Israel ein jüdischer Schwindel

Israel – Der Ghetto Staat

Man muss wissen, dass Israel ein „Ghetto-Staat“ ist. Die Idee, ein Ghetto sei ein von nichtjüdischen Verfolgern eingerichtetes Konzentrationslager für verfolgte Juden, ist falsch. Es ist das logische Produkt der talmudischen Gesetze, und direkt aus den Experimenten in Babylon vor mehr als zweitausend Jahren hervorgegangen. Es spielte die Doppelrolle, einmal die Juden als Volk separat zu halten und zum anderen erzeugte es in ihnen den falschen Glauben, dass sie die verfolgten Opfer der Nichtjuden seien. Die babylonischen Herrscher erlaubten den Leviten, ihre ersten Ghettos in Babylon einzurichten. Im antiken Alexandria, im mittelalterlichen Kairo und Cordova wurden die jüdischen Viertel auf Drängen der Rabbiner eingerichtet, mit der Absicht, ihre Herde von den Anderen isoliert zu halten. Das europäische Ghetto wurde diesen Modellen nachgebildet. Die Ghettos von Russland und Polen waren ein wesentlicher und integraler Bestandteil der talmudischen Organisation und jeder Versuch, sie abzuschaffen, wäre als Verfolgung angeprangert worden.

Der Rückgang der Ghettos war ein schwerer Schlag gegen die Hauptstütze der talmudischen Macht. Sollte der Ghetto-Geist nicht ganz zerfallen, musste ein Ersatz gefunden werden. Der Zionismus war die Antwort. Der Zionismus ist die wahre Wiedergeburt des talmudischen Ghettoismus und durch ihn haben sie politische Kontrolle über die nichtjüdische Regierungen und gleichermaßen die jüdischen Massen gewonnen.

Viele der osteuropäischen Juden, die Palästina überfluteten – die „auferstandenen“ Holocaust-Opfer – waren in vielen Fällen nicht dazu bereit, in eine unbekannte Wüste transportiert zu werden, trotz monetärer und anderer Formen von Anreizen. Diese osteuropäischen Juden, Nachkommen der Chasaren, hatten kein semitisches Blut und keinen genetischen Anspruch irgendwelcher Art auf Palästina. Sie waren die Produkte strenger und straffer rabbinischer Kontrolle über die polnischen und russischen Ghettos.

Die „Holocaust“ Propaganda war ein zweischneidiges Instrument, um in die Juden die Angst vor dem Zorn der Nichtjuden einzuimpfen und ein komplexes Schuldgefühl unter den Nichtjuden zu schaffen. Ganz abgesehen von der Tatsache, dass es natürlich ein hervorragendes Mittel zur Beschaffung von Geldern war.


Die Gründung Israels

Die Idee Palästina zu enteignen um Israel zu gründen, war kein kurzfristiger Plan, obwohl es der Propaganda über den „Holocaust“ ganz praktisch folgte, als die Welt und die Medien noch sentimental in jener Geschichte schwelgten. Hundert Jahre zuvor, in 1846, besuchte Moses Montefiore auf Anweisung von Rothschild Palästina, um herauszufinden, wie viele Juden zu jener Zeit tatsächlich in Palästina lebten. Die Antwort war 9000.

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Palästina und eine „jüdische Heimat“ viel mehr als ein Werbe-Trick waren. Der internationale Jude hatte ein viel höheres Ziel im Auge – Weltregierung.


(Das folgende ist ein Auszug aus dem Artikel „The Making of Israel“ (Die Gründung von Israel) von William A. Cook, der am 12. Mai 2010 auf dem „Information Clearing House“ Webseite erschien. Er basiert auf geheimen Dokumenten der ‚Jewish Agency‘ und seinen angegliederten Organisationen, die von der britischen Mandats Polizei beschlagnahmt wurden. Dieses Material bestätigt, dass die zionistisch kontrollierte jüdische Gemeinde beabsichtigte, die arabischen Bewohner in Palästina von ihrem Land zu entfernen und das gesamte Mandat Palästina in einen jüdischen Staat zu verwandeln, eine Absicht, die bis zum heutigen Tag fortbesteht, wie in dem neuen Buch „The Plight of the Palestinians: a Long History of Destruction“ (Das Schicksal der Palästinenser: eine lange Geschichte der Zerstörung) erhältlich von Macmillan.com, beschrieben wird.

