Gefiel’s den polnischen Juden besser im bösen Nazi-Deutschland?

von Hans Püschel
Schöner als daheim in Polen? Oder anders gefragt: Kamen die Steine für die “Kristallnacht” aus Warschau? Diese Fragen drängen sich auf, so man sich die Vorgänge im Nazi-Reich und seinem Problem mit den Hundertausenden ponischer Juden anschaut, die ins Reich strömten. Allein zwischen 1933 und 1939 waren es gut eine halbe Million, wie Schultze-Rhonhof bereits vor Jahren ermittelte; akribisch recherchiert aus den Akten des deutschen Außenamtes. Zumindest die legalen Flüchtlinge. Sicher wird es noch eine ordentliche Dunkelziffer Illegaler gegeben haben und dann noch die Tausende, die vorher schon kamen, unter anderem bekanntermaßen auch solche Früchtchen wie der noch unranitzte Marcel Reich.

Hundertausende Juden bzw. Polen als geduldete Asylanten der Nazis? In einem furchtbar ausgeplünderten und riesiger Ernährungsgebiete beraubten Lande. Gut, viele zogen weiter westwärts. Aber bis 1933 verhungerten in jedem Winter zehntausende Deutsche oder begingen Selbstmord, um anderen Familienangehörigen das Überleben zu sichern. Und trotzdem haben die Deutschen die flüchtenden Juden ins Land gelassen, also hundertausende zusätzlich Esser! Nebenbei kamen noch 1,5 Millionen aus Polen und Sudeten vertriebener Deutscher zwischen 1919 und 1939. Und da waren auch noch die 130.000 Deutschen aus Elsaß-Lothringen, die 1919 über Nacht enteignet und mit 30 Kilogramm Gepäck heim ins Restreich deportiert wurden. Deutschland – Zuflucht aller europäischen Vertriebenen und Verfolgten?

Mit dem Winterhilfswerk sicherten die bösen Nazis das Überleben aller! Sofort ab 1933, als sie bekanntermaßen ihre so furchtbare Macht ergriffen. Schlimm – nicht wahr? Aber mit solcher Geschichte werden unsre Kinder nicht belastet in der Schule und auch der Guido, der Knoppige,  übersieht’s geflissentlich in seinen Religions-Flimmerstunden. Damit ja genug Platz bleibt für die Holocaust-Geschichtchen in den kindlichen Hirnen. Doppelte Traumata würden wohl denn doch Alpträume geben oder zu viel Hinterfragen. Aber wieso flohen so viele Menschen aus Polen und Sudeten, aus ihrer Heimat? Entlassen, enteignen und vertreiben – das war die Politik der Polen und Tschechen gegenüber ihren riesigen Minderheiten, die zum Beispiel in Polen ein Drittel der Bevölkerung ausmachten.

Warum war polnischer Terror kein Thema in der Weltöffentlichkeit? Bei allen guten westlichen Demokraten, beim Völkerbund, bei den Kämpfern für Souveränität, für “democracy and freedom”? Alles nicht erwähnenswert und ständig übersehn? Gegen Deutschland kam 1933 unmittelbar nach der “Machtergreifung” die Boykott- und Kriegserklärung des Weltjudentums. Da hat’s noch keinem Juden ein Härlein gekrümmt.

Wieso kriegte Polen keine Boykotterklärung für seine Judenverfolgung? Sie hatten sogar schon fest im Visier, ihre Juden nach Madagaskar zu deportieren. Eine Regierungskommission unter Major Lepecki, Referent bei Staatspräsident Pilsudski, hatte bereits 1937 per Expedition die Sache recherchiert, wie Thorsten Hinz es in der JF 46/13 offenlegt. Da guckst du, was? Die später auch in Deutschland bis zum Wannseetreffen für die Juden kolportierte Umsiedlungsvariante  Madagaskar – also eine polnische Erfindung! Interessant, nicht wahr? Und all das hat niemanden in der jüdisch dominierten amerikanischen Öffentlichkeit und Regierung gestört, einer Rüge für Wert befunden?

Es wurden auch keine ponischen Diplomaten ermordet – nur deutsche! Hat da einer dran gedreht? War das alles Absicht? Ein Masterplan der 100 Master in USA and Great Britain? Selbst als Polen 1938 alle seine sich außer Landes befindlichen Staatsbürger ausbürgerte, hat das dort niemanden bewegt. Bis 31. Oktober 1938 sollten sie sich stempeln lassen wie einst im heilgen Lande – ansonsten Sense oder staatenlos wie heute Millionen Palästinenser aus eben dem inzwischen unheiligen Lande.

