk

AntisemitismusEs war einmal, 1890 um genau zu sein, als zionistische Juden aus Europa das osmanisch-türkische Reich um Erlaubnis baten, dass eine kleine Handvoll von jüdischen Pilgern (ca. 12.000) im arabischen Land in Palästina siedelt. “Macht euch keine Sorgen.”, sagten sie. “Es ist nur eine kleine, harmlose Religionsgemeinschaft. Glaubt nicht den antisemitischen Verschwörungstheoretikern. Es gibt keinen langfristigen Plan, um Palästina einzunehmen.”

Es war einmal, nach dem Ersten Weltkrieg um genau zu sein, als die Zionisten in Europa die Briten baten, die türkische Kontrolle in Palästina wegzunehmen damit die europäischen Juden dort nach dem Krieg siedeln können. “Macht euch keine Sorgen.” sagten sie zu den britischen und lokalen Arabern. “Dies sind nur mittelgroße religiöse Gemeinschaften, die auf kleine Gebiete beschränkt bleiben. Glaubt nicht den antisemitischen Verschwörungstheoretikern. Wir haben kein Interesse an der Übernahme von Palästina oder die Araber zu verdrängen.”

Es war einmal, nach dem Zweiten Weltkrieg um genau zu sein, als die Zionisten Europas von der USA & UK eine neue eigene Nation Israel forderten. “Macht euch keine Sorgen.”, sagten sie. “Wir wollen nur die Hälfte von Palästina, so dass Überlebende des Holocausts einen eigenen Staat haben. Glaubt nicht den antisemitischen Verschwörungstheoretikern. Wir haben kein Interesse an den Rest von Palästina.”
Google: The Israel-Palestine Partition

Es war einmal, nach dem Krieg in 1968 um genau zu sein, als die Zionisten sich zusätzliche Landstriche wie die Golanhöhen in Syrien griffen, sie besetzten zeitweise die Sinaihalbinsel in Ägypten und besetzten dauerhaft die palästinensischen Gebiete im Westjordanland und Gaza. “Macht euch keine Sorgen.”, sagten sie der Welt. “Es ist nur zu unserem eigenen Schutz. Glaubt nicht den antisemitischen Verschwörungstheoretikern. Wir haben kein Interesse an einer Übernahme von noch mehr Territorium.”

Es war einmal, 1980 – 2001 um genau zu sein, als die Zionisten viele neue Siedlungen in palästinensischen Gebieten bauten. “Macht euch keine Sorgen.” sagten sie. “Wir wollen eine friedliche 2-Staaten-Lösung. Wir brauchen nur ein wenig zusätzlichen Wohnraum für die ganzen russischen Juden, die ankommen. Glaubt nicht den antisemitischen Verschwörungstheoretikern. Wir haben kein Interesse an einer Übernahme von mehr Territorium nach diesem. ”

Es war einmal, seit 9-11 – 2001 um genau zu sein, als die Zionisten die Palästinenser mit Mauern und Stacheldraht umgeben, flächendeckend ihren überfüllten Viertel bombardierten, ihre Höfe und Farmen den Erdboden gleich machten und schnell ihren Siedlungsbau erweiterten. “Wir tun dies nur zu unserem eigenen Schutz. Glaubt nicht den antisemitischen Verschwörungstheoretikern. Wir haben kein Interesse an der Vertreibung der Palästinenser. ”

Es war einmal, 2006-2013 um genau zu sein, als die Zionisten Druck auf die USA und UK ausübten um Russland und China herauszufordern Krieg gegen Syrien und den Iran zu führen. “Iran wird Atombomben gegen Amerika und Europa einsetzen, wenn wir sie jetzt nicht stoppen! Glaubt nicht den antisemitischen Verschwörungstheoretikern. Wir haben keine Lust den Dritten Weltkrieg einzuleiten.”

Greater_israel

Es war einmal, nach den Dritten Weltkrieg um genau zu sein, als die Zionisten endlich ihr Ziel eines “Groß-Israel” erreicht hatten, das sich zwischen “den beiden großen Flüssen” vom Nil (Ägypten) bis zum Euphrat (Irak) erstreckt, angefügt mit Teilen aus Jordanien und Syrien.