„Jüdische Dörfer wurden an der Stelle der arabischen Dörfer gebaut. Sie kennen nicht einmal den Namen dieser arabischen Dörfer und ich mache Ihnen keine Vorwürfe, weil es keine Geografie Bücher mehr gibt. Es gibt nicht nur keine Bücher mehr, die arabischen Dörfer selbst sind auch nicht mehr da. Es gibt nicht einen einzigen Ort in diesem Land, welches früher keine arabische Bevölkerung hatte.“ (Moshe Dayan, Ansprache an das Technion, Haifa, wie in Haaretz 4-4-1969 zitiert)

„So begann im November 1947 die ethnische Säuberung Palästinas durch die vereinten Kräfte der jüdischen Armeen, die Haganah, der Stern und die Irgun, als sie über 700.000 arabische Palästinenser aus ihren Häusern vertrieben und sie mittellos, heimatlos und ohne ihr eigenes Land auswiesen.

Das Schicksal der Palästinenser, das 1947 so rücksichtslos begann, wird heute Nakba genannt und war eine vorsätzliche, kalkulierte Kampagne,die palästinensischen Araber aus Palästina zu verdrängen, ein systematischer Völkermord, wie er in dem Beschluss über die Völkermord-Konvention der Vereinten Nationen, Artikel II, definiert wird.

„Großbritannien hatte mit dem Beschluss des Palästina-Mandats in 1922 durch die ‚League of Nations'(Völkerbund) die verbindliche Autorität das Gebiet von Palästina zu regieren. Vor der offiziellen Einführung des Mandats in 1992, hatte die britische Regierung eine „Erklärung“ abgegeben, die sich auf den Wunsch der Regierung seiner Majestät „eine nationale Heimstätte für das jüdische Volk zu schaffen“ bezog, die sogenannte Balfour-Deklaration. Command Paper 1922 aus dem Avalon Projekt der Yale Law School unterstreicht diese Absicht: „Die Regierung seiner Majestät erklärt hiermit eindeutig, dass es nicht Teil ihrer Politik sei, dass Palästina zu einem jüdischen Staat werde.“

„Eine der kuriosen Unklarheiten, die das Jahrzehnt vor der Erklärung der jüdischen Führer in Palästina über den Staat Israel umgibt, ist der Mangel an Informationen und Perspektiven von der britischen Mandats-Verwaltung, die Palästina zwischen 1940 und 15. Mai 1948, dem Datum der Einführung der Teilungs-Beschlusses, regierte. Glücklicherweise hat Sir Richard C. Catling uns Dokumente hinterlassen, die Einblicke in die Bedingungen liefern, die in Jerusalem herrschten, zu der Zeit als er der stellvertretende Leiter der Special Branch der Criminal Investigation Division in Jerusalem in 1944 und dem darauf folgenden Jahr war. Assistant Inspector General Catling’s „TOP SECRET“- Dokumente lagen bis vor zwei Jahren unberührt im Rhodes House Archive der Bodleian Bücherei der Oxford Universität.

„Zwei Dokumente dominieren diese Sammlung mit 62 Anlagen über Beweisaufnahmen in Höhe von knapp 500 Seiten von Material. Das Erste ist eine Bericht an den Außenminister, vom 16. Oktober 1941, vom Hochkommissar von Palästina, Harold MacMichael, mit der Aufschrift „Most Secret“ versehen; das Zweite, ein streng geheimes Memorandum über die Beteiligung der jüdischen National-Institutionen in Palästina bei „Taten der Gesetzlosigkeit und Gewalt“, erstellt von der ‚Criminal Investigation Department Hauptquartier, Polizei von Palästina‘, mit Datum vom 31. Juli 1047. [Sir Richard C. Catling, #145, Mss.Med. S20]

Was jetzt aufgrund der Materialien von Sir Richard C. Catling klar sein sollte, ist die Wahrheit über die Gründung des Staates Israel. Die Annahme der UN-Resolution 181 durch die provisorische Regierung ‚The Jewish Agency‘ als der designierte jüdische Staat geschah nicht mit der Absicht, sich an das Ziel der UN-Vollversammlung zu halten, d. h. einen Staat für zwei Völker in Palästina zu schaffen, sondern dies als ein Mittel zu benutzen, eventuell Kontrolle über das gesamte Land zu gewinnen und dieses Land im weitest möglichen Umfang von seinen Einwohnern zu säubern.