“Ein Klumpen von 50.000 staatenlosen ehemaligen polnischen Juden würde in den Schoß” Deutschlands fallen – hielt Staatssekretär Weizsäcker dem polnischen Botschafter Lipsky vor. Und von dem, was da gekommen war, hielten auch assimilierte Juden wie Klemperer oder früher schon Rathenau nicht sehr viel. Und so kam’s zur Abschiebung, denn die Juden wollten ja freiwillig nicht weg aus Deutschland; genau so wie unsre heutigen Asylanten. Anscheinend hat sie auch nicht der deutsche Nazi-Terror gestört. War der vielleicht gar nicht so arg?

Polnischer Terror gegen Juden muß weitaus schlimmer gewesen sein! Da wollte keiner absolut nicht keinesfalls wieder hin. Zumindest war Deutschland immer noch angenehmer. Anderes läßt sich daraus nicht schlußfolgern! Die böse Krönung der polnischen Falschspieler folgte sodann in ihrer Verweigerung, die eigenen Staatsbürger wieder ins Land zu lassen zu eben dieser großen Stempelaktion. Sauber – nicht wahr? Was wiederum zur Katastrophe des Campierens an der Grenze führte – siehe analog Palästinenserlager – und der Ermordung des Diplomaten vom Rath in Paris durch Herschel Grünspan – siehe auch wieder Selbstmordattentate von heute.

Das Ganze war eine perfide, geplante Provokation gegen Deutschland. Die Juden haben doch – und das ist die einzig wahre Offenkundigkeit – in Wirklichkeit niemanden auf der Welt interessiert. Sie waren nur Mittel zu einem einzigen politischen Zweck: Deutschland in den Krieg zu zwingen. Egal wie Hitler reagieren würde, er konnte bei diesem infamen Spiel mit unschuldigen Menschen nur verlieren. Das Ansehen Deutschlands würde in jedem Falle geschädigt: Entweder sich von Polen am Nasenring führen lassen oder konsequent die polnischen Juden ausweisen.

Der Diplomatenmord mußte die deutsche Volksseele überkochen lassen! Die “Kristallnacht” also eine bewußte Provokation; wie heutzutage “Sauerlandbomber” und “NSU-Terror”? In Warschau jubelte man. Die “Fuhre Steine” ins Nazi-Deutschland hatte vollen Erfolg und viel Kristall, vor allem diplomatisches zerdeppert. In den USA tobte der geschürte Haß gegen Deutschland durch die Emigranten- und Juden-Probleme, wobei eben genau genommen die meisten aus Polen kamen. Und in England wurde Deutschenhaß – auf die bösen “Hunnen” – schon bald 100 Jahre öffentlich betrieben. Aus Washington kabelte der ponische Vertreter, Graf Potocki, im Frühjahr 1939, daß die polnische Außenpolitik für “ganz vorzüglich” angesehen wird und Polen als “Sieger” der Herbstkrise. Ist ein anderer logischer Schluß möglich als der eines abgekarteten Spieles?

Die kleinen Juden waren die Verlierer – die großen die Gewinner? Nazi-Deutschland hatte den “Schwarzen Peter” und Polen mittels geklauten Persils eine blütenweise Gaunerweste als vollwertiges Mitglied der Kriegstreiber-Gang bekommen. Und wir, die Deutschen, mußten dafür die größte Zeche an Blutzoll und Land bezahlen, die je ein Volk in der Geschichte bezahlen mußte. Leider heißt es auch diesbezüglich weiter im Märchen: Und wenn sie nicht gestorben sind, dann zahlen sie immer noch, heut und alle Tage…http://www.hans-pueschel.info/politik/gefiels-den-polnischen-juden-besser-im-boesen-nazi-deutschland.html
ergänzend  http://trutube.tv/video/18844/Polnische-Verbrechen-an-Deutschen-von-1681-bis-1939 und hier Der Vertreibungsholocaust am deutschen Volk
Der Begriff AUFWACHEN verdeutlicht diesen Prozess sehr anschaulich.

lesen> “Holocaust-Payback”: Sozial- und Krankenversicherung, Lagergeld, Entlassungs- und Prämienscheine