Das mächtige Israel erklärte dann einer gebrochenen und demoralisierten, ausgeraubten Welt: “OK ihr habt uns ertappt. Wir planten alles schon eine lange Zeit.Die Protokolle der Weisen von Zion: Habt ihr etwa ein Problem damit, ihr Gojim…?”  Weiterlesen  Es war einmal ein Opfervolk

Der Bluff mit den “historischen Rechten”

“Dieses Land ist die historische Heimstatt der Juden” erklärte die Zionistische Weltorganisation in einem Memorandum zur Versaller Friedenskonferenz von 1919. Bei der Proklamierung des Staates Israels am 14. Mai 1948 wurde bekräftigt, die Gründung erfolge “aufgrund der natürlichen und geschichtlichen Rechte” des jüdischen Volkes.

Die These von den “historischen Rechten” ist ein Dauerbrenner der Zionistenpropaganda und wird regelmäßig mit dem Mythos vom “gelobten Land” verbunden, dem zufolge die Juden einen gottgegebenen Anspruch auf die Herrschaft über Palästina besitzen. (Wer sich für Einzelheiten interessiert, dem sei Roger Garaudys 1983 bei Shoruouk erschienenes Buch “The Case of Israel” empfohlen.)

Beginnen wir mit der Feststellung, dass vor dem 10. vorchristlichen Jahrhundert in der Geschichtsschreibung der nahöstlichen Völker nicht die allergeringsten Hinweise auf die im Alten Testament erwähnten Ereignisse gibt, ebenso wenig, wie sich letztere archäologisch nach-weisen lassen. Dies wird auch von einem Gelehrten wie Pater de Vaux eingeräumt, dem die Anerkennung der “Gültigkeit des Alten Testaments” sehr am Herzen liegt. Man könne, meint er, keinerlei klaren Beweise für die Existenz der hebräischen Patriarchen, die ägyptische Gefangenschaft oder die Eroberung Kanaans finden. Wie bereits erwähnt, sind diese alttestamentarischen Erzählungen, Sagen.

UKRAINE JEWS HASIDS TOY GUNDie Vorstellung von Palästina als dem “gelobten Land” fußt einzig und allein auf dem Alten Testament, das manche Gläubige wortwörtlich nehmen. In Tat und Wahrheit war die Geschichte der Hebräer (oder Israeliten) ganz und gar nicht so ruhmvoll und aufregend, wie es uns die Zionisten weismachen wollen.

Ihre Geschichte kann in ihren früheren Epochen kaum deutlich von derjenigen Mesopotamiens, des Hetiterreiches (wo eine indogermanische, keine semitische Sprache gesprochen wurde) oder Ägyptens getrennt werden.

Lassen wir archäologische Funde außer Acht, welche das Vorhandensein von Menschen im heutigen Palästina seit rund 10’000 Jahren belegen, und beschränken wir uns auf jene Perioden, die schriftlich dokumentiert sind, so können wir folgendes Schema aufstellen:

1. Die frühere Bronzezeit bis ca. 2000 v. Chr. Aus jener Epoche besitzen wir (besonders seit der Entdeckung der Eblaschriften im Jahre 1976) zahlreiche Beweise für die Existenz einer in Kanaan ansässigen entwickelten Zivilisation, die Völker des westsemitischen Sprachtyps wie Aramäisch, Kanaanitisch und auch Hebräisch umfasste. Von jenen Sprachen war die erstgenannte, das Aramäische, die langlebigste. Sie war zur Zeit Jesu die Umgangssprache in Palästina. (Anmerkung des Übersetzers: noch heute gibt es in Syrien kleine aramäischsprachige Gemeinschaften.)