„Die Ereignisse vom 9. – 11. April 1948 und die Ausmerzung der Bürger der Stadt Deir Yassin, ein Monat bevor die Agentur die Existenz des Staates Israel erklärte, und die Einführung der UN-Resolution über die Teilung, waren damals und sind auch heute noch die herausragenden Beispiele der Absichten der zionistischen Agentur und seiner Agenten, Palästina von seinen nicht-jüdischen Bewohnern ethnisch zu säubern.

„Im Laufe der sechs Monate nach der Verabschiedung der UN-Resolution 181 begann der neue Staat Israel massive Militärinterventionen in Gebieten, die von der gleichen Resolution für das palästinensische Volk deklariert worden waren und schafften infolge dessen „drei Viertel Millionen Palästinenser Flüchtlinge,“ die Zerstörung von Hunderten von ganzen Dörfern… nicht nur entvölkert, sondern vernichtet … Häuser wurden gesprengt oder niedergewalzt. Walid Khalids massive Studie nennt 418 Dörfer, einst die Heimat von Palästinensern, 292 völlig zerstört, 90 andere weitgehend zerstört, der Rest wird durch Juden, genannt israelischen Siedler, ersetzt ….“

Der von MacMichael an den Außenminister abgesandte Bericht sagt:

…die Tatsache dass das Mandat in Palästina möglicherweise der Gefahr einer jüdischen Gewalt ausgesetzt ist, die größer ist als sie jemals von der arabischen Gewalt ausging, eine Gefahr die wesentlich weniger mit Methoden der Unterdrückung, die gegen die Araber angewandt wurden, begegnet werden kann. In erster Linie haben die Juden … die moralische und politische Unterstützung … von beträchtlicher Teilen der öffentlichen Meinung sowohl in Großbritannien als auch den Vereinigten Staaten … der gesamte Einfluss und die politische Fähigkeiten der Zionisten würden dazu benutzt werden um zu zeigen, dass die Juden in Palästina Opfer einer Aggression seien und dass ein wesentlicher Teil der Meinungen in Überesse von der Wahrheit dieses Standpunktes überzeugt werden würde.“

MacMichael fährt fort:

„… den Juden in Palästina ist der Umgang mit Waffen keineswegs ungewohnt … viele von ihnen wurden bei der palästinensischen Polizei ausgebildet . . . oder in der Armee Seiner Majestät. . . . Wenn man diesen Männern . . . die unerlaubten ‚Verteidigungs‘ Organisationen der Juden (Haganah allein hatte 1945 geschätzte 60 – 70.000 Männer, siehe Mss. Med. S20 Anlage XXI) hinzufügt, wird es offensichtlich, dass das bewaffnete jüdische Volk zahlen- und qualitätsmäßig ein sehr ernst zu nehmender Gegner sein würde. „

Die Situation verschlechterte sich als die Haganah anti-britische militärische Operationen durchführte, einschließlich von Entführungen, Sprengfallen und Töten von Soldaten, während die Regierung zu Hause unter dem Leichentuch der israelischen zionistischen Propaganda schwieg. Die Aufzeichnung der Terrorakte wird den Bedingungen, unter denen das Mandat regierte, nicht gerecht.

MacMichael weiter:

„Eine zweite Sache, die mich tief beeindruckt, ist die fast nazi-gleiche Kontrolle durch die offiziellen jüdischen Organisationen über die jüdischen Gemeinden, durch die Verwaltung von Geldmitteln aus dem Ausland, Ausgabe von Arbeits-Zertifikaten in Verbindung mit der Einwanderungsquote . . . Die königliche Kommission hatte, meiner Meinung nach, grundsätzlich unrecht die jüdischen Gemeinschaften in Palästina als „intensiv demokratisch“ zu beschreiben. . . Die Gemeinde unterliegt der geschlossenen Oligarchie der offiziellen jüdischen Organisationen, welche die zionistische Politik kontrollieren und das Leben der jüdischen Gemeinde in allen Richtungen eingrenzt . . . Die Wirklichkeit der Macht liegt bei der Agentur, der Haganah, den illegalen militärischen Organisationen, immer im Hintergrund.

