Die zwei Seiten des »Aufschwungs«

»Aufschwung« angekommen:
 
  »Aufschwung« nicht angekommen:
 
Wie sich »Diäten« zu Kalorienbomben entwickeln 

1. Juli 2011 – Bayern
Bayerische Landtagsabgeordnete bekommen seit dem 1.7.2011 an mehr Geld. Ihr monatliches Einkommen steigt um 3,5 Prozent oder 233 Euro auf dann 6.881 Euro. Gleichzeitig wird die Kostenpauschale – etwa für Büro und Mitarbeiter – um 38 Euro auf 3.141 angehoben.

1. Juli 2011 – Hessen
Die 118 Abgeordneten des hessischen Landtags können sich auf eine reale Steigerung ihrer Diäten freuen. Die Grundbezüge stiegen nach einem Bericht des Parlamentspräsidenten Norbert Kartmann (CDU) zum 1.7.2011 um knapp 200 Euro auf 7.141 Euro. Die nächste Diätenerhöhung steht am 1.7.2012 an.

7. Juli 2011 – Deutscher Bundestag
Die Diäten der Bundestagsabgeordneten steigen um künftig knapp 600 Euro im Monat. Die Fraktionen von Union, SPD und FDP verständigten sich darauf, die Bezüge der Parlamentarier von derzeit monatlich 7.668 Euro in zwei Schritten – 2012 und 2013 – um jeweils 292 Euro anzuheben.

22. Januar 2012 – Sachsen-Anhalt
Fast 900 Euro mehr! Sachsen-Anhalts Landtagsabgeordnete dürfen sich auf eine Diätenerhöhung freuen. Die unabhängige Diätenkommission hat am 22.1.2012 den Spitzen der Fraktionen ihren ersten mündlichen Vorschlag unterbreitet, wonach die Abgeordnetenentschädigung in dieser Wahlperiode von derzeit 4.797 Euro auf etwa 5.650 Euro angehoben werden könnte.

8. Februar 2012 – Nordrhein Westfalen:
Trotz massiver Proteste erhöhten sich die Abgeordneten in Nordrhein-Westfalen ab März 2012 ihre Bezüge um 500 auf 10.726 Euro. Das beschloß der Landtag in Düsseldorf am 8.2.2012 mit klarer Mehrheit der rot-grünen Regierungsfraktionen und der oppositionellen CDU.

23. Februar 2012 – Berlin:
Das Abgeordnetenhaus in Berlin hat am Donnerstag eine Erhöhung der Diäten um 1,8 Prozent beschlossen. Dementsprechend erhalten die 149 Parlamentarier rückwirkend zum Jahresbeginn statt 3.309 Euro jetzt 3.369 Euro monatlich. Einer entsprechenden Änderung des Landesabgeordnetengesetzes stimmten alle Fraktionen bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen zu.

  2011: 6,41 Millionen überschuldeter Privatpersonen in Deutschland

2011 meldeten in Deutschland 136.033 Bundesbürger Privatinsolvenz an. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle »Schuldenbarometer 2011« der Hamburger Wirtschaftsauskunftei Bürgel. Für 2012 prognostiziert Bürgel-Geschäftsführer Dr. Sellin, daß sich die Zahl der Privatinsolvenzen auf vergleichbarem Niveau wie 2011 fortsetzen wird. Aktuell geht Bürgel von 135.000 bis 137.000 Fällen für das laufende Jahr aus.

Im Jahr 2011 wurden rund 6,41 Millionen überschuldete Privatpersonen über 18 Jahre in Deutschland verzeichnet.

2011: Schuften ohne Ende – Rentner in Deutschland müssen arbeiten

Immer mehr Rentner in Deutschland brauchen einen Nebenjob, obwohl sie im Rentenalter sind. Bereits im ersten Quartal 2011 waren insgesamt 751.599 Senioren in Deutschland in Minijobs beschäftigt. Somit ist die Zahl der Minijobber im Rentenalter seit 2003 um 26 Prozent gestiegen. Jetzt rühmt sich die Bundesregierung mit so vielen Erwerbstätigen wie schon lange nicht mehr. Leider fehlt der Hinweis auf eine dreiviertel Million Rentner. Was folgt als nächstes – die Kinderarbeit?