2. Die durch massive Völkerwanderungen geprägte mittlere Bronzezeit (2200 – 1900 v. Chr.).

3. Es schließt sich eine neue Periode des “städtischen Lebens” an (1900 – 1500 v. Chr.).

4. Von der Mitte des 15. vorchristlichen Jahrhunderts an war Ägypten die vorherrschende Macht in jenem Gebiet. Die Pharaonen der 18. Dynastie verwandelten Palästina in ein ägyptisches Grenzreich.

Auf dem mächtigen Territorium, das sich vom Nil bis zum Euphrat erstreckt, kam es zu unzähligen Völkerwanderungen, wobei die migrierenden Stämme oft aufeinanderprallten. Als die nomadisierenden Hirtenvölker von Mesopotamien und Transjordanien um das Jahr 2000 nach Kanaan gelangten, fanden sie dort fest ansässige Bewohner vor, die zivilisierten Kanaaniten. Sie kannten das Eisen und hatten ein Alphabet. Die nomadischen Hebräer bildeten auch nach ihrem Übergang zu einer sesshaften Lebensweise keine einheitliche ethnische Gruppe, sondern bloß eine vielen Ethnien. Es verhält sich also durchaus anders, als im Alten Testament geschrieben steht.

Man hat nachweisen können, dass lediglich ein Teil dieser nomadisierenden Hebräer sich in Kanaan niederließen. Die restlichen wanderten nach Ägypten weiter. Diejenigen, die in Kanaan blieben, übernahmen die Sprache, die Schrift und auch die Religion der Kanaaniten. So um 1400 migrierten sie wie gesagt teilweise nach Ägypten, wahrscheinlich im Windschatten des einfallenden Hyksosvolkes.

Als die Hyksos, ein aus dem Norden stammendes Volk vermutlich indoeuropäischen Ursprungs, aus Ägypten verjagt wurden, kehrten sie zu einer nomadischen Lebensweise zurück. Die Hebräer, welche den Schutz der Hyksos genossen und sich deren vorherrschende Stellung zu Nutzen gemacht hatten, wurden als deren Komplizen allerlei Verfolgungen ausgesetzt. Diese aufrührerische, aus verschiedenen Bestandteilen zusammengesetzte und ethnisch keinesfalls homogene Gruppe, deren gemeinsame Grundlage die Feindschaft gegenüber dem Pharao war, floh aus Ägypten. Man nannte sie “Apiru”, wovon möglicherweise die Bezeichnung “Hebräer” kommt.

Ungefähr in dieser Form hat sich der sagenumwobene “Exodus” aus dem Ägyptenlande wohl abgespielt, der im 2. Buch Mose als blutige Sache geschildert wird, bei welcher Jahve als Massenmörder waltet, um sein Volk aus der Knechtschaft zu erlösen. Die sonst so ergiebigen ägyptischen Quellen schweigen aber über jene Geschehnisse.

Eine der wenigen Erwähnungen des Namens Israel bei den Ägyptern findet sich auf einem Denkmal, das umgefähr aus dem Jahre 1225 stammt. Dieses ist den Triumphen des Pharao Merneptah geweiht.

In Tel-el-Amarna, der von Amenophis IV gegründeten Hauptstadt, hat man etwa 400 Lehmtafeln gefunden. Diese künden von einem lebhaften Briefwechsel zwischen dem Pharao und den ägyptischen Vasallen-fürsten in Palästina und Syrien. Israels Name taucht hier gar nicht auf. Hingegen findet man eine Fülle hochinteressanter Informationen über die großen Städte in Kanaan und ihre Zwistigkeiten und Streitereien.

Kampf gegen die jüdische LobbyAufgrund des Gesagten kann man feststellen:

1) Die Fakten lassen es in keiner Hinsicht zu, Israel irgendwelche “historischen Rechte” auf Palästina zuzuerkennen. Als die Hebräer als einer von vielen Volksstämmen im Zug der aramäischen Wanderung nach Kanaan gelangten, fanden sie dort fest ansässige Völkerschaften vor: Kanaaniter, Hetiter (in der Gegend des von diesen gegründeten Hebron), Amoniter (um Amon, das heutige Amman), Moabiter (östlich des Toten Meeres) und Edomiter (im Südosten).

