Das Szenario für TAG X

TAG X ist so unabwendbar, wie sein tatsächliches Szenario unvorhersehbar ist. Immer wieder erreichen uns Meldungen, die selbst in gut informierten Trutherkreisen oftmals unerwartet waren. So konnte niemand damit rechnen, daß seit Mitte letzten Jahres von offizieller Seite massiv gegen muslimischen Einfluß gehetzt wird. Betrachtet man die Art und Weise, wie die Sarrazin-Debatte wochen-, ja wenn nicht monatelang in allen großen Medien propagiert wurde, so muß man von einer gezielten PR-Aktion ausgehen.

Anders ist diese 180°-Wende nicht erklärbar, war es doch dieselbe Presse, die jahrzehntelang dafür gekämpft hat, immer noch mehr „Mitbürger mit Migrationshintergrund“ ins Land zu holen.

Es war eine groteske Situation, die zwangsläufig wieder an Orwells 1984 erinnern musste. Gestern war man noch mit Ostasien im Bunde, und am nächsten Tag wird es zu erbitterten Feind:

„Wir waren schon immer mit Ostasien im Krieg!“

Das hat viele Patrioten erst einmal verunsichert, jedoch wird der größere Sinn dieser Sache klarer, wenn man über den deutschen Tellerrand schaut…

NACHFOLGEND DAS DERZEIT WAHRSCHEINLICHSTE SZENARIO FÜR TAG X:

Den meisten Patrioten war das Gefahrenpotenzial im Nahen Osten schon lange bekannt.

Eine kriegerische Auseinandersetzung zwischen Israel und der arabischen Welt ist keine Verschwörungstheorie, sondern seit Jahren bittere Tatsache. Das GUTDENKEN der Gutmenschen jedoch verhindert eine klare und unvoreingenommene Auseinandersetzung mit derartigen Themen. Wenn solche Themen angesprochen werden, überkommt die Leute meist abfälliges Lächeln oder bedächtiges Schweigen, worauf dann auch prompt der Hinweis folgt, man solle doch nicht an so etwas denken: „Wird schon gut gehen.“

Das Problem mit diesen Gutdenkern ist jedoch, daß sie sich keiner Gefahr – und sei sie auch noch so gegenwärtig – bewusst werden können, weil Themen, die sie außerhalb ihrer ultrahedonistischen Genuß-Welt führen könnten, automatisch verdrängen. Wenn sie erst einmal an diesem geheimnisvollen Ort sind, verstehen sie die Sachen meist sehr gut. Allein es ist die Schranke in ihren Köpfen, die sie vom Denken abhält.

Diese Schranke hat trägt mehrere Titel. Bald ist es die politische Korrektheit, bald einfach Trägheit und dann wieder Lügenpropaganda, wobei das noch die auffälligsten Erscheinungen sind. Meist läuft dieses Abwehrprogramm, welches den Betroffenen Gutdenker immer dann hysterisch und trotzig macht, wenn er eine Wahrheit zu hören bekommt, allerdings ganz allein und viel subtiler.

Das ist Gedankenkontrolle.

Anders würde es den Machthabern aber auch gar nicht gelingen, ihre Schäfchen beisammen zu halten. Denn wir sehen es ja glasklar, daß jeder, der erst einmal aus dem Delirium der materialistisch-nihilistischen Welt erwacht ist, meist nie wieder in diese Scheinwelt zurückkehren kann und will.

Betrachtet man nun die ganz allgemeine Lage im Nahen Osten, so wird schnell offensichtlich, daß die Gefahr eines großen Krieges in diesem Raum schon immer bestand.

Das israelische Volk(obwohl der Begriff eigentlich unangemessen ist) taucht aus dem Nichts auf und stiehlt den angestammten Völkern zwischen dem Toten und dem Mittelmeer einfach das Land. Und sein Großer Bruder Amerika (USrael) hilft fleißig mit beim Morden und Vertreiben. So sieht die schlichte Essenz der israelischen Staatsgründung aus.

Der israelische Dorn sitzt seitdem tief im Fleisch der islamischen Welt. Einen direkten Krieg konnte wohl nur das ständige Bellen und Beißen des amerikanischen Wachhundes und verhindern. Ein weiterer Grund war die Schwäche der islamischen Staaten von Nordwest-Afrika bis Kleinasien, die noch von dem Zerfall des osmanischen Reiches und der anschließenden Kolonialzeit, bzw. Besatzungszeit nachklang. Anderenfalls darf man sicher sein, daß es für Israel bei einem Kräfteverhältnis von 1:16 zu der arabischen Welt kein Hoffen und kein Klagen gegeben hätte.

