Sparen bei den Deutschen ja, aber nicht bei den Zweit- und Drittfrauen der Bereicherer

Polygamie auf Staatskosten: Zweit- und Drittfrauen kassieren als “Alleinerziehende” ab.

Keusch, verschleiert, aber es ist an der Tagesordnung, dass ein Mann sich mit drei Frauen vergnügt. Der deutsche Steuerdepp bezahlt gerne für diese islamische Gruppensex-Bigamie als Bereicherung, auch wenn er dadurch immer ärmer wird.

Während der deutsche Steuerdepp für den Euro und die Multikultur platt gemacht wird, erklimmt die rechtsstaatliche Verwahrlosung neue Höhen in der Bereicherungs-Republik. Die nach islamischem Recht verheirateten Zweit- und Drittfrauen kassieren (was nach BRD-Recht höchst strafbar ist) vom BRD-Sozialamt mächtig ab. Sie geben an, sie seien alleinerziehende Mütter, obwohl sie mit den Pascha-Vätern unter einem Dach leben. Warum auch nicht, denn türkische Multimillionäre kassieren schließlich auch Hartz IV., und für Millionen von Türken in der Türkei bezahlt der deutsche Depp auch die medizinische Versorgung (wir berichteten ausführlich über diese wunderbaren Bereichungszustände).

Die Zweit- und Drittfrauen leben ganz selbstverständlich in häuslicher Gemeinschaft mit dem Pascha-Vater und den vielen Kindern fröhlich zusammen, kassieren aber als “eigenständige Bedarfsgemeinschaft” Hartz IV, berichtet unter anderem der Berliner Kurier.

Der Sozialstaat ist nunmehr offiziell zur wirtschaftlichen Grundlage der Bigamie und Polygamie verkommen (Bigamie ist in der BRD übrigens strafbar, Bereicherer natürlich ausgenommen). Neuköllns SPD-Chef Fritz Felgentreu erklärte in vollendeter Heuchelei gegenüber dem Berliner Kurier: “Wir haben dazu nur Hinweise von Behördenmitarbeitern, und ich habe keine Patentlösung. Aber wir haben das Gefühl, dass sich hier eine besondere Spielart des Islam auf Kosten des Sozialstaats durchsetzen will.” Herr Folgentreu lässt doch jeden NPD-Aktivisten ins Gefängnis werfen, der das Abkassieren der organisierten Bigamie (genannt Religionsfreiheit) öffentlich anprangert. Die Bundeskanzlerin sowie ihre Koalitionsgenossen, als auch die Grünen und die SPD-Oberen, wollen die bereichrungs Polygamie und Bigamie sogar noch weiter fördern, nur damit keine Unruhen in Berlin entstehen, wurde kürzlich bekannt.

Die Grünen machen sich ganz besonders für dieses Zweit- und Drittfrauen-Abkassieren stark. Neuköllns Sozialstadtrat Bernd Szczepanski (Grüne): “Wenn eine Frau Anspruch auf Sozialleistungen hat, wüsste ich nicht, welchen Einfluss die Form des Zusammenlebens mit einem Mann darauf haben könnte.” Die Integrations-Fachfrau der Grünen im Abgeordnetenhaus, Susanna Kahlefeld: “Klar, dass wir nicht für Polygamie sind. Aber diesen Frauen mit Kindern, die von dem Mann abhängig sind, darf man nicht die Sozialhilfe streichen. Damit bestraft man die Falschen.”

Die Verwaltungen von Sozialsenator Mario Czaja (CDU) und Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) sahen sich nicht in der Lage, die Angelegenheit zu kommentieren.

Wie lange lassen sich unsere deutschen Mitbürger eigentlich noch alles
gefallen? Wir sind wirklich alle Schlafmichel, die man ohne Wiederstand ein drittes mal zur
Schlachtbank führen kann!!