Zugleich kam aus dem Agäischen Meer ein anderes Volk, die indogermanischen Philister, die sich zwischen dem Berge Charmel und der Wüste niederließen. Die Bezeichnung “Palästinenser” rührt etymologisch vom Wort “Philister” her. Die heutigen christlichen und muslimischen Palästinenser sind also keinesfalls ausschließlich arabischen Ursprungs, sondern gehen auch auf weitaus ältere ethnische Wurzeln zurück.

Vom 7. nachchristlichen Jahrhundert an kamen die Araber in zunächst geringer Zahl nach Palästina. Sie bekehrten die Mehrzahl der Bevölkerung (darunter übriggebliebene Kanaaniter und Hebräer) zum Islam, vermischten sich mit ihr und brachten ihre eigene Sprache mit. Die arabische Einwanderung war eher ein kulturelles als ein ethnisches Phänomen.

Die ethnischen Grundlagen der Palästinenser sind folglich vielfacher Art; ihre Vorväter waren Kanaaniter, Philister und Araber. Auch die anderen Völker, welche Palästina im Lauf der Geschichte besetzt hielten (Perser, Griechen, Römer und Türken) werden ihre Spuren hinterlassen haben.

Man darf also ruhig sagen, dass die Palästinenser die Ureinwohner jenes Landes waren und es seit bis in graue Vorzeit zurückreichenden Zeiten besiedelten. Hingegen kamen die Juden als Eindringlinge.

2) Wiederholen wir es: Die “Apiru” (Hebräer) waren bloß eines von vielen in Kanaan eingewanderten Völkern. Zu den anderen zählten in chronologischer Reihenfolge Babylonier, Hetiter, Ägypter, Perser, Griechen, Römer, Araber und Türken (auch die Franken und Normannen, die nach den Kreuzzügen im Lande blieben, könnte man noch nennen). Wahrscheinlich kamen die Hebräer im 13. vorchristlichen Jahrhundert von Ägypten und ließen sich – teils friedlich, teils nach Eroberungskriegen – in Kanaan nieder.

Aus den sogenannten historischen Büchern des Alten Testamentes wie z.B. den Königsbüchern und den beiden Büchern Samuel geht nicht nur hervor, dass David ein ganz außergewöhnlich grausamer Räuberhäuptling war (vgl. etwa 2. Samuel 12:29-31), sondern auch ein Condottiere vom Schlag der Renaissance-Condottieri. Er führte Söldnertruppen an, die sich aus Philistern und Kretern zusammensetzten. Wir kennen ja den Ausdruck “Kreti und Pleti” für “gemischte Gesellschaft” oder “jedermann”. Es handelt sich hier um einen biblischen Ausdruck (im 2. Buch Samuel, 8:18, wird von den fremden Söldnerscharen Davids gesprochen, den Kretern und Philistern, aus denen in der griechischen Übersetzung “Kreti und Pleti” wurden).

David und sein Sohn Salomon nützten die Rivalitäten der beiden damaligen Großmächte Ägypten und Babylon geschickt aus. Mit seiner Leibgarde aus Kretern und Philistern eroberte David Jerusalem, dessen frühere Einwohner, die Jebusiter, aber weiterhin dort blieben.

David anvertraute das Kommando über ein Drittel seines Heeres dem Philister Ittai aus Gath. Während der Rebellion seines Sohnes Absalom fand David Unterstützung beim Ammoniterprinzen Schobi. David war nie Herrscher eines rein jüdischen Reiches. Er schuf einen multinationalen Staat, in dem viele Religionen gediehen. Davids eigene Ahnin Ruth war Moabiterin, und als David in Not geriet, unterstellte er seine Verwandten der Schirmherrschaft des Moabiterkönigs. Seine Lieblingsfrau Batseba war die Gattin des Hetiters Uria gewesen, den David heimtückisch in den Tod gesandt sandte (2. Samuel 11:3). Mit ihr zeugte er seinen Erben Salomon.

