Zionisten wollten Pakt mit Deutschland

Zionisten wollten Pakt mit Deutschland.

Die Irgun Tzwa’i Le’umi „Nationale Militärorganisation“, IZL, oder auch lediglich Irgun genannt, war eine von 1931 bis 1948 bestehende zionistische Untergrundorganisation im Palästina vor der israelischen Staatsgründung, die der Weltunion der Zionistischen Revisionisten von Wladimir Jabotinsky nahe stand, welcher auch Oberkommandierender von 1937 bis 1940 war. Die Gruppe führte terroristische Anschläge vorwiegend gegen die britische Mandatsmacht, aber auch gegen die arabische Seite durch.

Das Logo der Irgun zeigt das skizzierte Gebiet des Britischen Mandates von Palästina, das gemäß der Balfour-Deklaration für die Gründung eines jüdischen Staates vorgesehen war. Der Arm mit dem Gewehr ist ein Symbol des bewaffneten Kampfes, die Zinnen auf dem Wappen symbolisieren Wehrhaftigkeit, die beiden Ölzweige unten dagegen den Willen zum Frieden. Die Anfangsbuchstaben ארגון צבאי לאומי oben im Bild bedeuten „Nationale Militärorganisation“, unten: רק כך, dt.: „Nur so!“

Im Januar 1941 trat die zionistische NMO (Nationale Militärische Organisation „Irgun zwai Le’umi), der auch Israels späterer Premier bzw. Aussenminister Schamir angehörte, mit folgendem Angebot an die NS-Führung heran:

Die Evakuierung der jüdischen Massen aus Europa ist die Vorbedingung der Lösung der jüdischen Frage; dies kann aber nur vollständig ermöglicht werden durch die Niederlassung dieser Massen in dem Heimatland des jüdischen Volkes in Palästina und durch die Errichtung eines jüdischen Staates innerhalb seiner historischen Grenzen.

Der NMO ist der gute Wille der deutschen Reichsregierung gegenüber zionistischen Aktivitäten und zionistischen Emigrationsplänen durchaus bekannt und sie ist folgender Meinung:

1. Gemeinsame Interessen können existieren einerseits zwischen der Herstellung einer neuen Ordnung in Europa, konform mit dem entsprechenden Konzept Deutschlands und andererseits mit den wahren Aspirationen des jüdischen Volkes, verkörpert durch die NMO.

2. Beiderseitige Zusammenarbeit zwischen Deutschland und einem erneuerten völkisch-nationalen Judentum wäre möglich.

3. Errichtung eines historischen, Jüdischen Staates auf nationaler und totalitärer Basis, vertragsmäßig an das Deutsche Reich gebunden, dessen Interessen im Nahen Osten und die Stärkung seiner dortigen Position für die Zukunft gesichert und verstärkt würden.

Von diesen Voraussetzungen ausgehend, würde die NMO in Palästina, nach Zusicherung aller erwähnten nationalen Ansprüche der Israelischen Freiheitsbewegung, aktiv an Deutschlands Seite in den Krieg eintreten.

Dieses Angebot der NMO müsste verbunden werden mit einem Abkommen, das die militärische Ausbildung und Organisierung der jüdischen Menschenreserven in Europa unter dem Kommando und Führung der NMO sichert. Die indirekte Teilnahme der Israelischen Freiheitsbewegung im Rahmen der neuen Ordnung in Europa, die sich bereits in ihrem Anfangsstadium befindet, wäre eng verbunden mit einer positiven radikalen Lösung des europäischen jüdischen Problems, konform mit den oben erwähnten nationalen Aspirationen des jüdischen Volkes.

Dies würde eine ausserordentliche Stärkung des moralischen Fundaments der neuen Ordnung gegenüber der Menschheit insgesamt bedeuten. In ihrer Ideologie und Struktur ist die NMO den totalitären Bewegungen Europas eng verbunden.