Er versteht, dass er von der jüdischen Gemeinde keine Hilfe erwarten kann, selbst nicht von denjenigen, die mit den Methoden oder der Moral der Agentur nicht einverstanden sind. Die Folgen des Ungehorsams für den einzelnen Juden sind entsetzlich, wie das zweite in 1947 von den Zionisten beschlagnahmte Dokument beweist.

Catlings TOP SECRET Memorandum des Criminal Investigation Department vom 31. Juli 1947 lautet:

„Der Zweck dieses Memorandums ist es, Belege für das Ausmaß zu liefern zu dem die obersten jüdischen nationalen Institutionen in Palästina und ihre leitenden Beamte an Handlungen des Aufruhrs, Gewalt, Hetze und anderen Straftaten gegen die Gesetze von Palästina teilnahmen . . .“ Er beginnt mit dem Verständnis für die :

„verwickelten jüdischen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Strukturen in Palästina . . . Diese mächtige und effiziente Organisation ist tatsächlich eine Regierung, die Seite an Seite mit der Mandatsregierung existiert . . .

Das Memorandum betrachtet die Aktivitäten der jüdischen Agentur durch die von ihr kontrollierten Organisationen, die Abgesandte und Ausbilder ins Ausland schicken, „um die zionistische Gesinnung in den jüdischen Gemeinden und unter den Vertriebenen zu schüren, um Druck auf das palästinensische Problem auszuüben, um illegale Auswanderungen zu organisieren und um Spionage zu betreiben.“

Kurz gesagt kontrollierten die Zionisten die jüdische Agentur, die Yishuv, unterminierten aktiv die legale Autorität in Palästina genauso wie sie die Unterstützung für diese Regierung in England unterlief, und UK-Soldaten bei der Ausübung ihrer autorisierten Aufgaben in Palästina in Gefahr brachten. Es zeigt auch die Entschlossenheit der Führung dieser Agentur genau die Nation zu hintergehen, die ihr mit der Balfour Deklaration das Mittel geliefert hatten, eine „Heimat“ in Palästina zu gründen. Man braucht kaum zu erwähnen, dass Catling und seine CID Mitarbeiter die unmögliche Position erkannten, in welche diese Missachtung sie versetzte und sie verstanden die Täuschung und die gewaltsamen Mittel, die von den Zionisten benutzt wurden, um sicherzustellen, dass ihr Wille und dieser allein um jeden Preis erfüllt wird.

Die wirkliche Macht hinter ihren Bemühungen, und was die vielfältigen Teile des Netzes zusammenhielt, war die Erpressung aller Juden in Palästina,“ . . . die Erpressung von Geld für unerlaubte Mittel und selbst auferlegte Steuern, um die unerlaubten politischen Ziele der nationalen Institutionen zu fördern . . . die systematische Erfassung aller Lohnabhängigen, anzuwendende Maßnahmen falls die Zahlung verweigert wurde, Veröffentlichung der Namen derjenigen, die sich weigerten zu zahlen, Gehaltsabzüge, Sanktionen gegen Unternehmen, zwangsweise Bewertungen, Einbehaltung von Einwanderungszertifikaten, und Bewertungen durch die jüdische Agentur . . . die Folgen sind eine totale Ausgrenzung des Einzelnen von ihrer/seiner Gemeinde bis hin zu Entführungen und Verschwinden.“

Für diejenigen, die den Streitkräften der jüdischen Agentur beitraten, der Haganah, gab es den Haganah-Eid (XVI A 157):

„Ich erkläre hiermit, dass ich aus freiem Willen und in freier Anerkennung der jüdischen Verteidigungs Organisation des Landes Israel (Irgun HaganahHaivri Be’Eretz Israel) beitrete.

„Ich schwöre hiermit alle Tage meines Lebens der Verteidigungs Organisation, ihren Gesetzen und Aufgaben wie in den grundlegenden Vorschriften des Oberkommandos definiert, treu zu bleiben.

„Ich schwöre hiermit mein ganzes Leben lang der Verteidigungs Organisation zur Verfügung zu stehen, ihre Disziplin bedingungs- und grenzenlos zu akzeptieren, und dem Aufruf zu aktivem Dienst zu jeder Zeit und an jedem Ort Folge zu leisten, ihren Befehlen zu gehorchen und alle ihre Anweisungen auszuführen.