Unter Salomon umfasste das Reich noch mehr Nationen, immer vorausgesetzt, man hält die Bibel für eine zuverlässige geschichtliche Quelle. Salomons sagenhafter Tempel wurde von Phöniziern errichtet, und auch das Baumaterial erhielt er vom Phöniziermonarchen Hiram (1. Könige 5:8).

Auch die Flotte, mit der er nach Ofir fuhr, um Gold zu holen, war von den Phöniziern gebaut worden, und wurde von phönizischen Seefahrern gesteuert (1. Könige 9:27). Salomons zahlreiche Gattinnen gehörten den unterschiedlichsten Völkern an (1. Könige 11: l-3). Wirklich, an diesem Reich Davids und Salomons war nicht allzu viel jüdisch, und dieses alte Reich soll nun als Vorbild für den Judenstaat Israel dienen!

Nach Salomons Ableben wurde das Königreich in zwei Hälften geteilt, Israel im Norden und Juda im Süden. Im Jahre 721 v. Chr. fielen die Assyrier in Israel ein, und anno 587 v. Chr. wurde Juda von den Babyloniern besiegt. Die führende Schicht Judas wurde verschleppt oder zog freiwillig nach Babylonien. Als der Perserkönig Kyros Babylon eroberte, liess er alle Juden heimkehren, welche dies wünschten, doch die meisten blieben in dem nun persisch regierten Babylonien. Anschließend lebten die Hebräer der Reihe nach unter persischer, griechischer und römischer Herrschaft. Im Jahre 167 v. Chr. fand der Aufstand der Makkabäer gegen den Griechenkönig Antiochos aus der Seleukidendynastie statt.

Nach zwanzigjährigem Kampf gründeten die Makkabäer, ein jüdisches Priestergeschlecht, eine Dynastie, welche auch unter dem Namen der Hasmonäer bekannt ist. Sie ging bald an inneren Streitigkeiten zugrunde.

Anno 63 v. Chr. wurde das von ständigen inneren Wirren geschüttelte Palästina von Gaius Pompeius erobert. Es wurde daraufhin erst in ein Vasallenkönigtum unter Herodes umgewandelt und später in eine römische Provinz. Zweimal kam es zum Aufstand gegen die Römer, doch beide Rebellionen schlugen fehl. Die erste fand im Jahre 70 n. Chr., die andere im Jahre 135 n. Chr. statt.

Nach der Niederwerfung des zweiten Aufstands – an seiner Spitze stand Bar Kochba, der sich unter dem Namen “Sohn der Sterne” zum Messias ausgerufen hatte – wurde auch der Tempel dem Erdboden gleichgemacht. Zum Schicksal des jüdischen Volkes wurde nun die Diaspora, das Exil. Die Juden, die schon lange vor jenen Ereignissen um das ganze Mittelmeer herum sowie in Mesopotamien, dem heutigen Irak, gelebt hatten, lebten nun überall im Römerreich verstreut, auch in Rom selbst. Die jüdische Gesellschaft in Palästina hatte zu existieren aufgehört.

Was bedeutet dies alles für den Herrschaftsanspruch der Juden über Palästina? Die Antwort ist unzweideutig: Die von den Zionisten gebetsmühlenhaft wiederholten Ansprüche auf Palästina sind historisch gesehen null und nichtig. Die Zionisten haben die historischen Fakten systematisch verzerrt und verfälscht, indem sie in ihren eigenen Schulbüchern, die allzu oft mit denen der übrigen westlichen Welt zusammenfallen, nur eine Anzahl mehr oder weniger zweitrangiger Ereignisse hervorheben, die für sie von Bedeutung waren, nämlich:

1. Die Landnahme in Kanaan zu Josuas Zeit, welche von Bibelforschern in die Zeit um 1200 v. Chr. verlegt wird, in Wirklichkeit aber wohl rund 300 Jahre später stattfand. Diese Plünderungs- und Raubzüge werden dann von den Schriftgelehrten des 6. vorchristlichen Jahrhunderts zu einem “Heiligen Krieg” umgejubelt, der mit einem überwältigenden Sieg geendet haben soll. Mit dieser nachträglichen Geschichtsklitterung verfolgte man natürlich politische Absichten.