Ergänzend: Fünf Gründe, warum in Deutschland die Polygamie zunimmt

  • Die Scharia duldet Vielehen mit bis zu vier Frauen
  • In der Anonymität der modernen Gesellschaft und die Vielfalt der Partnerbeziehungen lässt sich das Zusammenleben mit mehreren Frauen beziehungsweise Familien gut tarnen.
  • Wirtschaftlich braucht der Mann sich nicht um die Zweitfrau zu kümmern, weil der Staat die Unterhaltspflichten für die Zweitfrau (oder Drittfrau oder…) und ihre Kinder ( und die Kinder der Drittfrau und der …) über Hartz IV übernimmt.
  • Die Imame interessiert nicht der Hintergrund von Eheschließungen, sie interessieren sich nicht dafür, ob sie gerade die Erst.-, Zeit.- oder Drittfrau trauen.
  • Religiöse Eheschließungen werden nicht kontrolliert. Sie werden nur in der Moschee registriert, bei der sie geschlossen wurden. Es gibt kein Zentralregister für islamische Ehen. (Männer können dann von Moschee zu Moschee ziehen)
(WELT online vom 30. Sept. 2012 / in Klammern PPD)
Diesen„Trend“ zur Vielweiberei hat der deutsche Multikulti-Gesetzgeber, also unsere Politikfiguren in 2009 durch eine Änderung des Personenstandgesetzes („Handzeichen, wer ist dafür, Gegenprobe, wer ist dagegen, Enthaltungen … damit ist die Drucksache ….angenommen.“) erleichtert. Es sind nicht immer jene Menschen auf die wir schauen sollen, es sind die Möglichkeiten die eine völlig vom realen Leben entfernte Politiker-Clique schafft damit Missbrauch erst möglich wird.
In der genannten Änderung wurde eben der Vorrang (damit die faktische Kontrolle der Vielweiberei) der staatlichen vor der religiösen Trauung aufgehoben. Damit belastet der Staat sich dummerweise selbst, denn hätte man mal darüber nachgedacht und vor allen weiter vor gedacht, dann würde man die unnötige finanzielle Belastungen auch noch selbst verursachen.
Nun ja, man kann es bei den Renten durch Herabsetzen des Rentenniveau wieder abfangen. Dafür dürfen dann Migranten mit und ohne Hintergrund sich der Vielweiberei hingeben im irdischen Paradies.
Das gibt es nur in Absurdisdeutschland:
Ein Hartz IV Anspruchsteller darf nicht befragt werden ob er verheiratet ist oder nicht, es interessiert nur, wer im Haushalt lebt. Deshalb darf auch nicht nach einer Vielweiberei gefragt werden. Wenn die Frauen sich weigern den Vater ihres oder ihrer Kinder zu nennen, hat der Beamte keine Chance.
Obwohl man staatliche Hilfe will, darf der Staat nicht tiefer feststellen ob das alles korrekt ist was da ausgesagt wird.
Damit wird bei einer Falschaussage Lüge der Vater der Kinder von seinen Unterhaltspflichten befreit, die dann Deutschland übernimmt. Nun ist es ein Fall für den Staatsanwalt geworden.
Es gibt nicht einen bekannten öffentlichen Fall in denen es Arbeitsagenturen gelungen wäre bei Außenprüfungen eine Vielweiberei aufzudecken.
Staatlich Beauftragte in Migrationskreisen (je nachdem welche Klientel sie betreuen) sprechen von einer 20 bis 30 Prozentigen muslimischen Vielweiberei im deutschen Paradies.
Das Geld ist da, es wird nur für die in Vielweiberei gezeugten Kinder und deren Ehefrauen für den Unterhalt gebraucht. Während in manchen Fällen (?) der „Ehemann“ seinen „Geschäften“ außerhalb von Steuern und Abgaben nach geht.
Betrachtet man in diesem Zusammenhang das Problem Zwangsehe, wird daraus ein Schuh. Nur Politiker, also die weltfremde Erscheinung, argumentiert noch immer – was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

Die türkische Telenovela „Das Leben geht weiter“, die jeden Freitagabend zur besten Sendezeit ausgestrahlt wird, erzählt von einer 15-Jährigen, die mit einem 70-Jährigen zwangsverheiratet wird. Millionen von Zuschauern verfolgen die Serie, die absolute Tabuthemen in der Türkei behandelt: Zwangsheirat und Kinderehen. Auch in Deutschland sind täglich Mädchen von Zwangsverheiratung und Heiratsverschleppung ins Ausland bedroht. Dies zeigen die Zahlen der Beratungsstelle von TERRE DES FEMMES. Wöchentlich melden sich bedrohte Mädchen, LehrerInnen, deren Schülerinnen nicht aus den Ferien zurückkehren oder verzweifelte Angehörige. Der neu aufgelegte Nothilfe-Flyer „Wer entscheidet, wen du heiratest?“von TERRE DES FEMMES bietet den Mädchen wichtige Unterstützung.
Die erste bundesweite Studie zum Thema Zwangsverheiratung in Deutschland, die im November 2011 vom Bundesfamilienministerium veröffentlicht und von TERRE DES FEMMES mitverfasst wurde, belegt die Dringlichkeit des Themas: Von den 3.443 bedrohten oder betroffenen Personen ist das zweithäufigste Geburtsland die Türkei. Alarmierend ist das Alter der Mädchen: Ein Drittel ist minderjährig. Über die Hälfte soll im Ausland stattfinden. „Sobald die jungen Frauen im Ausland sind, ist für sie Gewalt an der Tagesordnung. Oft wird Ihnen der Pass abgenommen. Eine Flucht nach Deutschland wird so fast unmöglich, Zufluchtsstellen sind oft in unerreichbarer Entfernung“, mahnt Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin von TERRE DES FEMMES.

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s