„Ich schwöre hiermit meine ganze Kraft und sogar mein eigenes Leben für die Verteidigung und den Kampf für mein Volk und meine Heimat einzusetzen, für die Freiheit von Israel und die Erlösung Zions.“

In gewissem Sinnen machen diese zwei Methoden der Kontrolle, eine aus Furcht, die Zweite eine moralische Verpflichtung, die vollständige Kontrolle der Zionisten verständlich, die es ihnen ermöglichte ihre fernen Ziele über lange Zeiten hinweg zu erreichen. Die Angst beruht auf der Erpressung, Arbeitsplätze zu beschaffen, den Schutz der „Gangs“ und Haganah und die Durchsetzung der Vorschriften und Regeln wie oben genannt.

Der Haganah Schwur geht tiefer als die Angst. Es erklärt in Wirklichkeit, dass eine Einzelperson ihr/sein Gewissen an das Oberkommando abtritt und damit das akzeptiert was richtig und was falsch ist, wie von dieser Autorität bestimmt und zwar unabhängig von internationalen Gesetzen und wahrhaftig unabhängig von der Moral, den Werten und Traditionen des Judentums. Diese Verpflichtung gilt für immer, bis zum Tod. Das wird verstärkt durch ein für den Kommandanten und seine Truppen herausgegebenes Dokument, mit der Aufschrift „Sicherheits Anweisungen“, welches von vornherein klarstellt: „Denk daran, du bist gemäß den Gesetzen dieser Regierung Mitglied einer illegalen militärischen Organisation, deren Bestehen, Aktivitäten und Mitgliedschaft verboten sind.“ Der Rest des Dokuments verpflichtet den Rekruten zu unbedingtem Gehorsam, absoluter Geheimhaltung und den pragmatischen und zweckmäßigen Tugenden der Täuschung und Lüge.

Von dem Moment an dem eine Person diesen Eid leistet, ist sie zu einem Leben der Verschwiegenheit und damit zu Untreue und Verrat an denjenigen, mit denen sie im Alltag am meisten vertraut ist, verpflichtet. Weder sind ihre Handlungen noch ihre wahre Identität von denen erkennbar, mit den sie regelmäßig in Kontakt kommen. Das ist ein Leben, welches die Notwendigkeit von Lügen, Betrug, Nötigung und Erpressung umfasst sowie den Gehorsam, den man einer Gruppe zu leisten hat, die die Aktionen, die man verfolgen muss, diktiert; es gibt keine Freiheit mehr, keine Selbstausrichtung, keine Loyalität gegenüber Anderen, sogar Freundschaft mit Anderen ist gefährdet, man wir das Subjekt dieser Gruppe, ein wahrer Sklave ihrer Wünsche und Willen. Die Denkweise, die eine solche Kontrolle ermöglicht, fördert Spionage, Täuschung der Freunde, Ächtung in der eigenen Gemeinde weil man anders denkt, Inhaftierungen ohne faire Prozesse, Folter und sogar außergerichtliche Hinrichtungen. Es ist ein totales Engagement für die Sache, welches alles andere verdrängt, im Geheimen von einer Oligarchie entschieden und gefördert, die keiner legitimen Institution und sonst auch niemanden untersteht.

Ergänzrnd  https://totoweise.wordpress.com/2011/04/01/die-auserwahlten/

Advertisements

Über totoweise

Halt hoch das Haupt was dir auch droht und werde nie zum Knechte. Brich mit den Armen gern dein Brot und wahre deine Rechte! Treib nicht mit heiligen Dingen Spott und ehre fremden Glauben und lass dir deinen Schöpfer und Gott von keinem Zweifler rauben. Sieg oder Spott, folg deinem Gott!
Dieser Beitrag wurde unter Politik und Geschichte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Israel ein jüdischer Schwindel

  1. Pingback: Benjamin H. Freedmans Rede | Totoweise

  2. Pingback: Beschmierten orthodoxe Juden Yad Vashem? | Totoweise

  3. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Berlin, siehe das zwar Außen das BRD GmbH Gesocks herrscht, aber im inneren der Sektoren, haarscharf geteilt die einzelnen Banden aus Italienern, Mollucken und Hilfe-Schreiender und deren privaten Garden in ARGE getrennt aufgelistet! Heißt ja auch Arbeits-Gemeinschaft der Eingewanderten! Ist der Senat dieses Jahr nicht nach Israelgereist, so kommt das noch, getarnt als Bildungsreise!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s