2. Die 73 Regierungsjahre Davids und Salomons, Dabei wird natürlich sorgsamst verschwiegen, dass jenes Reich Vasallencharakter hatte und überdies ausgesprochen multinational war.

3. Das Exil in Babylonien und die Heimkehr aus der babylonischen Gefangenschaft. Selbstverständlich wird dabei unter den Teppich gekehrt, dass die meisten Juden dann freiwillig in Babylon geblieben sind.

4. Die gegen das Römerreich gerichteten Aufstände von 66-70 und 132 -135.

In der zionistischen Version der Geschichte Palästinas fehlt der gesamte Rest, als habe sich dort im Laufe in den Jahrtausenden vor der Ankunft der Hebräer und in den nochmals fast zwei Jahrtausenden zwischen der Bar-Kochba-Rebellion und der Gründung Israels im Jahre 1948 nichts von Bedeutung zugetragen! Man muss in der Geschichte schon lange suchen, bis man einen vergleichbaren Fall von Ethnozentrismus findet.

Auf diese Weise wurde also ein folgenschwerer Mythos ins Leben gerufen; man entnahm der gegen fünftausendjährigen Geschichte eines Landes willkürlich ein paar ausgewählte Episoden: Die Einwanderung der Hebräer – nicht aber der anderen Volksstämme! – in Kanaan, das Königreich Davids und Salomons – nicht aber jene vielen anderen Reiche, die dort existiert haben! – und die Rebellionen der Makkabäer und Bar Kochbas – als habe es im Laufe der Geschichte dort keine anderen Aufstände gegeben! Ja, die Geschichte Palästinas, wie sie den Schulkindern in Israel eingetrichtert wird, ist eine Ansammlung von Fälschungen.

Aber auch die “heilige Geschichte” vom “heiligen Land”, wie sie in katholischen Katechismuskursen und protestantischen Sonntagsschulen unterrichtet wird, ist gleichermaßen bibelzentriert und stützt somit unfreiwillig die zionistische Propagandaversion. Dies führt dazu, dass unzählige Millionen Christen in aller Welt einen Mythos für die lautere Wahrheit halten, einen Mythos, der Entrechtung und Elend für die Palästinenser und eine ständige Bedrohung des Friedens nicht nur im Nahen Osten, sondern im Weltmaßstab bedeutet. Diese Mythologie rechtfertigt nämlich auch die territorialen Annexionen sowie die Angriffskriege der Zionisten.

Die Zionisten bereichern ihre Geschichtsfälschungen noch um zwei weiteren Mythen, die wie folgt lauten:

1) Die Juden haben in Palästina dort, wo einst Wüste stand, einen blühenden Garten geschaffen. Damit geht die Legende vom dereinst leeren Lande Hand in Hand, das nun dank den Juden bevölkert ist. “Gebt ein Land ohne Volk einem Volk ohne Land!” hatte der englische Zionist Israel Zangwill (und nach ihm Theodor Herzl) ausgerufen.

2) Das heutige jüdische Volk gehört derselben Rasse an wie die alten Hebräer. Dies rechtfertigt seine “Rückkehr” in die “alte Heimat”. – Es kann allerdings, wie wir später aufzeigen werden, keine Rede davon sein, dass die Juden unserer Zeit die Nachfahren der biblischen Hebräer sind.

Als der politische Zionismus, dessen wichtigstes Dokument Herzls 1896 verfasstes Buch Der Judenstaat war, in seine entscheidende Phase trat, wurde völlig außer acht gelassen, dass Palästina bereits bevölkert war. Die Nichtexistenz des palästinensischen Volkes ist eine der grundlegenden Voraussetzungen für den Zionismus. Dieses Dogma führte dann zu den vielen Verbrechen der Zionisten an den Palästinensern. Wie sagte es doch Golda Meir am 15. Juni 1969 in den Sunday Times? “Es gab kein Volk mit dem Namen ‘Palästinenser’. Es verhielt sich keineswegs so, dass es ein palästinensisches Volk gab, das wir dann vertrieben und dem wir sein Land weggenommen haben. Es gab diese Leute einfach nicht.”

