Die 7. Todsünden der BRD

„[…] Andererseits bezeichnen sich auch viele repräsentative existierende politische Systeme als Demokratien nach der Berufung auf freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, die Respektierung politischer Opposition, Verfassungsmäßigkeit und z. B. den Schutz der Grundrechte (bzw. nur den Staatsbürgern vorbehaltenen Bürgerrechten).“

Wikipedia – Demokratie de.wikipedia.org/wiki/Demokratie

Artikel 20 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland

„(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.“

Wenn man in dem Staatsgebilde der Bundesrepublik Deutschland aufwächst, gedeiht und konsumiert stellt man sich selten die Frage nach den gesellschaftlichen sowie tatsächlichen Verboten des Geistes, die sogenannten Einschränkungen in der Freiheit der Sprache.

Todsünde 1 – Immigration

Gar nicht so lange ist es her, da hat Thilo Sarrazin am 30. Aug 2010 sein Bestseller „Deutschland schafft sich ab, welches den Geburtenrückgang sowie die wachsende Immigration aus Nicht Europäischen Ländern als Grund für die Verdummung unserer Gesellschaft sieht.

Dieses Buch sorgte für monatelange Schlagzeilen in allen Zeitungen und skandalöse 1,5 Millionen verkaufte Exemplare(Quelle).

Die Folgen für diese grausame Niederschrift von Fakten und Gedanken ist es natürlich wert, ihn von seinen Posten als Vorstand der Deutschen Bundesbank zu entlass(t)en.

Sein SPD Ausschlussverfahren verlief allerdings ins Leere, es wurde kein Grund gefunden, Sarrazin aus der Partei zu werfen. Unverständlich nach dem er seine eigene Meinung veröffentlich hat.

Man merkt, das in der BRD beim Thema Integration schnell der Staatsapparat heiß läuft; denn wenn dieser Standpfeiler der „Demokratie“ bricht und die (nicht Europäischen) Ausländer nicht mehr länger als Bereicherung unserer Kultur und Antrieb unserer Wirtschaft angesehen werden, entsteht ein Unmut in der Bevölkerung, gegen die Regierung und gegen die Immigranten.

Todsünde 2 – Feminismus_in

Der/Die/Das Feminismus_in (auf keinen Fall das „_in“ vergessen, das ist fast so „schlimm*“ wie ein Hakenkreuz im Fließtext!) ist eine wahre Krankheit, die sich immer weiter in Deutschland, Europa und der ganzen Welt ausbreitet. Die Kritik an diesem wahnsinnigen und völlig überzogenen herabwürdigen der Männerwelt, welche ihr Leben als Soldaten lassen, während die Frauen nichts anderes zu tun hatten, als zuhause auf die Kinder aufzupassen und diese zu erziehen.

Ich resigniere und sollte den Dienst den die Frauen in dieser Situation vollbringen, nicht herabwerten. Aber es ist nun mal ein Unterschied, ob man in einem Kriegsgebiet verweilt, oder zuhause im sicheren Deutschland.

Wie viele Frauen nun stattdessen lieber in einen Kriegseinsatz fahren würden, besonders auf Seite der Feminist/en_innen_-Zombies, ist durchaus fragwürdig. Woher dieser Wille nach „Gleichberechtigung“ kommt, ist schwer zu ergründen, wahrscheinlich ist unsere Gesellschaft so konzipiert, das die Frau in einem Konkurrenzkampf mit dem Mann gesetzt werden soll, um so noch mehr Keile in die traditionelle Familie und das Elternhaus zu hämmern. Wenn beide Elternteile arbeiten und auf eine paradoxe Weise „Gleichberechtigt“ sind, fehlt dem Kind eine Mutter. Hey, der Staat bietet doch Kita und Kindergartenplätze an; dann kümmert sich der Staat jetzt eben um die Kindererziehung und Frau kann weiter arbeiten.

Wer die Tatsache des Feminismuses anzweifelt und sie für „Falsch“ bzw. kritikwürdig hält, gilt schnell als rückwärtsgewandt und völlig verblendet mit rassistischen und braunen Gedankengut(solche Personen setzen wahrscheinlich auch immer Hakenkreuze* in den Fließtext!).