2012: 2,5 Millionen Kinder
in Armut

In Deutschland leben über 2,5 Millionen Kinder in Einkommensarmut. Dies entspricht etwa 18,7 Prozent aller Personen unter 18 Jahren. Das Ausmaß der Kinderarmut ist seit vielen Jahren gravierend hoch.

Einblick in die Volksgesundheit

Nicht nur der Geldbeutel leidet unter der schlechten wirtschaftlichen Lage, sondern auch die Psyche der Menschen. Seit der Finanzkrise stieg die Zahl der Selbsttötungen auch in Deutschland rapide.

Die Zahl der Selbsttötungen in Deutschland ist im Jahr 2010 erstmals seit 2005 wieder gestiegen. Mehr als 10.000 Deutsche nahmen sich selbst das Leben. Die Zahl stieg von 2009 um 405 Fälle auf 10.021.

»Der Aufschwung kommt bei den Menschen an, bei immer mehr Menschen.«
Bundeskanzlerin Angela Merkel in einer Generaldebatte im Bundestag am 28.11.2007

 

 

Zitat von Polen  Joseph (Joschka) Fischer, ehem. “Die Grünen”:Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ mehr solcher volksfeindlichen Zitate hier https://totoweise.wordpress.com/2010/07/01/hochverrat-von-deutschen-politikern/  oder hier https://totoweise.wordpress.com/2010/09/07/die-deutschlandhasser/

re_GIER_ung

Abbild unserer Gesellschaft: Party ohne Ende


Da fühlen sich zwei aber mächtig wohl in der ehrenwerten Gesellschaft des Herrn Maschmeyer!

Jeder nimmt, was er kann

Am 14. April dieses Jahres, vor fast genau 100 Jahren, sank die Titanic. Die Opferzahl wird mit etwa 1.500 Toten angegeben, ganz überwiegend Passagiere der sogenannten »3. Klasse«.

Während Männer, Frauen und Kinder im Schiffsrumpf bereits um ihr Leben kämpften, wurde auf Deck noch getanzt und gelacht.

Warum nur drängt sich dieses Bild bei unseren jetzigen Zuständen auf?

»Party machen« ist heutzutage angesagt. Je auswegloser die Situation, um so hemmungsloser wird gefeiert und konsumiert. Politiker und ihre »Maschmeyers« glauben, weil die Kapelle noch weiter Tanzmusik spielt, sei alles in bester Ordnung.

Nichts ist in Ordnung! Finanzdesaster, Überfremdung, Korruption und die Auflösung aller staatlichen Ordnungsprinzipien prägen unsere Gegenwart. Dies wird von vielen in unserem Volk von Tag zu Tag mehr erkannt und die Wut »auf die da oben« wächst stetig.

Sollte allerdings bei der »1. Klasse« der Eindruck entstehen, daß ganz bestimmt wieder genügend Rettungsboote für sie bereitstehen, so können wir ihnen versichern, daß die Opfer diesmal nicht in der »3. Klasse« zu finden sind.

Unser Trost: Jede Party geht einmal zu Ende!

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Die zwei Seiten des »Aufschwungs«

  1. globalewelt schreibt:

    Man kann über diese heutigen Welt-Regierungen nur noch kotzen, hoffe der Verrat an die Völker wird bald zu Ende sein. 😦

  2. Pingback: Zwischen Re und ung, steht nur noch GIER. | Totoweise

  3. Pingback: Abgeordnete gönnen sich Diätenerhöhung | Totoweise

  4. Pingback: Wird Merkel als “Todeskanzlerin” in die deutsche Geschichte eingehen? | Totoweise

  5. Pingback: Bundestagswahl 2013 ? | Totoweise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s