Hitler ließ dieses Angebot unbeantwortet. Das zitierte Dokument ist datiert vom 11. Januar 1941 und liegt im Bundesarchiv (Auswärtiges Amt, E 234158)

N.M.O. Nationale Militärische Organisation

Die N.M.O. ist zum Teil aus dem jüdischen Selbstschutze in Palästina und der Revisionistischen Bewegung (Neue Zionistische Organisation) hervorgegangen, mit der die N.M.O. durch die Person des Herrn V. Jabotinsky bis zu seinem Tode in einer losen Personalunion sich befand. Die pro-englische Haltung der Revisionistischen Organisation in Palaestina die eine Erneuerung der Personalunion unmöglich machte, führte im Herbst dieses Jahres zum vollkommenen Bruch zwischen ihr und der N.M.O. und zu einer darauf folgenden Spaltung der Rev. Bewegung.

Das Ziel der N.M.O. ist die Errichtung eines Judenstaates in seinem historischen Grenzen.

Im Gegensatz zu sämtlichen zionistischen Strömungen, lehnt die N.M.O. die kolonisatorische Infiltration als das einzige Mittel zur Erschliessung und allmählichen Besitzergreifung des Vaterlandes ab und erhebt zu ihrer Devise den Kampf und das Opfer als die einzig wahren Mittel zur Eroberung und Befreiung Palästinas. Durch ihren militanten Charakter und ihre anti-englische Einstellung ist die N.M.O. gezwungen, unter ständigen Verfolgungen seitens der englischen Verwaltung, ihre politische Tätigkeit und die militärische Ausbildung ihrer Mitglieder in Palästina im Geheimen auszuueben. Die N.M.O., deren Terroraktionen schon im Herbst des Jahres 1936 begannen, ist besonders im Sommer 1939, nach der Veröffentlichung des engl. Weissbuches, durch die erfolgreiche Intensivierung ihrer terroristischen Tätigkeit und Sabotage an englischem Besitz hervorgetreten. Diese Tätigkeit, sowie die täglichen geheimen Radiosendungen, sind ihrerzeit fast von der gesamten Weltpresse registriert und besprochen worden.

Bis zum Kriegsbeginn unterhielt die N.M.O. selbständige politische Büros in Warschau, Paris, London und New-York.

Das Büro in Warschau war hauptsächlich mit der militärischen Organisierung und Ausbildung der nationalen zionistischen Jugend betraut und stand in engem Kontakt mit den jüdischen Massen die besonders in Polen den Kampf der N.M.O. in Palästina mit Begeisterung verfolgten und ihn auf jegliche Art unterstützten. In Warschau erschienen zwei Zeitungen (Die Tat und Jerozolima wyzwolona) die der N.M.O. gehörten.

Das Warschauer Büro unterhielt enge Beziehungen mit der ehemaligen polnischen Regierung und den militärischen Kreisen, die den Bestrebungen der N.M.O. grösstes Interesse und Verständnis entgegenbrachten. So wurden während des Jahres 1939 geschlossene Gruppen der Mitglieder der N.M.O. aus Palästina nach Polen entsandt, wo sie in den Kasernen durch polnische Offiziere ihre militärischen Ausbildung genossen. Die Verhandlungen, die zwischen der N.M.O. und der polnischen Regierung in Warschau geführt wurden, und die aus den Archiven der ehemaligen poln. Regierung leicht zu ersehen sind, fanden durch den Kriegsbeginn im September dieses Jahres ihr Ende.

Die N.M.O. ist ihrer Weltanschauung und Struktur nach mit den totalitären Bewegungen Europas eng verwandt.

Die Kampffähigkeit der N.M.O. konnte zu keiner Zeit, weder durch rücksichtlosen Abwehrmassnahmen seitens der englischen Verwaltung und der Araber, noch die der jüdischen Sozialisten, paralysiert oder ernstlich geschwächt werden.

Mehr Info bei Wiki: de.wikipedia.org/wiki/Irgun_Tzwa

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s