Und so heißt es frei nach Alice Schwarzer:

„Die feministische Revolution… muß auf die BESEITIGUNG DES GESCHLECHTSUNTERSCHIEDES SELBST zielen“

Todsünde 3 – Homophobie

Derzeit ist die Thematik groß in den Medien, „Schwulenehe legalisieren“, und das nicht nur in Amerika. Auch hier in der Bundesrepublik sprechen sich unsere Politiker zu Legalisierung der Schwulenehe aus. Bekannte Gestalten sind dabei, wie die Familienministerin Kristina Schröder (CDU) und auch die FDP Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger.

Wer die Schwulenlobby und ihre Rufe nach immer mehr Rechten kritisiert, wie der Geschäftsführer der Karlsruher CDU Andreas Reifsteck, muss damit rechnen eine Anzeige wegen Volksverhetzungzu erhalten.

Doch selbst bei der SPD gab es Reibungen mit den Schwulen, so weigerte sich der Magdeburger Oberbürgermeister Lutz Trümper die „Schirmherrschaft“ über den CSD zu übernehmen.

Die Folge war ein Hetzartikel über Lutz Trümper und die „Homogurke“ für den Politiker.

Doch in jedem Öffentlichkeitsbereich scheinen Schwule eine gewisse Immunität zu besitzen und können sich letzten Endes immer auf ihre Stellung als Minderheit berufen.

Dies führt natürlich letzten Endes immer zu einer Benachteiligung der anderen Angestellten/Auszubildenden/Schüler, welche keine Lobby und Öffentlichkeitswirksame Vertreter haben, jetzt da sich die Kirchen sowie Partei völlig von konservativen Wertvorstellungen losgesagt haben. Deshalb muss man doch die Frage stellen, wer unterstützt in Deutschland noch die normale Familie und die normale Ehe, die wirklich neue Kinder zur Welt bringt und nicht nur aus dem Ausland per DHL Express hier her transportiert, völlig entwurzelt von seinem Heimatland..

Todsünde 4 – Klimawandel

Was heutzutage schon als wissenschaftliche Tatsache in den Schulen gelehrt wird und als Kinderheft von der Bundesregierung gedruckt wird, ist nicht etwa ein geschichtliches Ereignis oder der Gleichen, sondern eine wissenschaftliche Theorie; unter vielen.

Der signifikante Einfluss des Menschen auf das Klima ist mit keiner Tatsache oder Anhaltspunkt bewiesen, alle Ergebnisse stützen sich nur auf Theorien und sind ungefähr so verlässliche wie die Wettervorhersagen fürs nächste Jahr.

Das Problem an dieser Thematik liegt aber viel mehr daran, das hier ebenfalls kein ordentlicher Diskurs möglich ist und keiner der angeblich renommierten Klimaforscher bereit ist, Fehler einzugestehen oder Fakten zu liefern. Viel zu sehr ist diese Tatsache in unser heutiges Leben eingefügt worden; ein Zurück wäre gleichbedeutend mit der Aussage: „Wir haben auf ganzer Linie versagt“ – Das würde heißen all das investierte Geld und all die Arbeitsplätze die an diesem Thema hängen, wären verloren; diese Einnahmequelle wollen Wissenschaftler sowie Regierung und Konzerne sich aber nicht nehmen lassen und fahren die schweren Geschütze gegen diejenigen auf, die es wagen den Klimawandel zu leugnen bzw. anzuzweifeln.

So wurde Beispielsweise der amerikanische Physiker Fred Singer als Teilhaber eines Lobbyvereines verunglimpft, welches nur der Mineralindustrie zuarbeiten würde; nur weil er den Menschengemachten Klimawandel angezweifelt hat.

In Deutschland ist der Meteorologe Wolfgang Thüne nachdem er gegen den „Treibhausschwindel“ angetreten ist, kein gern gesehener Gast mehr im Deutschen Fernsehen.

Todsünde 5 – Kritik an Israel

Wer erinnert sich nicht an den Apr dieses Jahr, wo Günther Grass in seinem Gedicht „Was gesagt werden muß“ die Israelische Regierung kritisierte, welche mit einen Militärschlag gegen den Iran den Weltfrieden gefährden würde. Die öffentliche Debatte über den Nobelpreisträger führte zu einem Einreiseverbot in Israel und viel teilweise negative Presse.