Heute stehen wir vor der Situation, daß die schon lange vorhergesagte (siehe u.a. Celente, Neue Gemeinschaft von Philosophen, Bouvier) Solidarisierung der Islamstaaten die Gefahr eines solchen Krieges plötzlich wieder aktuell werden lassen. Denn anders als noch immer viele Seicht-Truther (etwa wie „Alles Schall und Rauch“) behaupten, besteht seitens der führenden Kräfte und auch seitens der Masse der Menschen in den islamischen Ländern überhaupt kein Interesse an einer „freiheitlich demokratischen“ Staatsordnung.

Nichts könnte den muslimischen Idealen mehr widersprechen.

Auch die Behauptung, es würde mit den Revolutionen zu einer Säkularisierung in der arabischen Welt kommen, ist ein Witz.

Denn anders als in der „Westlichen Wertegemeinschaft“ verbindet die Menschen dort nicht der Markt, sondern die islamische Idee. Daß es sich dabei um eine für Europa absolut fremde und noch dazu grundlegend falsche Ideologie handelt, muß hier nicht noch ausgeführt werden.

Jedenfalls führen diese irrigen Berichten, daß nun endlich Friede und Freude Einzug halten würde in Kombination mit dem Gutdenken zu einer unheimlich anmaßenden Realitätsferne.
Wenn man nur ein wenig ernsthaft über die Konsequenzen nachdenkt und neueste Meldungen, wie z.B. die Annäherung Ägyptens an den Iran, mit einbezieht, so kommt man zwangsläufig zu dem Schluß, daß ein großer Krieg gegen Israel unmittelbar bevorsteht.

Und hier stoßen wir auf den nächsten Hinweis, der erst jetzt, nach den aller jüngsten Ereignissen vollends klar wird: Die Rolle des Iran.

Den Gutmenschen und Systemlingen leuchtet es freilich ein, daß der Iran böse ist, weil er gegen die Westliche Freiheit (welche Freiheit das sein soll, möge sich jeder selbst beantworten) und den Judenstaat kämpft. Es scheint also auch legitim, jederzeit mit einem Präventivschlag seitens der NATO, bzw. den USA zu rechnen.

Nicht umsonst wird seit zwei Jahren eine dauerhafte Kriegs- und Hasspropaganda gegen den Iran und Ahmadinedschad gefahren, die sich deutlich von den üblichen Parolen unterscheidet: Man spricht offen von einem Krieg, bzw. der berühmt berüchtigten humanitären Notwendigkeit des humanitären Eingreifens.

Inzwischen kristallisiert sich der Iran immer mehr als die politisch-ideologische Führung der islamischen Revolutionen heraus. Sollte er nun also seine offenkundige Absicht, nämlich Israel zu zerstören, in die Tat umsetzten, darf man sicher sein, daß in ganz Europa und Amerika die Menschen nach einem Krieg schreien werden. Die Massen werden ihn verlangen. Die Massen werden ihre Regierungen um Hilfe für unsere jüdischen Brüder anflehen.

Und an dieser Stelle befinden wir uns in der nächsten Phase, dem letzten Schritt vor TAG X.

Revidieren wir aber zuvor noch einmal kurz, das bislang Geschehene:

Seit etwa 2008: Es werden in ganz Europa und Amerika Hetzen gegen den Iran gestartet, um ein neues Feindbild aufzubauen.

Zur selben Zeit zunehmende Bindung von Rußland und China an den Iran und die islamische Welt (SCO).

2010: Die europäischen Staaten machen seit letztem Jahr (siehe Sarrazin-Debatte in Deutschland) gegen die Muslime mobil und schaffen gezielt eine antiislamische Stimmung.

Ab Februar 2011:In der gesamten arabischen Welt werden Revolutionen von westlichen Geheimdiensten angeleiert, die schon heute zur Solidarisierung und ideologischen Radikalisierung der islamischen Staaten führen.

Zeitgleich: Rußland spricht deutliche Warnungen an den Westen aus und beschuldigt ihn, die Revolutionen erst gestartet zu haben.

Ab März 2011: Massives Eingreifen des Westens (NATO, USA) in die arabische Politik. Der erste kleinere Krieg beginnt in Lybien.