Die Holocaustreligion, auch Shoa-Kult oder Shoaismus genannt, ist die quasi-offizielle Staatsreligion der Judensklaven-BRD sowie anderer Staaten der „westlichen Judensklavengemeinschaft“ und bedeutet die Universalisierung und Sakralisierung der Holocaust-These. In ihrem Wesen ist diese Glaubensanschauung antideutsch, weil sie die Zerstörung des Deutschen Volkes und seiner nationalen Grundwerte beabsichtigt. In Ergänzung zu der von den Siegermächten seit Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa, insbesondere im bundesdeutschen Besatzungssklavenkonstrukt betriebenen Umerziehung manifestiert sie sich als Bekehrungsreligion. Die staatlich oktroyierte Missionierung des Volkes erfolgt mittels Anwendung tiefgreifender, langfristig angelegter Propagandamaßnahmen insbesondere über Massenmedien, Zentralrat der Juden, Berufs- und Standesvertretungen, Kindergärten, Schulen, Predigten in judeachristlichen Kirchen und sonstige BRD-Erziehungsanstalten. http://de.metapedia.org/wiki/Holocaustreligion  Es ist ein Kampf der Kulturen – Kampf der Religionen …….Vincent Reynouard – Holocaust Und Was Mann Ihnen Verheimlicht (pdf)

Wenn die Maske des “Opfervolkes” runter ist, wird die zionistische Fratze des Tätervolks sichtbar “für jeden”. Die Zeit ist nicht mehr fern. 85 Prozent der Sowjet-Regierung waren Juden  weiter hier Es war einmal ein Opfervolk und hier Abschaffung der weißen Rasse in Europa.   Die Polen und Tschechen werden sich eines Tages ihrer eigenen Geschichte stellen müssen, ob sie wollen oder nicht. Es führt kein Weg daran vorbei. 

<<< lesen

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Gefiel’s den polnischen Juden besser im bösen Nazi-Deutschland?

  1. totoweise schreibt:

    “Am 28. Juni 2012 wurde in Haifa die „schönste Holocaust Überlebende der Welt“ gewählt.[16] Insgesamt bewarben sich für den Schönheitswettbewerb über 300 Frauen, von denen 14 in die Endausscheidung kamen. Die 4-köpfige Jury wählte schließlich Heva Hershkovitz zur „Miss Holocaust Survivor“. ”

  2. totoweise schreibt:

    Recht interessant was eine Jüdin über ihre verstorbene Mutter berichtet, vor allem die letzten beiden Sätze

    “Meine Mutter und die Nazis”

    “Meine Mutter hat absichtlich gelogen und ihre Geheimnisse mit in’s Grab genommen. Sie gab uns keine Gelegenheit mit der Vergangenheit in’s Reine zu kommen. Ich frage mich immer wieder, wie konnte sie so viele Jahr lang Tag für Tag lügen? Meine Mutter hat sich immer als eine Holocaustüberlebende definiert. In allen offiziellen Akten ist sie als Holocaustüberlebende verzeichnet.”

    Nach den Tod der Mutter

    “Ich legte alles vor mich hin uns sah das erste Bild. Ich war entsetzt. … Sie sieht gut aus. Gar nicht unglücklich. Nicht abgemagert. … Dieses Baby ist meine Schwester. Sie ist gut bekleidet, hat einen Kinderwagen. Es sieht aus wie ein Frühlingssonntag in einem hübschen Dorf, ÜBERHAUPT NICHT nach KZ und Waffenfabrik mit einem Kind das in der Scheiße liegt.”

    “Diese ganze Heldengeschichte fiel wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Meine Mutter ist eine Lügnerin. All das ist eine Lüge. … Juden gehen in die Öfen und sie hatte eine Liebesgeschichte? Sie ist schwanger von einem Deutschen? Wie kann man mit so etwas leben? … Sie hat uns leiden lassen. Sie hat gelogen und ihretwegen haben meine Schwester und ich keinen Kontakt mehr miteinander.”

    “Eines Tages saßen wir im Speisezimmer und ich sagte zu ihnen, ihr müßt ein Bild von Hitler in die Wohnung hängen und ihm jeden Tag dafür danken, daß es ihn gab. Der Krieg war Teil ihres Körpers und beherrschte ihr Bewußtsein. Sie gingen damit zu Bett und standen damit auf, sie lebten damit und es war ihre Existenzgrundlage. Sie arbeiteten nicht, sie lebten von der Rente, ich auch, wir alle. Wir lebten von den Deutschen.”

  3. totoweise schreibt:

    Judenpropaganda der versoffenen und verlogenen Ostblockbastardjuden

    Die erschossenen Juden bewegten sich noch Tage lang unter der Erde.

