Made in Germany ?

Aber in fremden Händen.
 Verbal-Akrobaten und Volksfeindliche Medienhuren haben uns verkauft. Immer mehr große deutsche Konzerne haben ihre Produktionsstätten im Ausland. Ob die Turnschuhe mit den drei Streifen oder bekannte deutsche PKW – Sie werden schon längst nicht mehr in der Heimat produziert.
Wenn kommende Generationen Deutschland nur noch aus verfälschten Geschichtsbüchern kennen, hat sich auch das früher weltbekannte- und überaus geschätzte Markenzeichen „Made in Germany“ längst in seine Bestandteile aufgelöst. Die Bürgermeister von Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin heissen dann Öztürk, Tschernoputin, Adonisis oder Kwiatkowski und auf den Landkarten Europas findet man die Bezeichnung „Deutschland“ auch nicht mehr. Natürlich werden sich unsere und Ihre Nachkommen fragen wie es die Deutschen denn fertig brachten, sich in nur wenigen Jahrzehnten aufzulösen. Verständliche Antworten hierzu findet man nicht, sondern nur Hinweise zu einschlägiger Literatur aus den Häusern, die schon seit Jahrhunderten ausschliesslich für die Verantwortlichen an Betrug und Elend in der Welt tätig sind. Sicherlich werden unsere Urenkel uns für dumm und naiv verkaufen, wenn sie tatsächlich herausbekommen sollten, dass wir hauptsächlich durch unseren Glauben es gnadenlosen Verbrechern mehr als nur leicht gemacht haben uns alles zu nehmen und dabei gar deren Lebensunterhalt und Zukunft sowie unseren Untergang durch unserer Hände Arbeit auch noch zu finanzieren. Die sich in der letzten Zeit in Fragen der Abschaffung der Deutschen immer häufiger und rasanter abzeichnenden vollendeten Tatsachen, beweisen denn auch wie schnell und widerstandslos dieser Untergang bereits über die Bühne geht.
 
Wieviel Menschen überhaupt aktuell in Deutschland leben, weiß sowieso keiner. Etwa 80 Millionen registrierte „Deutsche“ sollen aber mindestens offiziell hier gemeldet sein. Hiervon ca. 17 Millionen mit Migrationshintergrund. Weitere etwa 5 Millionen Ausländer aus aller Herren Länder mit Asylstatus, Aufenthaltsgenehmigung usw dürften sich ebenso im Lande befinden. Im Jahre 1970, also vor über 4 Jahrzehnten, waren es in BRD und DDR zusammen noch 78 Millionen „Deutsche“, hiervon 2,7 Mio eingedeutschter ehemaliger Gastarbeiter. Wenn es also nur noch 63 Millionen ethnische Deutsche in der Bundesrepublik gibt, haben sich seither bereits 12,7 Millionen „selbst“ abgeschafft und mehr als ein Viertel der in diesem Land lebenden 85 Mio. Menschen sind nur Deutsche auf Papier. Das sind aber nicht einmal vollendete Tatsachen, denn nun steht eine Masse Mensch erneut vor der Tür, welche schon in zwei weiteren Jahrzehnten, den echten Deutschen zum Angehörigen einer Minderheit werden lässt. Dies ist so gut wie sicher, denn dafür wird alleine schon die deutsche Großindustrie und ihre Verwandschaft in der nationalen- und internationalen Politik sorgen.
 