Wenn diese nichtexistierenden Palästinenser wirklich so unvernünftig sind, Widerstand zu leisten, müssen sie eben zum Teufel gejagt oder abgeschlachtet werden. Zu ernstgemeinten Protesten kann dies ja nicht führen, da man bloße Phantome verjagt oder niedermetzelt. So wird das legitimiert, was wir als Völkermord bezeichnen.

Als Albert Einstein den damaligen Führer der Zionistischen Weltorganisation, Chaim Weizmann, fragte, was denn mit den Arabern passieren werde, wenn man das Land den Juden überlassen habe, meinte dieser verächtlich: “Welche Araber? Die spielen doch gar keine Rolle!”

Professor Ben-Zion Dinur, der erste Erziehungsminister des Staates Israel und ein enger Freund Ben-Gurions, schrieb 1954 in seiner Einführung zur von der Zionistischen Weltorganiation publizierten Geschichte der Haganah folgendes: “In unserem Land gibt es nur Platz für Juden. Wir werden den Arabern sagen: Schert euch weg! Wenn sie dieser Aufforderung nicht gehorchen oder Ärger machen, dann jagen wir sie eben mit Gewalt aus dem Land.”

Joseph Weitz, früherer Direktor der Schlichtungskommission innerhalb der Jewish Agency, schrieb 1940: “Unter uns muss klargestellt werden, dass es in diesem Land keinen Raum für zwei Völker gibt… Die einzige Lösung ist Eretz Israel, zumindest aber ein araberfreies Westisrael, und dazu bleibt keine andere Möglichkeit, als diese Araber in die Nachbarländer abzuschieben.”

Es gilt jedoch zu vermerken, dass ein sehr bekannter zionistischer Pionier, Ascher Ginzberg, der unter dem Namen Ahad Ha’am (“einer aus dem Volk”) als äußerst produktiver Literat tätig war, bereits im Jahre 1891 folgendes zu Papier brachte: “Wir im Ausland bilden uns ein, Palästina sei heute fast menschenleer, eine unfruchtbare Wüste, wo jedermann das Land kaufen kann, das er will. Tatsache ist indessen, dass es sich nicht so verhält. In ganz Palästina findet man nur mit Schwierigkeiten arabisches Land, das nicht bebaut ist… Unbebaut sind einzig und allein Dünen und Bergzonen, wo nichts gedeihen kann als vereinzelte Obstbäume, und auch dort nur nach harter Arbeit.”

Nein, Palästina war ganz gewiss weder menschenleer noch vernachlässigt und brach. Es war besiedelt; Obstbau und Landwirtschaft waren in vollem Aufschwung.
weitere Fakten hier > Israel ist ein jüdischer Schwindel