Zeitgleich: Chinas und Rußlands Milliardenverträge mit Libyen platzen aufgrund der Auseinandersetzungen. Gerade für China fallen wichtige Rohstofflager weg.

Ab Mai 2011: Eingreifen des Westens in Syrien wird immer wahrscheinlicher.

Wir erleben heute die Bildung radikal islamischer Staaten und eine Solidarisierung von Nordwest-Afrika bis nach Kleinasien an den Iran und seine Ideologie.

Infolge der weiteren aggressiven Politik des Westens wird bald ein Einmischen der islamischen Länder untereinander, bzw. Verstärkung von den übrigen SCO-Staaten (Rußland, China, Indien) notwendig. Gleichzeitig bindet sich auch der Teil der arabischen Welt, der bislang nicht offizieller Partner der Bündnisse mit dem Osten (SCO) war, immer stärker an diesen großen Block und fährt zur Gegenoffensive auf, in der sich die gesamte angestaute Wut gegen den Westen entladen wird. Im Zuge dieser Entwicklung muß auf die weitere Verschärfung der Lage zwischen Israel und dem Iran nicht weiter hingewiesen werden. Wer von den beiden letztlich den ersten Schuss abgeben und den Krieg beginnen wird, ist dann nicht klar zu sagen, da beide Parteien ein gewaltiges Aggressionspotenzial gegeneinander aufbringen. Es kann der Iran sein, der Israel angreift, es mag jedoch auch andersrum kommen. So drohte Israel z.B. erst vor ein paar Wochen mit einem Atomangriff, wenn iranische Schiffe den Suez-Kanal überqueren würden.

Und nun kommen die Tage, die TAG X unmittelbar vorausgehen:

Krieg zwischen Israel und dem Iran.

Krieg zwischen Israel/USA und den arabischen Bündnispartnern.

Krieg zwischen Israel/USA/NATO und der arabischen Welt und den SCO-Staaten (Rußland/China)

Diese drei Stufen bis zum tatsächlichen Dritten Weltkrieg können Tage, aber auch nur Minuten dauern.

Was nun kommt, entzieht sich jeder weiteren Berechnung.

Einige Dinge sind jedoch schon jetzt klar:

Die wenigsten Deutschen werden mit einer derartigen und vor allem derart schnellen Entwicklung rechnen und völlig unvorbereitet sein.

Es werden Atomwaffen eingesetzt, was die heiße Phase des Krieges zwar relativ kurz (wenige Wochen), aber unheimlich grausam macht.

Viele Europäer werden in den Kampfhandlungen umkommen.

Viele Europäer werden verhungern, nachdem das hochlabile Logistiksystem völlig zusammenbricht.

Marodierende Banden werden durch ganz Deutschland ziehen und auf der Suche nach Nahrung und Schutz keine Skrupel zeigen. Besonders die Städte werden, wenn nicht vom Krieg verwüstet, unbewohnbar.

Dies ist derzeit das Szenario, das dem TAG X vorausgeht.

Für wie wahrscheinlich hätte man den totalen Gesinnungswandel der europäischen Staaten in Bezug auf die Muslim-Problematik letztes Jahr gehalten?

Für wie wahrscheinlich hätte man noch im Januar die heutigen Revolutionen in der arabischen Welt gehalten?

Für wie wahrscheinlich hätte man noch im Februar den Krieg mit Libyen gehalten?

Für wie wahrscheinlich hätte man im März noch die Radikalisierung der Islamstaaten und Warnungen Rußlands gegen den Westen gehalten?

Für wie wahrscheinlich hätte man noch im April ein Eingreifen in Syrien gehalten?

Für wie wahrscheinlich hält man einen Krieg zwischen Israel und dem Iran heute?

Für wie wahrscheinlich hält man einen Dritten Weltkrieg?

Neueste Analysen, wie etwa im Trend Research Journal, sagen einen derartigen Krieg noch für dieses Jahr voraus.

Bildet jetzt Bürgerwehren und Nachbarschaftshilfen, deckt euch jetzt mit ausreichend Nahrungsmitteln und Krisengeld (Silber) ein, klärt eure Mitmenschen über die Gefahr auf.

Wir hoffen das Beste, aber bereiten uns auf das Schlimmste vor.

Armageddon  Die Georgia Guidestones   Fema Camp

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Szenario für TAG X

  1. Pingback: Israelischer Professor: „Wir könnten alle europäischen Hauptstädte zerstören“ | Totoweise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s