Alleine die Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes ab dem kommenden 1. Mai für Einwohner der acht EU-Beitrittsländer des Jahres 2004, also Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, die Tschechische Republik und Ungarn wird der Bundesrepublik, im Gegensatz zu allen Aussagen von dubiosen Experten und Medien, in den nächsten 10 Jahren mindestens 10 Millionen zusätzliche Menschen bringen, die sich aus 3,5 Mio. Arbeitern und ihren nachziehenden Familienangehörigen zusammensetzten. Wenn auch viele in den ersten zwei Jahren noch zwischen der Heimat und der Bundesrepublik pendeln werden, wird sich dies dann irgendwann aus Vernunftsgründen von selbst einstellen. Ihre Nachkommen werden in Deutschland geboren und im Schnellverfahren germanisiert. Im gleichen Zeitraum kommen dann auch noch falsche Bürgerkriegs- Flüchtlinge, Illegale und weitere osteuropäische Juden, hauptsächlich aus Weißrussland und der Ukraine, in einer Größenordnung von mindestens 5 Millionen hinzu. Automatisch werden so Millionen Deutsche aus ihrem Nest gedrängt, denn Billiglöhner aus dem Ausland haben hier überall deutlich Vorfahrt.
 
Die Abschaffung der ethnischen Deutschen wird so forciert, dass plötzlich zum Ende dieses Jahrzehnts nur noch etwa 55 bis 58 Millionen Deutsche im eigenen Land leben, die sich mit 38 Millionen Zugeführten (deutsch: Migranten) konfrontiert sehen. Spätestens dann werden vielleicht erst die meisten Deutschen gemerkt haben, dass sie nach zwei Kriegen nun auch den Dritten, wegen Verrätern an der Spitze ihres Staates, unter noch größeren menschlichen und materiellen Opfern, verloren haben. Von nun an reicht eine Milchmädchen- Rechnung um herauszubekommen, wann denn der Deutsche sich endgültig „abgeschafft hat“. In großen deutschen Städten geht die Abschaffung natürlich rasanter voran, schon heute hat z.B. Frankfurt am Main einen gigantischen Anteil von 42 % „Deutscher“ mit Wurzeln im Ausland, in Berlin ist es mehr als ein Viertel der Bewohner der Stadt, in Stuttgart 38 % in Köln 33 % und die Nürnberger sind gegen 51 Prozent Migranten und ihren Nachkommen bereits eine Minderheit. Und wir sprechen hier nur von offiziellen Zahlen, man kann also getrost noch mal einen 10 bis 12 prozentigen Anteil weiterer Ausländer draufpacken.
 
Dies alles muss natürlich in einem der führenden Wirtschaftsnationen wie der Bundesrepublik, wo es ethnisch deutschen Eltern und Kindern doch eigentlich sehr gut gehen sollte, einen sehr schwerwiegenden Grund haben, der angesichts eines derart dramatischen Bevölkerungsverlustes, nur von Seiten der Staatsführung selbst, geplant und herbeigeführt worden sein kann. Und genauso ist es, wobei ihr Ausrottungsplan nichts mit Rassismus, sondern nur einer generellen Verachtung von Menschen zu tun hat, die nicht mit ihnen verwand sind, bzw. sich weigern für einen Euro im Monat zu arbeiten. Hinzu kommt eine unglaubliche Gier. Der Deutsche ist den illegalen Besitzern dieser Welt, genauso wie der Franzose, Holländer, Brite oder Schwede, ganz einfach zu teuer geworden, auch wenn aus Kostengründen von seinem Lohn am Monatsanfang, eh schon kaum noch etwas übrigbleibt. Die Stunde einer neuen Generation von Sklaven und Billiglöhner hat geschlagen. Ihnen wird es mit Sicherheit vorläufig besser gehen als vorher, aber eben auch nur solange bis sie ihr Grundstück abbezahlt haben und so über mehr freies Geld verfügen. Alsdann wird man auch ihnen alles wieder nehmen. Wenigstens heisst der Slogan der Sklavenhalter zum Erfolgssystem heute nicht mehr „Arbeit macht frei“, sondern „Freiheit und Demokratie“. Es fällt ihnen halt immer etwas neues ein.
 
 

Ergänzend:  Deutsche Wirtschaft in diebischer Hand

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Made in Germany ?

  1. Pingback: 125 Jahre Made in Germany | Totoweise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s