    • Skeptiker schreibt:

      @totoweise

      „Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“
      (Lippmann, Walter, (1889-1974), Publizist und Chefredakteur der New York World

      http://www.deutsche-seite.com/deusei/html/umerziehung.html

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Ab der Minute 2 und 11 Sekunden stellt man fest, das es nach den 2 Weltkrieg 16,3 Millionen Deutsche weniger gab.
      Vor den 2 Weltkrieg gab es 85 Millionen Deutsche, aber danach gab es nur noch aufgerundet 69 Millionen.
      Offiziell wird von 7 Millionen Kriegstoten gesprochen, so kann es nur so sein, das nach dem Kriege 9 Millionen ausgelöscht wurden.
      Ab der Minute 2 und 11 Sekunden:

      =================
      Hier der Lageplan der jüdischen Vernichtungslager
      Die Rheinwiesenlager im Sommer 1945 (Teil 2)
      http://www.geschichteinchronologie.ch/eu/D/1945-rheinwiesenlager/1945-rheinwiesenlager002-unglaublichkeiten-erdloecher-1mio-opfer-Leichen-in-Belgien.html
      ==================
      Hier einer der jüdischen Massenmörder.
      Dwight D. Eisenhower war nicht nur der 34. Präsident der Vereinigten Staaten, sondern auch noch ein extremer Deutschhasser.
      Denn es finden sich haufenweise Zitate von ihm, die seine antideutsche Haltung bestätigen. Diese wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.
      Und so sieht sein unbändiger Hass auf Deutschland aus, hier die Zitate:
      “Gott ich hasse die Deutschen.”
      “Unser Hauptziel war die Vernichtung von so vielen Deutschen wie möglich.”
      “Deutschland wird nicht besetzt werden zum Zweck der Befreiung, sondern als besiegte Feindnation.”
      “Wir kommen nicht als Befreier! Wir kommen als Sieger!“
      “Ich verabscheue es, mich bei den Deutschen entschuldigen zu müssen.”
      Und die ersten beiden Zitate haben nichts mit der Naziregierung zu tun, sondern mit dem deutschen Volk an sich. Eisenhower war ein Deutschhasser, und die böse, böse Naziregierung kam ihm für die Vernichtung von Deutschen und der Besetzung unseres Landes gerade recht.
      Man darf nicht vergessen, dass die sogenannte Befreiung auch nur eine weitere Besatzung, und ein weiterer Machtanspruch der USA war.
      Durch die KZ’s und die Nazis hatten die Amerikaner einen Vorwand, um ihre imperialistische Macht so auszubreiten, dass der Rest der Welt es als Wohltat und Befreiung empfand. Aber mal ehrlich: Guckt man sich die amerikanische Geschichte an, findet man da wirklich Sorge um fremde Völker oder überhaupt Menschlichkeit? Wohl kaum.
      Hier alles:
      http://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/13/zitat-der-woche-teil-11-dwight-d-eisenhower/
      ===============================
      Wem gedenken die Deutschen?
      1948 gab es 15. 735 Mio. Juden
      1955 gab es 11. 627 Mio. Juden
      ==============================
      Also 1945 war der Krieg vorbei, 1948 haben die eine Zahl von kapp 16 Millionen genannt.
      Wie kann sowas sein?
      Quelle: Seite 5
      Die verbotene Wahrheit
      http://principality-of-sealand.eu/pdf/Die_verbotene_Wahrheit.pdf
      ============================================================
      =>
      “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”
      Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom “deutschen” Strafrecht geschützt.)

      Quelle:
      http://hansbolte.net/daww.php

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Das sieht dann so aus!

      So sehen sich die Täter am liebsten, sie schlüpfen in die Opfer-rolle.
      Beispiel:Märchenstunde im Bundestag.

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      Sowas spielt keine Rolle, das wird gar aus Befreiung gefeiert.
      Zerstörung Dresdens- mehr Tote als in Hiroshima oder Nagasaki

      =>
      Aber wir gedenken ja lieber den nie da gewesenen 6 Mio Juden, die nach 1948 rausgerechnet wurden.
      @
      Vollig verblödete Mädels feiern den Holocaust an den Deutschen, kein §130 greift.
      Ohne Worte:

      http://www.bild.de/regional/dresden/femen/femen-feiern-bomber-harris-34683758.bild.html
      ==============
      Hier noch eine Quelle der Deutschen Opfer:
      Es starben insgesamt über 17 Millionen Deutsche
      davon
      über 12 Millionen Deutsche n a c h der Beendigung des Krieges

      http://www.germanvictims.com/wp-content/uploads/2013/05/deutsche-Opfer-2.-Weltkrieg.pdf
      =============================

      Das war die Originalanklage, 300.000 Tote verschiedenster Nation, das Wort Jude höre ich nicht.

      Gruß Skeptiker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s