Umso aktueller ist das Thema, welches er anspricht. Ein Krieg von Israel gegen den Iran steht kurz bevor; und wie es aussieht, werden die Länder dieser Erde nicht nur zusehen, sondern wohl auch noch den Kriegstreiber unterstützen.

Inwiefern es Israel dabei schaffen will, wieder als Opfer hinauszutreten, scheint fragwürdig.

Denn genau das ist der Punkt, auf den sich Israel und Teile der Jüdischen Bevölkerung in Deutschland und auf der Welt immer berufen; das sie in der Geschichte immer die Opfer und die Ausgebeuteten waren und deshalb jetzt gesonderten Schutz und Rechte benötigen. Aber sollten sie dann nicht, wenn sie doch selbst immer Opfer von Kriegen, Verfolgung und Unterdrückung waren, als gutes Vorbild vor ran gehen und die Kriegshandlungen im Palästinenserland einstellen, die ansässige Bevölkerung nicht verfolgen und vertreiben und erst recht nicht unterdrücken?

Bei solchen Kritikpunkten, wird leider schnell die Moralkeule rausgeholt und mit einem scharfen Unterton auf den Holocaust hingewiesen, für welchen sich ja alle heute lebenden Deutschen zu verantworten haben.

Wie schnell man durch Kritik an Israel seinen Parteirückhalt sowie Zugehörigkeit verlieren kann, erfuhr der deutsche FDP Politiker Jürgen Möllermann, der sich durch hinterfragen der israelischen Besatzungspolitik vom Zentralrat der Juden vorwerfen lassen musste, er würde antisemitische Klischees bedienen.

Todsünde 6 – Deutsche Geschichte

Wer über die „Deutsche Geschichte“ redet und dabei keine negativen Begrifflichkeiten verwendet, bewegt sich zumeist auf ziemlichen dünnem Eis. Oft wird man schnell in die „rechte“ bzw. „nationale“ Ecke geschoben, sobald man deutsche geschichtliche Tatsachen positiv darstellt. Die Junge Freiheit spricht von einem klassischen „verminte[n] Gelände“ der deutschen Diskussionskultur.

Denn genau das ist das Problem, während es bei jedem geschichtlichen Ereignis sowie Krieg immer mehrere Sichtweisen sowie Argumente und Positionen gibt, darf man in Deutschland keinerlei Dinge rechtfertigen, gutheißen sowie erklären, die zwischen 1933 und 1945 passiert sind, da dies ja schon eine „Gutheißung“ beziehungsweise positive Darstellung der Ereignisse ist.

Wenn man sich viel mit der Mentalität des Deutschen Volkes und dessen Vergangenheit und Wurzeln auseinandersetzt, und versucht so argumentativ jemanden mit gefestigtem Verständnis Deutscher Geschichte entgegen zu treten, kämpft man wie Don Quijote gegen die Windmühlen. Eine Änderung seiner Position ist schier unmöglich und würde einem Zusammenbruch des Weltbildes gleichkommen, indem die Deutschen nicht das Tätervolk schlechthin sind.

Für Steffen Heitmann endete seine Forderung nach einem Ende der NS-Vergangenheit und die damit begründete Deutsche Sonderrolle mit der Ablehnung als Bundespräsidentschaftskandidat.

Auch Schmerzhaft wurde es für den CDU Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann, der 2003 aus seiner aufgrund dem unzutreffenden Vorwurf, er habe die Juden als Tätervolk bezeichnet, aus seiner Fraktion flog.

Todsünde 7 – Holocaust

HRR Strafrecht

§ 130 StGB; § 185 StGB; § 186 StGB; § 189 StGB; § 244 Abs. 3 Satz StPO

Strafbarkeit der Leugnung des Massenmords an Juden (Holocaust); Straftatbestand der Volksverhetzung (Angriff gegen die Menschenwürde); Anwendbarkeit der Beleidigungsdelikte in diesem Zusammenhang; Beweisantragsrecht (Offenkundigkeit); Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener (Rechtsgut).

dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=BGH&Datum=15.03.1994&Aktenzeichen=1%20StR%20179/93

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s