Angesichts der Lage in Palästina bestätigt sich einmal mehr, dass es sich leider um ernstzunehmende Äußerungen in dem Video handelt.
Israel ist entlarvt Menschen wacht auf !!!
Das wahre Gesicht Israels
Ist Das Judentum – eine Gegenrasse ???
Das Volk, das die Lüge gebar
Juden als Kriegschefs und globale Brandstifter
PROTOKOLLE DER WEISEN VON ZION
Die Welt ist in jüdischer Hand!
Die Zionistischen Protokolle, jetzt aktueller denn je
Geschichtlicher Überblick eines Planes zur Kontrolle der Menschheit
Eine verrückte Verwandtschaft beherrscht die Welt
Die zionistische Weltverschwörung: Kommunismus & Sozialismus
“Die wirklichen Ereignisse in der Welt übertreffen sogar die Vorhersagen aus den “Zionistischen Protokollen”
85 Prozent der Sowjet-Regierung waren Juden 
Das jüdische Königreich der Khasaren
Ashkenazis
Die Psychopathologie des Judentums
Jeder Christ ein Sklave der Juden
Das Ziel der Juden
Die talmudische Weltregierung
Das Jahrhundert der Juden
Kampf der Kulturen – Kampf der Religionen
Zionistische Weltregierung ein Griff nach der Macht
Armageddon
Protokolle der Weltdiktatur
Die Satanische Blutlinie der Elite,
Die Globalisierung
Die B’nai B’rith
Die Auserwählten
Ist Chabad eine jüdische, rassistische, kriminelle Terroristensekte?
Die verborgene Tyrannei…..Jüdische Kriegserklärungen an Deutschland
Der 8. Mai
Deutschland zahlt weitere 245 Millionen an Holocaust-Opfer aus UdSSR
Rothschilds Raubzüge
Der Vertreibungsholocaust am deutschen Volk
DIE FALSCHE ROLLE MIT DEUTSCHLAND 8. Mai 1945
Die “besiegte Feindnation”
Israelischer Rabbi: “Gut, dass Europa islamisiert wird”
Ein Denkmal der Schande
Vom Todestribut des Versailler Vertrags zum Vernichtungs-Tribut der Euro-Rettungsverträge
Der Kaufman Plan
NWO – so wird heute Krieg geführt, gegen Deutsche
Israelischer Professor: „Wir könnten alle europäischen Hauptstädte zerstören“
U-Boot-Deal mit Israel, 9/11 und Simson (Samson)
Israels Massenvernichtungswaffen
Elite plante 1871 3 Weltkriege
Hier sind die Worte des jüdischen Philosophen Rabbi Marcus Eli Ravage, veröffentlicht im einem Artikel in The Century Magazine, Vol. 115, Januar 1928, Nr. 3:

“Wenn Ihr es wirklich ernst meint, wenn Ihr über jüdische Verschwörungen redet, darf ich dann eure Aufmerksamkeit auf eine lenken über die es sich zu reden lohnt? Warum Worte wegen der angeblichen Kontrolle eurer öffentlichen Meinung durch jüdische Finanziers, Zeitungsbesitzer und Filmmagnaten verschwenden, wenn Ihr uns statt dessen, mit gutem Recht, der bewiesenen Manipulation eurer gesamten Zivilisation durch das jüdische Evangelium anklagen könnt?Ihr habt noch nicht einmal angefangen, die wirkliche Tiefe unserer Schuld zu begreifen? Wir sind Eindringlinge. Wir sind Störer. Wir sind Zerrüttler. Wir haben eure natürliche Welt, eure Ideale, euer Schicksal genommen und zerstört. Wir waren nicht nur die Ursache des letzten Krieges sondern nahezu all eurer Kriege, nicht nur der Russischen sondern nahezu aller Eurer großen Revolutionen. Wir haben Zwist und Verwirrung und Frustration in euer persönliches und öffentliches Leben gebracht. Und wir tun das immer noch…”

Das sollte erstmal langen. Ich füge später noch einige Links ein.


Es gibt Grenzen unserer Geduld, und es gibt Grenzen unserer Toleranz. Wir glauben nicht an himmlische Versprechen als Rechtfertigungen für Besatzung und Apartheid. Wir haben das Mittelalter hinter uns gelassen. Wir lachen unbehaglich über jene, die noch immer glauben, dass der Gott der Flora, Fauna und Galaxien ein einzelnes Volk vor den anderen als sein Liebstes auserwählt und ihm lustige Steintafeln, brennende Büsche und eine Lizenz zum Töten überreicht hat.
Wir nennen Kindermörder ‘Kindermörder’ und werden niemals akzeptieren, dass diese ein gottgegebenes oder historisches Mandat besitzen sollen, das ihre Schandtaten rechtfertigt. Wir sagen nur dieses: Schande über alle Apartheid, Schande über Ethnische Säuberungen, Schande über jeden Terroranschlag auf Zivilisten, ob er nun von Hamas, Hisbollah oder dem Staat Israel verübt wird!

ISRAEL 1897-2015 (Das ausserwählte Volk von „ZION“ im Kampf gegen den Terror) – Palästina Chronik

Veröffentlicht unter Politik und Geschichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 13 Kommentare